Diese Seite drucken
Freitag, 29 Mai 2015 05:30

Islamischer Lebensstil (43)

Islamischer Lebensstil (43)
  Wir möchten eine weitere Eigenschaft, die zur Ausgeglichenheit in der Ehe und Familie führt und einen Islamischen Lebensstil fördert, nennen, und zwar geht es diesmal um die Wahrung von Privatgeheimnissen. 

 

Zweifelsohne sind viele Dinge für ein ausgeglichenes Familienleben notwendig. Wir haben bereits einige der konstruktiven Gestaltungsfaktoren für die Beziehungen zwischen den Ehepartnern genannt. Ein wichtiges Moment in den familiären Beziehungen ist das Prinzip, Privatgeheimnisse zu hüten. Um Einmütigkeit in der Ehe zu erreichen, müssen Eheleute die Privatgeheimnisse ihres Partners außerhalb der ehelichen Umgebung verschweigen. Es hat negative Folgen, ein Geheimnis des Ehepartners auszuplaudern.

 

Ein Geheimnis ist etwas, was der Mensch für sich behält oder nur ganz bestimmten Personen anvertraut. Wir können die Wahrung von Geheimnissen von Gott lernen. Gott weiß mehr und vor jedem anderen über unsere Taten, unsere Haltung und unseren Zustand, unser Verhaltung, unsere Fehler und unsere Sünden Bescheid.  Er ist dennoch langmütiger und geduldiger als jeder anderer und keiner hütet Geheimnisse und verdeckt Fehler wie er. Deshalb wird Gott auch Sattar al uyub – der,der Fehler und Mängel verdeckt – genannt.

 

In den Überlieferungen steht wie wichtig es ist, das Ansehen eines gläubigen Menschen zu bewahren. Wir müssen also die Ehre der anderen wahren. Jeder Mensch hat Privatgeheimnisse, die man respektieren und hüten soll. Einige Geheimnisse betreffen seine Person und andere seine Ehe oder Familie oder auch seine Gesellschaft.  Gerade in unserem modernen Zeitalter und der weitgehenden Anwendung von Kommunikationstechnologie sollte eine gewisse Verschwiegenheit selbstverständlich sein, Es ist eine Tugend,

keine Privatgeheimnisse zu verraten und trägt erheblich zum Wohl des Menschen bei.

 

Imam Ali (a), Befehlshaber der Gläubiger, sagt:

 

„Erfolg wird durch harte Bemühung erzielt, und die hängt vom Denken ab und Denken hat mit der Bewahrung von Geheimnissen zu tun.“

 

Die Enthüllung von Geheimnissen führt zu Misserfolgen und sogar zum  Scheitern des Menschen,  Imam Sadiq(a) hat gesagt:  „Die Preisgabe von Geheimnissen  ist (eine Ursache für) Vernichtung.“

 

Jeder Einzelne und jede Familie oder auch jede Organisation oder Gesellschaft hat gewisse Informationen, die geheim sind, und über die Außenstehende nichts erfahren sollten, weil dies Schäden und große Probleme zur Folge haben kann.  Ein charaktervoller Mensch ist zuverlässiger Hüter von Geheimnissen und kann sich beherrschen.  Gläubige Menschen besitzen diese Eigenschaften.  In den religiösen Überlieferungen wird die Wahrung von Geheimnissen und des Ansehens anderer unterstrichen. Imam Baqir (a) sagt: Der Gläubige ist gegenüber einem anderen Gläubigen verpflichtet, 70 seiner großen Sünden zu verdecken.“ (Usul-e Kafi, Bd. 2, Seite 207, Hadith 8)

In einer anderen Überlieferung steht:  „Wer bei seinem (Glaubens)bruder ein hässliches Tun beobachtet und dieses verdeckt, den  (dessen Fehler) wird Gott im Diesseits und im Jenseits verhüllen.“

Mizan Al Hikma, Hadith 14679.

Wer Geheimnisse hütet, dem vertrauen die anderen.  Dies ist zugunsten der menschlichen Beziehungen in der Familie und in der Gesellschaft. Wer Geheimnisse hütet, wird von den anderen geachtet. Wenn in der Familie beide Partner diese Eigenschaft besitzen, wirkt es sich sehr positiv auf ihre Beziehung und die Beziehungen zu den Kindern aus. Der Islam empfiehlt mit Nachdruck,  dass die Ehepartner gegenseitig ihr Ansehen in der Familie wahren und außerdem ihre Eheprobleme nicht weitererzählen.  Gemäß Familienexperten besprechen diejenigen ihre familiären Probleme mit anderen und nicht mit ihrem Ehepartnern,  deren geistigen und emotionalen Beziehungen zum Ehepartner schwach sind. Wegen der mangelnden vokalen Verständigung mit dem Ehepartner bleibt einer Frau oder einem Mann, manchmal gar keine andere Wahl, und um sich  von ihrem seelischen Druck zu befreien, weihen sie andere , auch wenn es unvernünftig ist,  in ihre familiären Angelegenheiten ein. 

Aber das hat unliebsame Folgen, auf die wir hinweisen möchten.

Gott wendet seinen  Segen von jemandem, der die Fehler seines Ehepartners enthüllt ab. Ein solches Vorgehen ist unserem Ansehen abträglich und die anderen verlieren die Achtung vor uns. Die Einweihung der anderen in unsere Privatprobleme und Enthüllung der Fehler unseres Ehepartners hat zur Folge, dass die Unantastbarkeit des Privatlebens verlorengeht und andere sich eine Einmischung gestatten.

 

Oftmals legt sich ein Ehestreit sehr schnell wieder, aber die negativen Vorstellung, die dadurch entstehen, dass jemand schlecht über seinen Ehepartner gesprochen hat, sind nicht so leicht wieder gut zu machen.

Jeder möchte gerne auf seinen Ehepartner stolz sein und sehen, dass die anderen ihn achten. Aber wenn ein Ehepartner die Fehler seines Partners weitererzählt, schadet er dessen Ansehen. Die Eheprobleme nehmen erst recht zu, wenn ein Ehepartner erfährt, dass der andere seine Fehler in der Verwandtschaft und Bekanntschaft weiterzählt hat. Das kann zur Folge haben, dass er mit einigen nicht mehr verkehren will.

Wenn ein Ehepartner von anderen gelobt wird, freuen sich beide Eheleute und sind stolz. Auf gewisse Weise ist das Ansehen des einen Partners von dem des anderen abhängig. Wenn also ein Partner  zur Selbstbestätigung das Ansehen seines Partners mindert,  hat er in Wirklichkeit auch sich selber herabgesetzt.

 

Mann und Frau kennen durch ihre Nähe zueinander mehr als jeder andere ihre Fehler. Diese Nähe erfordert, dass sie gute Treuhänder füreinander sind und nicht die Fehler ihres Ehepartners preisgeben. Aber einige sind so kleinmütig, dass sie sofort einen Fehler ihres Ehepartners weitererzählen. Andere üben mehr Toleranz und Geduld, aber bei einem größeren Ehestreit prangern sie vor anderen die Fehler ihres Ehepartners an, um einerseits deren Mitleid  zu erregen und andererseits zu beweisen, dass sie im Recht sind und nicht ihr Ehepartner.

 

Die Enthüllung von familiären Geheimnissen wird auch eventuell dadurch gefördert, dass  der Mann oder  die Frau konstruktive Kritik des Partners abweist.  Wenn jemand seinen Ehepartner auf korrekte Weise kritisiert und ihm aufrichtig helfen will sein Verhalten zu ändern, sind die Beziehungen weniger gefährdet. Aber wenn eine Seite der Eheleute keine fruchtbare Kritik duldet, wird es automatisch dazu kommen, dass diese Kritik in Bereiche außerhalb des familiären Privatkreises durchsickert.

Der iranische Psychologe Dr. Mohammad Resa Scharafi sagt über das Prinzip, familiäre Geheimnisse zu hüten:

„Es gibt Leute, die an Persönlichkeitsdefiziten leiden. Die innere Minderwertigkeit veranlasst sie, zum Ausgleich ihrer eigenen Schwächen  die Persönlichkeit der anderen zu zerstören. Zu ihrer eigenen Beruhigung sind sie daher auch bereit die Geheimnisse der anderen zu enthüllen.  Manchmal beobachten wir das leider auch bei Eheleuten.  Einige Frauen oder Männer geben zur eigenen Selbstbestätigung und zur Zerstörung des Ansehens ihres Ehepartners ihre familiären Geheimnisse preis.“

 

Dr. Scharafi verweist auch auf eine weitere Form der Enthüllung von Privatangelegenheiten:

„Leider kommt es auch manchmal vor, dass die Frau oder ihr Ehemann, die Kinder zwingt, den Ehepartner zu beobachten. Auf diese Weise säen sie die Saat des Misstrauens in das Herz ihres Kindes.  Sie zerstören nicht nur die vertrauensvolle Atmosphäre in der Familie, sondern verursachen, dass ihre Söhne und Töchter selber einmal Privatangelegenheiten der Familie weitererzählen.“

                          

Es ist also falsch und manchmal eine schwere Sünde, mit anderen über die familiären Angelegenheiten zu sprechen. Dennoch ist es manchmal erlaubt, nämlich dann wenn das Ehebündnis in Gefahr ist und  man mit einer kompetenten Vertrauensperson  über die familiären Probleme und über die Fehler des Partners sprechen muss. Deshalb empfehlen  die Familienexperten und Pädagogen und auch der Koran in einer solchen Situation eine fachkundige Beratung.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren