Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 06 November 2014 04:35

Die Getreuen Imam Husains (a) als Vorbild

Die Getreuen Imam Husains (a) als Vorbild
   In diesem Beitrag wird über einige Attribute der Mitkämpfer Imam Husains (a) gesprochen, die den Helfern des erwarteten Weltenretters Imam Mahdi – Gott möge sein Erscheinen beschleunigen,  als Vorbild dienen können.
In der Islamischen Kultur  sind die Imame aus dem Hause des Propheten (s) alle wie ein einheitliches Licht und sie streben nach dem gleichen Ziel.  Jeder von ihnen weist wie eine helle Fackel oder ein hohe Flagge den Diener Gottes den rechten Weg und warnt sie vor der Gefahr des Irrtums und der Einwilligung in die Unterdrückung.  Jeder von ihnen hatte und hat entsprechend  den Erfordernissen seiner Zeit und der Umstände seine eigene Methode ,mit der er das gemeinsame Ziel, nämlich eine sichere Welt mit gerechten menschlichen Beziehungen herzustellen, anstrebt.  

Imam Husain (a) ist einer dieser großen Wegführer. Er strebte mit seinem Leben und seinem rechtleitenden Politik nach der Zufriedenheit Gottes und nach einem lauteren und gutem Leben für die Menschen. Auf diesem Weg hat nicht nur er sondern haben auch seine Helfer  unvergessliche Taten vollbracht. Wenn wir diese Bewegung des Imam betrachten, wird deutlich, wie der Weg für die universale Herrschaft der göttlichen Gebote  in der Endzeit geebnet werden kann.  Wir erhalten eine Vorstellung von der Liebe, dem Selbstopfer und der Erkenntnis derer, die den Weg zum ewigen Glück gehen. Wir können uns vor Augen führen, welche Attribute diejenigen besitzen,  die  den letzten Beweis Gottes, den erwarteteten Imam Mahdi (er möge bald erscheinen) unterstützen.

 

Eine der Voraussetzungen für eine Islamische Revolution sind praktische Vorbilder. Die Revolutionäre  müssen Menschen kennen, die in der Praxis  zur Verwirklichung der Ziele ihres Anführers, ihr Leben eingesetzt haben und als  anschauliches und würdiges Beispiel für Befolger ihres Wegführers  gelten können.  Die Helfer Imam Husains (a)  sind die würdigsten Helfer eines Imams in der Geschichte.  Sie haben ihr Oberhaupt, den Imam,  bei der Verwirklichung seiner hohen Ziele auf beste Weise unterstützt . Der menschliche Verstand versagt, wenn es darum geht die Kampfbereitschaft und die Opferbereitschaft der Gefährten von Imam Husain gedanklich zu erfassen. Imam Husain (a) hat über

 seine Mitkämpfer gesagt: „Ich kenne keine Helfer, die besser und treuer als meine Gefährten gewesen wären.“

 

 In der Tat haben die Kämpfer an der Seite  von Husain (a)  den nachfolgenden Generationen  vorgelebt wie diese sich gestützt auf bestimmte Eigenschaften  auf die Weltrevolution und  das Kommen  des Weltenretters vorbereiten  können.                                  

 

Nach dem Propheten (s) sah sich die islamische Umma (Glaubensgemeinde) dem Problem gegenüber, dass die Menschen nicht richtig wussten, wer der Imam und der Hudschat ( Gottesbeweis) ihrer Zeit ist.  Zum Beispiel kannten die Bürger von Kufa Imam Husain (a) , aber ihre Kenntnis ging nicht über den Namen und den Titel des Imams hinaus. Sie  kannten in Wahrheit nicht den hohen Rang Imam Husains.  Im Gegenteil dazu besaßen die Gefährten und Helfer Husains (a) eine so große Erkenntnis von dem Imam ihrer Zeit, dass sie auf Kosten des weltlichen Lebens für seine hohen Ziele den Märtyrertod auf sich zu nahmen.

Dank ihres Wissens über das geistig-politische Oberhaupt ihrer Ära verewigten sie sich mit ihrem heroischen Einsatz in der Geschichte.  Somit muss auch jemand,  der dem verheißenen  Imam Mahdi (a) helfen möchte, ihn richtig kennen und dies ist eine wichtige Voraussetzung. Ein wahrer Helfer Imam Mahdis (a) – des Imams unserer Zeit - zu sein, setzt Kenntnis von ihm und den hohen Zielen dieses Weltreformers voraus. Aber wenn diejenigen, die auf ihn warten nur wenig über ihn wissen,  werden sie sich wie die Bürger von Kufa verhalten, die   den Imam ihrer Zeit im Stich ließen.  

 

Die Gottesfürchtigkeit ist ebenso ein herausragendes Merkmal der Helfer der Prophetenfamilie.  Sie und die Kenntnis vom Imam führen aber nur dann zu seiner Befolgung, wenn  sie von der  Liebe zum Weltlichen rein sind.  Die wahren Helfer des Prophetenhauses und des Imams sind diejenigen, die dank der Kenntnis die sie gewonnen haben,  auch ihr Ich vor dem Befall von den hässlichen Folgen  der Weltenliebe zu beschützen. Die Helfer von Imam Husain (a) hatten ihre Liebe zum Weltlichen, zu ihren Kindern und ihrem Eigentum überwunden und sich und ihr Leben in den Dienst des Imam gestellt. Imam  Husain (a) sagte zu den Söhnen seines Onkels Aqil: „Der Märtyrertod von Muslim ist bereits ein großer Verlust für eure Familie. Ich erlaube euch, dass ihr in eure Häuser zurückkehrt.“ Da, antworteten ihm die Söhne Aqils: „Sollen wir etwa den anderen sagen, wir haben unseren Imam, unseren Anführer und Vorsteher, unter den Feinden alleine gelassen und ihn nicht verteidigt?! Bei Gott! So etwas werden wir nicht tun, sondern wir werden unser Leben und was wir besitzen für dich opfern!“

 

Aber wir treffen auch Leute an, die zwar den hohen Rang und die Würde Imam Husains (a) kennen, aber aufgrund ihrer Liebe zum Leben oder aus Angst vor den Feinden nicht bereit sind, dem Imam ihrer Zeit zu folgen. Einer von ihnen ist Abidullah Ibn Horr Dschuafi gewesen.

 

Als Imam Husain (a) ihn zur Unterstützung einlud,lautete seine Antowrt:  „Bei Gott ich weiß, dass jeder der euch folgt, im Jenseits selig und glücklich sein wird ... Aber belaste mich nicht mit diesem Vorhaben, ich bin nicht auf den Tod vorbereitet.“  

 

Wenn der Imam der Zeit, Imam Mahdi (a) -  in Erscheinung tritt , was Gott hoffentlich bald Wahrheit werden lässt, gibt es auch Leute, die ihm nicht helfen, obwohl sie  ihm erwartungsvolll entgegengeblickt haben. Der Grund ist der, dass ihre Gottesfürchtigkeit keine Früchte in ihrem Herzen  getragen hat.  Die wahren gottesfürchtigen Helfer des Imam unserer Zeit, Imam Mahdi (a) sind Schüler Aschuras und fürchten sich nicht vor dem Tod. Die Gottesehrfurcht schmückt die Helfer Imam Mahdis (a) und sie haben sich aus der Knechtschaft der Weltenliebe befreit.

Über die Helfer Imam Mahdis (a) hat der Prophet (s) gesagt:

„ Sie sind ernsthaft um Gottgehorsam (und Gottdienstbarkeit) bemüht.“

 

Standhaftigkeit und Geduld führen zum Erfolg. Gott hat im Koran den Widerstand und den Kampf des Menschen gegen Faktoren, die ihn auf dem Weg zu hohen Zielen behindern,  gelobt  und den Geduldigen das Paradies versprochen.

Im Vers 30 der Sure Fussilat heißt es:

„Diejenigen, die sagten: `Gott allein ist unser Herr` und standhaft den geraden Weg gingen, zu denen steigen die Engel nieder und verkünden ihnen: `Fürchtet euch nicht, seid nicht traurig und freut euch auf das euch verheißene Paradies!`“

 

In Karbala erleben wir die schönsten Szenen für Ausdauer und Anstrengung auf dem Weg des Glaubens und für das geduldigen Ertragen von Leid . Diese Ausdauer machte es Husain (a) und seinen Helfern leicht, die große Tragödie von Karbala zu erdulden. Sie haben in der Schule des Statthalters Gottes, Imam Ali (a), wie folgt gelernt: „Standhaftigkeit, macht Tragödien und schwere Ereignisse leicht.“

In der heutigen düsteren Ära der Gheibat,  in der sich der Imam im Verborgenen aufhält und die  Menschen  sehnsüchtig nach ihm Ausschau halten, damit er ihnen Rechtleitung gibt,  kann uns nur eines davor bewahren  in die Sackgassen der Unwissenheit und der Gelüste zu geraten, und zwar die Ausdauer gegenüber den Härten dieser Ära. Der geehrte Prophet des Islams (s) hat gesagt: „Es ist Gott-Dienen geduldig auf die Befreiung (Faradsch), zu warten.“

 

Nur mithilfe von Ausdauer und Standhaftigkeit können die Helfer Imam Mahdis (a)gegenüber den mächtigen Feinden standhalten , bis schließlich die Weltregierung dieses Auserwählten verwirklicht wird.

 

Die Liebe zu Imam Husain (a) vermochte das Feuer der Weltenliebe in den Herzen seiner Helfer zu erlöschen. Diese Liebe spiegelt sich zum Beispiel in dem Moment wieder, wo Abbas, der Bruder Imam Husains (a) zum Fluss reitet,  um etwas Trinkwasser  für seinen Imam und dessen Familie zu holen. Abbas hatte großen Durst und wollte beim Wasserschöpfen einen kleinen Schluck zu sich nehmen. Aber da dachte er an den Durst seines Imams und Mitkämpfer und der Kinder und Frauen und kehrte mit trockenem Gaumen zurück. Abbas war innig mit seinem Schutzherrn, Imam Husain, verbunden. Er hat zu ihm gesagt: O Husain! Bei Gott, niemanden auf Erden liebe ich so sehr wie dich.  

Wegen ihrer großen Liebe zu Imam Husain (a) haben seine Helfer ihn bis zum letzten Augenblick nicht im Stich gelassen.

 Wer also dem Imam der Zeit (a) helfen will, der muss ihn lieben. Imam Kadhim (a)  hat denen, die in Liebe mit  Imam Mahdi (a) verbunden sind, verkündet: „Unsere Freunde, die -  während unser Qa`im (der Revolutionär Imam Mahdi) im  Verborgenen ist - bei uns Halt suchen und standhaft den Imam lieben und sich von unseren Feinden distanzieren, können sich freuen: Sie sind von uns und wir sind von ihnen ...Bei Gott! Sie werden im Jenseits mit uns und auf unseren Stufen sein.“

 

Die Helfer Imam Husains (a) vereinten auf seltene Weise hohe menschliche Attribute. Sie weinten in Ehrfurcht vor Gott aber sie zogen furchtlos gegen die Feinde ins Gefecht. Das Heer des Feindes musste bei jedem Gefecht mit einem von ihnen  schwere  Verluste verzeichnen, so dass ihre Befehlshaber wie Amr Ibn Saad seine Soldaten warnte nicht einzeln  gegen  einen der Gefährten Imam Husains anzugehen  und befahlen Steine auf die Mitkämpfer des Imams Husains  zu schleudern.  Der Heldenmut der Gefährten Husains (a) entsprang ihrem Glauben  und ihrer Verbindung zu der göttlichen Allmacht. Auch die Helfer Imam Mahdis (a), des Imam unserer Zeit (a)  sind tapfere Kämpfer. Die große Zahl der Feinde kann sie nicht einschüchtern. Sie kämpfen wie Löwen und ihr Wille zur Vernichtung des Feindes  ist felsenfest.       

 

Karbala spiegelt hohe menschliche Eigenschaften wieder und zeigt prächtige Beispiele für Gottesdienstbarkeit, Liebe, freiheitliches Denken, Mut und Standhaftigkeit, Vertrauen in Gott, Opferbereitschaft und Erkenntnis.  Der Aschura-Tag lehrt uns vieles. Diese lehrreichen Bilder von Aschura  veranschaulichen die Aschura-Kultur und bereiten die Menschen auf die Intidhar-Kultur vor – die Kultur des Wartens auf den Imam der Zeit. Dieses Warten auf  Imam Mahdi (a)  ist ein Warten auf jemanden wie Imam Husain (a) und geht mit dem Bewusstsein einher, dass wir in einem Karbala von der Größe der ganzen Welt  leben. Jemand kann also an der Seite Imam Mahdis – er möge bald erscheinen – kämpfen und ihm  helfen, der  von  Aschura in Karbala gelernt hat,  aufgrund welcher Maßstäbe das Recht vom Unrecht, die Wahrheit von der Lüge, unterschieden werden kann.   

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren