Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 21 Mai 2013 02:03

Bedeutung der Frau für Familie und Gesellschaft

Bedeutung  der Frau für Familie und Gesellschaft
Jede Gesellschaft ist für ihre Entfaltung auf die Gesundheit ihrer wichtigsten Mitglieder angewiesen und eines der wichtigsten Mitglieder jeder Gesellschaft insbesondere der gesellschaftlichen Einheit genannt „Familie“ ist die Frau.

Eine Frau, die gesund und befähigt ist, Selbstvertrauen und Glauben besitzt, kann die Familie in einen Ausgangspunkt für Vitalität und Schaffenskraft verwandeln und der Gesellschaft gesunde und rechtschaffene Kinder übergeben. Daher muss das Ansehen und die Ehre der Frau bewahrt werden. Sie musst geachtet werden.

 

Ajatollah Khamenei, das Oberhaupt der Islamischen Revolution empfing am 11. 5. 2013 eine große Zahl graduierter und an den Universitäten und Theologischen Hochschulen, in Frauen- und Familienfragen, der Exekutive und den Medien und Nichtregierungsorganisationen sowie Korankreisen tätiger Frauen. Er forderte dabei als zwei dringende Anliegen die Stärkung der Institution der Ehe sowie die Achtung der Frau in der Familie und betonte, Gesetze, Moral und Sitten müssten derartige Bedingungen herstellen, dass den Frauen auf keiner Ebene ein Unrecht geschieht, weder beim Kontakt mit anderen oder geschlechtlich, noch auf geistiger Ebene oder in der Familie.

Die Debatte um die Frauenfrage ist heute weltweit im Gange. Die westlichen Führer denken zur Wahrung ihrer eigenen Interessen aber nicht zur Wahrung der Menschlichkeit an das weibliche Geschlecht. Sie haben die Frau enorm abgewertet.

Das Revolutionsoberhaupt sagte, die westliche Diskussion zur Frage der Frau erfolge völlig kalkuliert und sei politisiert. Er fügte hinzu, auch wenn dieser Diskurs scheinbar seine höchste Stufe erreicht hat, so führe er dennoch den Hang zum Absturz und zur Schande hinunter.

In der westlichen Welt hat es inzwischen sehr große Veränderungen hinsichtlich der Frauenbeschäftigung gegeben. Dazu gehört, dass die Frauen wie Männer arbeiten müssen. Den Frauen wurde harte Arbeit aufgebürdet und sie müssen für den Unterhalt sorgen und einen Großteil ihrer Zeit außerhalb des Hauses verbringen. Dabei entstehen Gefahren für ihr Leben, ihr Eigentum und ihre Ehre . Die sexuelle Belästigung der Frauen am Arbeitsplatz bedroht ihre Sicherheit in der Gesellschaft.

Jedenfalls kann die Frau im Westen heute nicht mehr ihre Aufgaben als Mutter und Ehefrau richtig erfüllen.

Ajatollah Khamenei bezeichnet die Befriedung der Genusssucht des Mannes und die Vermännlichung der Frau als das zweifache größte Unrecht in der westlichen Ideologie an den Frauen und sagte, im Westen wolle man die Frauen an Berufe gewöhnen, die mit den körperlichen und geistigen Bedingungen des Mannes übereinstimmen, und man stelle dies als einen Gewinn und eine Ehre dar.

Die Frauenpolitik der Islamischen Republik Iran geht aus der Sichtweise des Islams zur Frau hervor. Heute erbringen qualifizierte Iranerinnen in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft , Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik gute Leistungen und tragen aktiv zum Fortschritt des Irans bei.

Das Revolutionsoberhaupt unterstreicht, dass nichts gegen die Berufstätigkeit von Frauen in Exekutivämtern einzuwenden sei, sagte jedoch, dass es in Wahrheit eine Fortsetzung der westlichen Ideologie wäre, wenn man auf eine hohe Zahl von Frauen in Exektuivämtern stolz sei. Er sagte, dies sei eine falsche Denkweise und in Wahrheit eine passive Reaktion auf die westliche Propaganda.

Vielmehr forderte er:

„Es sollte so sein, dass eine hohe Zahl von intellektuellen, kulturell und politisch aktiven und einsatzfreudigen Frauen als Ehre empfunden wird.“

Zweifelsohne gibt es zwischen den beiden Geschlechtern körperliche und seelische Unterschiede, wie die modernen Wissenschaften deutlich belegen.

Die natürlichen Unterschiede sind aber kein Grund für einen größeren Wert eines der Geschlechter, sondern sollen einem besseren Leben dienen.

Aus der Sicht des Islams nimmt der Mensch eine besondere Position im Dasein ein. Ihm wurde die Ehre zuteil, Stellvertreter Gottes auf Erden zu sein. Daher sind Frau und Mann hinsichtlich der Menschlichkeit gleichrangig.

Das Revolutionsoberhaupt erklärte, der Islam berücksichtige, dass Frau und Mann verschieden erschaffen wurden, sehe jedoch hinsichtlich ihrer Rechte als Mensch, ihrer gesellschaftlichen Rechte, der spirituellen Werte und des Weges der immateriellen Vervollkommnung keinerlei Unterschied zwischen ihnen.

Ajatollah Khamenei unterstrich: „Die Einstellung zur Frau ist dann korrekt, wenn die Frau im Rahmen ihres eigenen Geschlechtes und dessen hohen Werte gesehen wird.“

In unserer Zeit hat die moralische Zügellosigkeit und Schamlosigkeit und die Freistellung der Geschlechtsbeziehungen zwischen Mann und Frau sowie die genusssüchtige Einstellung zur Frau der westlichen Gesellschaft schlimme Folgen gebracht.

Ajatollah Khamenei bezeichnete die genussorientierte Betrachtung der Frau durch den Mann als ein großes Übel und sagte , inzwischen hätten auch einige westliche Denker in dieser Beziehung eine Gefahr verspürt, denn Erscheinungen wie die Homosexualität seien das Ergebnis dieser Sichtweise und diese Erscheinungen würden mit Gewissheit den Niedergang der westlichen Zivilisation auslösen.

Der Islam hält für beide Geschlechter fruchtbare und detaillierte Empfehlungen bereit. Der Islam fordert die Männer auf, ihre Blicke zu kontrollieren und er erwartet von den Frauen, dass sie ihre Attraktivität verdecken und sie nicht gegenüber Männern, die schlechte Absichten hegen, zur Schau stellen.

Im Islam gilt das Bedecken des weiblichen Körpers als ein Weg, um die schädliche Wirkung der körperlichen Anziehungskraft auf die gesellschaftlichen Beziehungen zu verhüten.

Deshalb schmücken sich heute die Musliminnen mit dem Hidschab und der islamischen Bekleidung.

Ajatollah Khamenei forderte Wachsamkeit in der Gesellschaft hinsichtlich der sexuellen Anziehungskraft für Männer und Frauen und sagte weiter, es gäbe zwar wegen der islamischen Bekleidungssitte des Hidschabs eine gewisse Immunität im Iran, das Hidschab und die Grenzen des Kontaktes zwischen Männern und Frauen müssten jedoch ernster genommen werden.

Gott hat mehr Emotionen in die Natur der Frau gelegt als in die des Mannes. Diese Gefühle sind notwendig um eine Mutter und Ehefrau zu sein und gehört zu den Dingen, die nicht aus der weiblichen Wesensart wegzudenken sind. Ihre emotionell geprägte Natur gehört zu ihren Besonderheiten und ihren Vorzügen.

Ajatollah Khamenei sagt, Gott der Höchsterhabene habe das weibliche Geschlecht so erschaffen, dass einige emotionelle und erzieherische Dinge und sogar Fragen der Verwaltung des Hauses nur dank der feinen Wesensart der Frauen verwirklichbar sind.

Der Islam hebt ausdrücklich die Würdigung der Frau hervor. Zweifelsohne steigert die Würdigung der Frau ihr Interesse am gemeinsamen Leben mit ihrem Mann, fördert die Festigung der Familie und verhindert ernsthafte Konflikte.

Ajatollah Khamenei sagt in diesem Zusammenhang

„ Alle Mitglieder der Familie müssen die Frauen mit Achtung behandeln. Die Atmosphäre in der Familie muss so sein, dass die Kinder ihren Müttern die Hand küssen!“

Für die Entfaltung von moralischen Tugenden muss erst die entsprechende Grundlage geschaffen werden.

In Bezug auf die Achtung der Frauen müssen die Gesellschaften kulturbildende Maßnahmen ergreifen, damit die Unterdrückung der Frauen beseitigt wird und die Frauen, gestützt auf ein starkes Selbstbewusstsein, eine gesunde neue Generation großziehen und der Gesellschaft übergeben können.

Der beste Ort für die Schaffung dieser Grundlage ist und bleibt die Familie.

Daher sagt Ajatollah Khamenei weiter: „Wenn die Achtung der Frau zu einer festen gesellschaftlichen Regel geworden ist, werden viele Probleme der Gesellschaft gelöst werden und wird die Unterdrückung von Frauen beseitigt.“

Zu Beginn des Treffens der graduierten Frauen mit Ajatollah Khamenei forderten einige von ihnen in ihren Ausführungen gesteigerte Aufmerksamkeit für die Familie und Stärkung dieser gesellschaftlichen Einheit aufgrund der religiösen Lehren.

Außerdem forderten sie eine Kindererziehung aufgrund rein islamischer Erziehungsregeln. Sie hoben die besondere Beachtung der Sittsamkeit und des Hidschabs hervor und bezeichneten dies als wichtigstes Frage , welche die Frauen und Familien betrifft und zur Lösung der Probleme der Familie und der Gesellschaft beiträgt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren