Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 29 Mai 2013 11:01

Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 4

Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 4
  „O Prophet, Wir haben dich als einen Zeugen entsandt, und als Bringer froher Botschaft, und als Warner, Und als einen Aufrufer zu Allah nach Seinem Gebot, und als eine leuchtende Sonne.“ Verse 45 und 46 Sure 33

 

Seit Jahren sind die großen Lehrer der Menschheit, insbesondere der Prophet des Islams, Angriffswellen moderner Ignoranz ausgesetzt. In Europa und den USA treten diese Angriffe wiederholt auf und unparteiige Denker fragen sich besorgt, in welche Richtung sich der Westen heute bewegt. Warum halten die westlichen Regierungen und Medien eigentlich beharrlich daran fest die Ehtik und spirituellen und religiösen Werte auf diese unfaire Weise anzugreifen?

 

 

Die deutsche Professorin und Orientalistin Annmarie Schimmel (1922- 2003) zählt zu den westlichen Denkern mit Gerechtigkeitssinn. Sie vertritt die Ansicht, dass die Christen unwissend sind, wenn sie die Muslime beleidigen, und sagt über den Propheten: „Mohammad (s) ist der Prophet, der die erfolgreichste religiöse Bewegung auf der Erdkugel hervorrief. Er ist das beste Vorbild für jeden Menschen, der den Weg zur Glückseligkeit gehen will. Wieviele Menschen haben ihn die Zeitepochen hindurch geachtet und bei ihm um Fürbitte bei Gott gebeten! Er trägt die edelsten Beinamen. Dieser Prophet bleibt ewig ein schönes Lebensvorbild.“

 

Um die Großen der Menschheit kennen zu lernen, gibt es in der Regel zwei Wege. Der eine Weg besteht darin, über ihre Werke und ihr Erbe nachzudenken. Zum Beispiel spiegelt sich im heiligen Koran, welchen der Prophet Gottes (s) überbrachte, seine Rechtmäßigkeit und sein hoher Charakter wieder.

Der andere Weg ist das Studium von Werken von Philosophen, Denkern und berühmten Persönlichkeiten, die über die Großen der Menschheit geschrieben haben. Prophet Mohammad (s) besitzt eine herausragende Personalität mit besonderen spirituellen Eigenschaften und hat die Welt mit seinem hohen Denken beeinflusst. Durch seinen erstaunlichen Einfluss auf die Menschheit wirkt er wie ein strahlender Stern im Dasein, der nicht erlöscht. Wer nachdenkt, kann diese strahlende Wahrheit nicht übersehen. Frau Schimmel vergleicht den Propheten Gottes (s) daher in ihrem Buch mit dem Titel „Und Mohammad ist Sein Prophet“ mit einer lichtspendenden Sonne und schreibt, Gott habe Sein Licht, welches weder zeit- noch ortsbeschränkt ist, durch den Propheten auf die Welt ausgestrahlt. Dieses Licht manifestierte sich erst im ersten Menschen, Adam, und dann in weiteren Propheten bis es schließlich in Mohammad voll erstrahlte und die ganze Schöpfung durch ihn zur Vollendung fand.

Annemarie Schimmel weist auf einen wichtigen Punkt hin, nämlich: „Obwohl der Prophet strahlende Stufen erreichte, blieb er auch auf diesen höchsten Stufen ein Diener Gottes und Gottes Geschöpf. Sie sagt, sein menschliches Gesicht habe mit der immateriellen Wahrheit im Einklang gestanden und die Mystiker ließen sich bei ihren schönen literarischen und gnostischen Beschreibungen von dem Licht Mohammads inspirieren und priesen seine menschlichen Eigenschaften .

 

In ihrem Buch über den Propheten Mohammad bedauert Professor Annemarie Schimmel die westliche Feindseligkeit gegenüber den Gottgesandten. Sie versucht in diesem Buch die falsche Vorstellung der Menschen im Westen vom Propheten des Islams zu widerlegen, indem sie seine hohen spirituellen Eigenschaften und seine Menschlichkeit beschreibt. Sie stellt den Propheten als Propheten der Barmherzigkeit und Liebe vor und schreibt:

 

„Jemand, der von Gott aus zur Rechtleitung der Menschen ausgesandt wird, muss lobenswert sein und hohe Eigenschaften besitzen. Mohammad hat schon als Kind die Sitten und hässlichen Zeremonien der Götzenanbetung in Mekka gemieden und sich von den Spielen der anderen Kinder ferngehalten. In Wahrheit ist die Befolgung Mohammads (s) deshalb so wichtig, weil er von jedem Irrtum frei war und niemals zuließ, dass Sünde sein reines Herz verschmutzt. Annemarie Schimmel beschreibt Mohammad (s) als einen vollkommenen Menschen, der seine egoistischen Neigungen und Wünsche gezügelt hat. Sie schreibt, er habe sein Leben lang durch richtiges Denken und Handeln die göttlichen Lehren praktiziert und Satan besiegt.

Diese deutsche Orientalistin berichtet, dass Prophet Mohammad die göttliche Offenbarungen erhielt, nachdem er tief über alles nachgedacht hatte und auf der Suche nach einer Lehre war, die besser als die Religionen zu seiner Zeit waren.

Sie sagt: „Die Eigenschaften Mohammads sind so einmalig, dass die Gelehrten ausdrücklich fordern, bei der Ehrung seiner hohen Stellung keine Vergleiche zu weltlichen Befehlshabern, Politikern und Positionsträgern zu ziehen.“

Professor Annemarie Schimmel liebte die islamische Zivilisation und Kultur. Sie hat über 100 Bücher und Artikel über die islamische Kultur und Mystik und berühmte Persönlichkeiten der islamischen Welt verfasst. 1961 übernahm sie den Lehrstuhl für Islamwissenschaften an der Bonner Universität. Vier Jahre später wurde ihr ein Lehramt im Fach indo-muslimische Kultur an der Harvard-Universität angeboten. 1967 lehrte sie an dieser US-Universität islamische Mystik und Literatur. Diese bekannte deutsche Wissenschaftlerin hat aufgrund ihrer Vertiefung in die Islamische Kultur und Zivilisation den Islam als das große Geschenk des Propheten bezeichnet. Sie gab trotz der vergifteten Atmosphäre und dem westlichen Medienlärm bekannt, dass sie es zutiefst bedauert, dass man in den westlichen Kreisen negativ auf die Lehren des Islams blickt. Sie sagte, der Islam besitze hohe Stufen und müsste genauer betrachtet werden. Sie weist darauf hin, dass die Lehren Mohammads die Herzen von Millionen von Menschen für sich gewonnen haben. Professor Annemarie Schimmel hat den Islam als Religion des Friedens, der Sicherheit und der Gerechtigkeit bezeichnet und betont, dass der Islam Terrorismus und das Töten von unschuldigen Menschen verurteilt.

Frau Annemarie Schimmel hat ihr Leben lang über ihre Liebe zum Propheten des Islams gesprochen. Sie schreibt in ihrem Buch über den Gesandten Gottes: „Dies ist das Ergebnis meiner 40 jahrelangen Zuneigung zum Propheten des Islams. Mein Wunsch, den Propheten und seinen hohen Rang zu ehren und zu seiner Widerspiegelung insbesondere in der Poesie, ließ mich einige Artikel schreiben. Mein deutscher Verleger animierte mich, diese in Form eines Buches zur Würdigung des Propheten und seiner schönen Eigenschaften herauszubringen.“

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren