Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 25 September 2013 18:36

Weibliche Vorbilder der Islamischen Geschichte (3)

Weibliche Vorbilder der Islamischen Geschichte (3)
Die wahre Entfaltung der Frauen setzt ausgeglichene mehrseitige Bestrebungen voraus, damit sie einerseits selber weiterkommt und andererseits, als wichtige Achse der Familie, die Aufgabe als Ehefrau und Mutter und außerdem ihre wichtigen gesellschaftlichen Aufträge erfüllt.  
Imam Chomeini, der verstorbene Begründer der Islamischen Republik, hat die Aufgabe der Frau mit der Aufgabe des Korans und der Gottgesandten verglichen, welche in der Heranbildung und Veredlung von Menschen besteht. Er hat gesagt: Die Frau ist Mensch und Erzieher der Gesellschaft und Glück und Unglück eines Landes haben mir ihr zu tun. Durch Hervorrufung eines heilen Milieus kann die Frau den Grundstein für eine menschenwürdige mächtige , zukunftsfrohe und sichere Gesellschaft legen. Ohne gesunde Familien aber verarmt die Gesellschaft emotionell, wird geistig - seelisch brüchig und durch Verbrechen verschmutzt.“

 

 

Der Heilige Koran hat im Zusammenhang mit der charakterlichen Veredlung des Menschen einige weibliche Vorbilder vorgestellt.

Wir sprechen heute als erstes über Sara , die als Vorbild in der Islamischen Geschichte gilt.

Sara ist die Gemahlin des Propheten Abraham (a.s.) gewesen. Diese gläubige Frau hat hohe Stufen der Menschlichkeit erreicht und sie nimmt in der Geschichte der Propheten und bei der Verbreitung des Glaubens an den Einen Gott (Tauhid) einen besonderen Platz ein.

Sara kam im 3. Jahrtausend vor Christus, d.h. 2855 Jahre vor der Hidschra des Propheten und ungefähr 3361 Jahre, nachdem Prophet Adam (gegrüßet sei er) das Paradies verlassen hatte zur Welt. Ihr Geburtsort lag in einer gebirgigen Gegend von Babylon, heutiges Irak. Ihr Vater hieß Lahidsch und ihre Mutter war die Tante Abrahams mütterlicherseits.

Sara und Abraham heirateten, als Sara 30 Jahre alt war. Sie blieb bis ans Lebensende an seiner Seite und war sein Anhänger.

Sara gehörte zu den wohlhabenden Frauen und besaß viele Ländereien und Vieh. Doch überließ sie nach ihrer Vermählung mit Abraham diesem ihren ganzen Besitz, damit er ihn für seinen Auftrag als Gottesgesandter verwendet.

Sara war Zeuge, dass ihr Cousin Abraham von Kind auf gegen die Götzen war, obwohl sie inmitten einer polytheistischen Gesellschaft lebten, und sein Onkel und Fürsorger Azar selber ein Götzenanbeter war. Sara wusste, dass Abraham entschieden und aufgrund logischer Argumente die Anbetung der Gestirne und allen unbeständigen Dinge ablehnte. Sie wusste, dass Abraham mit seinem Pflegevater Azar über seinen Götzenglauben diskutierte und ihn davon abzubringen versuchte.

Inmitten dieser Welt des Unglaubens und Götzentums konnte sich Sara nur für den Glauben an den Einen Gott und für hohe menschliche Werte begeistern. Deshalb ist sie zusammen mit ihrem Bruder Lot trotz zahlreicher Schwierigkeiten die Erste gewesen, die sich zum Prophetentum des Abraham bekannte.

Sara zeichnete sich durch hohe moralische Eigenschaften aus. Sie war sehr geduldig und mit Gottes Vorsehung zufrieden. Sara war aufrichtig Gott ergeben und hatte großes Vertrauen in Ihn. Obwohl sie vor ihrer Heirat mit Abraham ein sehr gutes Leben gehabt hatte und sehr reich gewesen war, hat sie die zahlreichen Schwierigkeiten im gemeinsamen Leben mit Prophet Abraham alle geduldig und mit Gottvertrauen ertragen und wurde zur absolut aufrichtigen Gottesdienerin.

Sara erinnert an die Gemahlin des Propheten Chadischeh, die auch ihr ganzes Vermögen dem Propheten des Islams (s)zur Verfügung stellte und alle Schwierigkeiten ertrug und dem Propheten half.

Zweifelsohne stärkt der Glaube an Gott, das Herz eines Menschen, so dass er in den Engpässen des Lebens standhaft und besonnen bleibt.

 

Als man Abraham wegen Zerstörung der Götzenbilder ins Feuer werfen wollte, war es Sara, die Gott um seine Rettung anflehte. Da verwandelte Gott das Feuer in einen Rosengarten und vereitelte das Vorhaben Seiner Feinde. Doch wurden Abraham, Sara und Lot von den Götzenanbetern aus der Stadt vertrieben und die drei machten sich auf den Weg nach Schaam , dem damaligen Syrien. Sara erduldete die Strapazen der Reise und das Heimweh , damit Abraham seinen Aufruf verbreiten kann. Sie lebten viele Jahre in Schaam und riefen die Menschen auf, den Einen Gott anzubeten und vom Götzentum abzulassen.

 

Musik

Es heißt, dass Sara zusammen mit drei anderen großen Frauen zugegen waren, als die edle Tochter des Propheten des Islams (s) Fatima Zahra, zur Welt kam. Die vier Edlen waren Maria , Mutter Jesu, Kulthum, die Schwester des Moses , Asieh, die Gemahlin des Pharaos und Sara. Sie halfen auf Gottes Anweisung der Prophetengemahlin Chadidscha bei der Geburt von Fatima. Interessant ist, dass Sarah es ist, die zu Chadidscha spricht. Sie machte der Prophetengemahlin Mut

und sagte: „Sei nicht bekümmert, der Herr hat uns geschickt, damit wir dir helfen. Ich bin Sara und dies ist Asiyeh die Tochter des Muzahim, welche im Paradies deine Kameradin ist und dies hier ist Maria, die Tochter des Imran und das ist Kulthum, die Schwester des Moses.“

 

Sara war ein hohes Beispiel für Sittsamkeit. Sie war ausgesprochen schön, aber im Gegensatz zu vielen schönen Menschen, die sich eitel zur Schau stellen, verhüllte sie sich gottesfürchtig vor fremden Männern und verhielt sich zurückhaltend gegenüber ihnen.

 

Sara war auch sehr opferbereit. Nach vielen Jahren wurde ihr bewusst, dass sie Abraham kein Kind gebären kann. Aber damit Abraham einen Nachkommen hat, der die Aufgabe des Propheten fortsetzt, schlug sie Abraham vor, dass er ihre Skalvin Hadschar (Hagar), die sehr würdig und gottesfürchtig war, heiratet. So kam es, dass Gott aus der Ehe mit Hadschar dem Abraham seinen ersten Sohn Ismail schenkte.

 

Sara hat für Prophet Abraham Opfer gebracht und war sein treuer Helfer. Wegen ihrer Opferbereitschaft und Geduld und ihrem großen Gottvertrauen hat Gott ihr schließlich noch im hohen Alter, in dem keine Frau mehr ein Kind gebären kann, mit einem Sohn beglückt. Sie nannten ihn Ishaq (Isaak). Seine Geburt war ein Wunder, denn wissenschaftlich gesehen hätte keine Frau im Alter von 90 noch ein Kind empfangen können.

 

Abraham (a.s.) und Sara waren sehr gastfreundlich. Sara half ihrem Gemahl gerne in jeder Sache. An jenem Tag waren Gäste für Abraham (a.s.) und Sara eingetroffen. Aber es waren außergewöhnliche Gäste, nämlich Engel in Menschengestalt. Doch dass wusste Abraham zunächst nicht. Er und seine Frau hatten sofort begonnen, ein gutes Esssen für sie vorzubereiten und tischten ihnen gebratenes Hammelfleisch auf. Die himmlischen Gäste rührten das Essen nicht an und gaben sich zu erkennen.

Gott hatte diese Engel ins Haus des Abraham geschickt, damit sie ihm frohe Verheißung bringen; Verheißung von einem Sohn. Saras sehnlichster Wunsch sollte im hohen Alter in Erfüllung gehen. Die Engel kündigten Sara die Geburt des Isaak an. Als sie diese frohe Botschaft hörte, sagte sie

 

 

„...`Wehe! Soll ich ein Kind gebären, wo ich eine alte Frau bin, und dieser mein Ehegemahl ein Greis? Das ist doch merkwürdig!“

„ Da sprachen jene: `Wunderst du dich über die Entscheidung Gottes? Allahs Gnade und Seine Segnungen sind über euch, o Bewohner des Hauses. Wahrlich, Er ist des Lobes und des Preises würdig!`“

Sure Hud, Verse 72 und 73

 

Der Schöpfer schenkte Sara und Abraham einen Sohn, den sie Ishaq (Isaac) nannten. Isaac ist der Vater von Yaqub (Jakob) und Jakob ist der Stammvater der Propheten der Kinder Israels wie Mussa (Moses), Davud (David) und Sulaiman /(Salomo) sowie des Zakariyya (Zacharias) und Isa (Jesus) und Yahya (Johannes).

Im Islam hängt die höhere Einstufung von Menschen nicht von ihrem Geschlecht ab. Sowohl Frauen als auch Männer können durch ihres Gottesfürchtigkeit in die Nähe Gottes gelangen und Gott stuft den gläubigen Mensch, der an der Vollendung von Geist und Seele und Charakter arbeitet, höher ein. Gott hat gesagt, dass alle Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht , seine Statthalter auf Erden sein können.

Sara hat sich unter großem Einsatz und mit Verzicht auf ein bequemes Leben von den Fesseln der materiellen Welt befreit und sie war so gottergeben, dass ihr die Ehre zuteil wurde, die Engel zu erblicken und von ihnen angesprochen zu werden.

Die opferbereite Sara und Verteidigerin des Ein-Gott-Glaubens kehrte schließlich nach einem langen glänzenden Wandel auf dem geraden Wege Gottes, und nachdem sie immer Abraham (a.s.) als Statthalter Gottes und Prophet verteidigt hat, im Alter von 120 Jahren zu Ihrem Herrn, dem Allbarmherzigen, dem Gütigen, zurück.

 

 

Medien

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren