Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 17 Juli 2015 01:18

Islamischer Lebensstil (55)

 Islamischer Lebensstil (55)
Heute sprechen wir über die Ehrung und die Wertschätzung der Eltern und auch über die Beachtung der Kindererziehung.   Hierbei erwähnen wir  Verse des Korans und  verweisen auf die die Ethik  der Makellosen aus dem Hause des Propheten (Ahl-ul bait).

Nach  dem Monotheismus, ist die Nächstenliebe zu den Eltern ein wichtiges und wesentliches Element im Islam, denn Allah gebietet uns, erstens Dankbarkeit Ihm gegenüber zu zeigen und zweitens die Eltern zu wertschätzen.  Die Verse 14 und 15 der Sure Loghman (Sure 31)  besagen zum Beispiel zusammengefasst, dass man Allah dankbar sein soll und neben der Dankbarkeit zu Allah auch  den Eltern Dankbarkeit erweisen sollte. Es wird demnach in diesen Koranversen verkündet,  dass im Islam die Eltern, nach Allah, die meisten Rechte uns gegenüber besitzen.

Dies zeigt wie sehr sich die Kinder bemühen müssen, diese Rechte zu erfüllen. Einer der Gründe dafür, warum die Eltern ein derartiges Recht beanspruchen können, sind ihre  großen Bemühungen  in Bezug auf die Kindererziehung. Dies verdient großen Dank und Anerkennung. Auch ist zu sagen, dass keiner dem Menschen näher steht und keiner liebevoller zu ihm ist wie die Eltern. Wir verdanken zuerst  Allah und danach  unseren Eltern unser Leben. Eltern haben ihren Kindern fürsorglich und mit voller Liebe ihre ganze Aufmerksamkeit und Möglichkeiten gewidmet. Vom Zeitpunkt, als das Kind schwach und unfähig war, bis zum Zeitpunkt seiner geistigen und physischen Entwicklung, haben seine Eltern ihm immer beigestanden. 

Daher bleibt die vitale Rolle der Eltern  für die  Kindesentwicklung und Kindererziehung niemandem verborgen und müssen Kinder für   deren Bemühungen dankbar sein und sie zu schätzen wissen.

         

 Generell legt  der Islam  für den Menschen  Pflichten gegenüber sich selber und   gegenüber den anderen, wie  Eltern, Ehepartner und  Kinder fest.  Die Eltern spenden  ihre Energie für die Kinder und das   Familienleben und erhalten deswegen ihr hohes Recht auf Dankbarkeit  von Allah. Imam Sadschad (a), unser  vierter Imam, sagt  in einer Überlieferung, dass der Mensch nachdenken sollte, welches Geschenk im Leben wertvoller ist, als der Segen der Eltern.

Der Prophet Muhammad (Frieden und Segen sei auf ihn und seine Familie) betonte auch sehr den hohen Status der Eltern. Von ihm wurde überliefert: „ Allah wird zufrieden, wenn die Eltern zufrieden  und zornig, wenn die Eltern zornig sind.“

Diese Überlieferung zeigt die besondere Achtung Allahs den Eltern gegenüber und außerdem auch ihren hohen und wichtigen Status im Leben des Menschen. Im Weiteren wird überliefert, dass selbst ein  einfacher und mit Liebe erfüllter Blick zu den  Eltern von  bei Allah als Gott-Dienen  anerkannt wird.

Einst kam ein Mann zum Propheten Muhammad (Friede und Segen sei auf ihn und seiner Familie) und sagte: „Oh Gesandter Allahs, ich begehe leider viele Sünden.  Kann ich Reue üben und wird sie anerkannt?“  Der Prophet fragte: „Sind dein Vater oder deine Mutter am Leben?“ Der Mann antwortete: „Ja mein Vater ist noch am Leben.“ Der Prophet besagte: „Geh zu deinem Vater und tue im Gutes, sodass dir von Allah verziehen wird.“ Als der Mann sich auf den Weg gemacht hatte,  sprach der Prophet: „Es wäre jedoch besser und wertvoller gewesen, wenn seine Mutter noch am Leben gewesen wäre.“

Es zeigt sich also, dass der Status der Mutter sogar noch höher, als der des Vaters ist.

                                 

Ganz allgemein führt  die Wohltätigkeit zu den Eltern gemäß den Überlieferungen zu einem längeren Leben. Im Jenseits wird der Mensch, der seine Eltern gut behandelt,  mit  den Rechtschaffenen zusammengeführt  und Allah verzeiht ihm seine Sünden.

Nun betrachten wir die Stellung und den Einfluss der Eltern in der Familie.

                        

Sowohl Vater als auch Mutter  nehmen  eine bestimmte und besondere Stellung im Familienleben ein.  Dementsprechend sind ihre Rollen verschieden, aber sie ergänzen sich.  Denn in manchen Situationen steht die Rolle der Mutter mehr im Vordergrund und in anderen  ist die Rolle des Vaters ausgeprägter.  Sie wirken gemeinsam auf das Familienleben. Der Vater übernimmt normalerweise  die Rolle des Familienernährers und ist  für die  Beschaffung der lebensnotwendigen Dinge  verantwortlich. Allerdings ist zu sagen, dass aufgrund der heutigen Umstände, auch einige Frauen gezwungen sind, finanziell die Familie durch eine Arbeitstätigkeit zu unterstützen.

 Normalerweise ist es der Vater, der wegen seiner Berufstätigkeit die meiste Zeit außerhalb des Hauses verbringt und dies ist vielleicht ein Grund, warum die Gegenwart des Vater in der Familie weniger zu  spüren  ist und die Beziehung von Vater und Kind darunter leidet.  Jedoch spielt diese Beziehung  eine große Rolle für die  seelische Entwicklung des Kindes, ob Junge oder Mädchen.

 

Der Vater kann für seinen Sohn ein guter Wegweiser  sein, da es sich zeigt, dass der Sohn schon ab dem dritten Lebensjahr versucht das Verhalten des Vaters nachzuahmen. Ein Junge braucht die Liebe des Vaters und den Einklang mit ihm.  Deswegen sollten  Väter dieses Nachahmen des Sohnes wie zum Beispiel, im Verhalten, Kleiden und Reden, positiv aufnehmen und befürworten und nicht andersherum, tadeln oder kritisieren.  Denn dieses Nachahmen führt zur engen und gefühlvollen Beziehung zwischen Vater und Sohn. Diese enge Beziehung ist die beste und dauerhafteste Verbindung zwischen ihnen. Durch diese vertraute und langfristige  Verbindung, erkennt der Sohn, dass der Vater wie eine starke Kraft immer hinter ihm steht und ihm hilft. Allerdings ist hierbei zu sagen, dass man bei dieser Hilfestellung nicht übertreiben sollte, da  es sonst eine extrem abhängige Haltung des Sohnes zum Vater zur Folge hat.

Eine weitere große und wichtige Rolle spielt der Vater für das Verhältnis zu seiner Tochter, denn ein Mädchen lernt  Art und Wesen des Mannes durch den Vater kennen. In Zukunft wird nämlich die Tochter ihren eigenen Ehemann, mit der Art und Weise und Stellung des Vaters, vergleichen.  Generell die Töchter, welche ein gutes Verhalten im Vater- Mutter Verhältnis gesehen haben, eine positive Vorstellung von der Ehe. Der Vater sollte seiner Tochter viel Liebe und Aufmerksamkeit schenken und seine Liebe zu ihr  deutlich erkennbar machen. Dies wirkt sich sehr positiv auf die Entfaltung der Gefühlswelt  eines Mädchens aus.

Manche Studien zeigen,  dass eine fehlende  Gefühlsbindung zwischen Vater und Tochter dazu führt, dass sie eine solche Beziehung  außerhalb des Familienbereichs  sucht, was leider die Ursache für viele moralische Abweichungen ist.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren