Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 22 November 2013 13:16

Muslimische Frauen in England, Hauptopfer islamfeindlicher Attacken

Muslimische Frauen in England, Hauptopfer islamfeindlicher Attacken
London (Press TV) - Einer neuen Studie zufolge werden muslimische Frauen in England öfter als muslimische Männer Opfer islamfeindlicher Gewalt. Das ergab die Studie „Kann sein, dass wir gehasst werden“, wie Press TV am Mittwoch berichtete.
Demnach waren 58 Prozent der Muslime in England, die von April 2012 bis zum April 2013 Opfer islamfeindlicher Angriffe waren, Frauen.

Die von der britischen Überwachungsorganisation “Tell MAMA” veröffentlichte Studie ergibt, dass es sich bei etwa 80 Prozent um Frauen mit islamischer Bekleidung handelte.

Die von dem britischen Islamwissenschaftler und Soziologen Chris Allen verfasste Studie stützt sich auf Interviews mit 20 Frauen zwischen 15 und 52 Jahren, die Opfer islamfeindlicher Angriffe geworden waren.

Laut einer weiteren Islamophobie-Studie vom Juli stiegen unmittelbar nach dem Mord an dem britischen Soldaten Lee Rigby die Übergriffe auf islamische Zentren, Moscheen und Muslime in England um das Zehnfache.

Lee Rigby wurde am 22. Mai 2013 vor seiner Kaserne im Londoner Viertel Woolwich von einem Muslim getötet.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren