Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 14 Mai 2013 04:04

Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 2

Das sagen große Denker über Prophet Mohammad (s.) Teil 2
In der Sure 21 (Anbiya) spricht Gott im Vers 107 zu Seinem Propheten: „Wir entsandten dich nur als eine Barmherzigkeit für alle Welten.“
Es gibt Gelehrte, die den Propheten mit der Sonne verglichen haben. Sie sagen, genauso wie die Sonne bei Sonnenaufgang das Dasein beleuchtet und sichtbar macht , macht der Prophet in der Gesellschaft durch sein Erscheinen die Wahrheit sichtbar. Der Beginn eines neuen Tages bedeutet erneutes Leben. Die Propheten bringen auf ähnliche Weise den Menschen eine Renaissance. Die Sonne ist das Zentrum in unserem Sonnensystem und sie ist Ursprung der Bewegung und der Veränderung in diesem System, während der Prophet auf ähnliche Weise ein Magnet ist, der die Menschen anzieht und einen Wandel und Vervollkommnung in ihnen hervorruft. Die Herabsendung der Offenbarungsverse auf Mohammad, den Letzten der Gottgesandten, ist daher Ausgangspunkt für eine gewaltige Bewegung in der menschlichen Gesellschaft gewesen. Sie verursachte die neue Entwicklung des Menschen und die Entfaltung seiner Weisheit aus.

 

Dank der Lehren dieses Propheten Gottes haben Menschen im Zeitalter der Unwissenheit, die keine Zivilisation besaßen, einen großen Wandel erfahren. Die Bewohner der Arabischen Halbinsel hatten wegen ihres Beduinenlebens und der geografischen Bedingungen einen rauen Charakter. Aber der Prophet hat sie in opferbereite, liebevolle und lobenswerte Menschen verwandelt.

Die Geschichte berichtet davon, wie einige der Muslime während eines Gefechtes schwer verletzt am Boden lagen und ein anderer Kämpfer ihnen Wasser brachte. Aber keiner der Verletzten wollte als erster seinen Durst stillen. Jeder bat darum , dass erst einem anderen Wasser zum Trinken angeboten wurde. Schließlich fanden sie alle mit durstiger Kehle den Märtyrertod.

Im Gefolge der Lehren des Propheten begann unter der Bevölkerung von Analphabeten ein allgemeines Eifern um Erwerb von Wissen, welches schließlich dazu führte, dass die Muslime an die wichtigen Wissenschaften der damaligen Welt gelangten. Sie begannen Madrisa – Lehrzentren - zu gründen. Unser Land Iran blühte aufgrund der hohen Lehren des Islams auf. Die Welle der Wissensvermehrung erreichte auch durch die Siege der Muslime östliche und südliche Teile Europas. Als die Europäer durch ihre Kreuzzüge mit den wissenschaftlichen Aufzeichnungen und dem weiterentwickelten Wissen im Zentrum der Islamischen Zivilisation Bekanntschaft schlossen, holten sie die Quellen des Wissens nach Europa. Zweifelsohne war dieses wissenschaftliche Aufblühen den Lehren des Korans und dem Propheten des Islams zu verdanken.

Wenn wir in der Geschichte blättern, begegnen wir Zeitabschnitten, die von unklugen und unfairen Angriffen auf den Propheten des Islams zeugen. Leute, die der Logik und Moral den Rücken kehrten, ergingen sich in Verspottung und Schmähung des Propheten, in der Hoffnung, den Einfluss seiner Lehre zu verhindern. Aber es gab auch Menschen, die im Gegenteil dazu fundiertes Wissen besaßen und nachgedacht haben. Sie sind allen Propheten Gottes, diesen klugen und aufrichtigen, wohlwollenden Lehrern der Menschheit, mit Achtung begegnet. Wir treffen unter ihnen sehr bekannte Gesichter aus Literatur und Forschung an. Es sind keine Muslime, aber sie haben versucht, gerecht und unvoreingenommen zu urteilen und den Menschen im Westen das wirkliche Gesicht des Propheten des Islams vorzustellen. Die große Wirkung der Offenbarungsverse, die er überbrachte und die Ausbreitung des Islams auf der Welt, veranlassen jeden nachdenklichen Menschen dazu sich anerkennend über den Propheten des Islams zu äußern.

Der englische Historiker R.F.Bodley ist ein Christ. Ihn haben die falschen Behauptungen seiner Mitgläubigen über den Koran und den Propheten verwundert und er schreibt in seinem Buch „The Apostle: The life of Muhammad“ : Es gehört zu den eigenartigen Dingen unserer Zeit, sehen zu müssen, dass unter der Weltbevölkerung grundlos ein allgemeines Misstrauen gegenüber Mohammad (s.) erzeugt wird, während das Leben Mohammads völlig klar ist. Ich habe ein Buch über das Leben Mohammads gelesen, dass sich gegen ihn richtete. Der Autor hat zahlreiche Seiten seines Buches mit schlechten und unsachlichen Äußerungen geschwärzt, ohne uns zu erklären, wie ein solcher Mensch progressive und wichtige Gesetze für den Fortschritt der Menschen überbringen konnte und wie er Menschen so geformt hat, dass sie in kurzer Zeit die gewaltige prächtige Islamische Zivilisation begründeten und große Völker sich ihnen als erstes anschlossen!“

Professor Bodley fährt fort: „ Es gehört zu den gewaltigen Werken Mohammads, dass er die arabischen Wüstenbewohner gefolgsam machte und es lässt sich sagen, dass dies einem der größten Wunder gleichkommt. Er stiftete unter allen jenen Volksstämmen eine Einheit. Der besonnene Mensch wundert sich über die Weisheit und Planung Mohammads in seinem Leben und sieht in ihm jemanden, der in der Geschichte weiterlebt und in keiner Epoche sterben wird.“

Auch der englische Denker und Christ Thomas Carlyle (1795-1881) hat das beleidigende Vorgehen einiger Fanatiker gegenüber dem Propheten des Islams auf ihre schwache Logik zurück geführt und sagt: „Es ist ein äußerst großer Mangel für den zivilisierten Menschen von heute, auf jemanden zu hören der behauptet, dass Mohammad ein Betrüger gewesen sei. Es ist an der Zeit, dass wir gegen ein solches unsinniges und beschämendes Gerede vorgehen, denn die Botschaft und Lehre, die dieser Prophet überbracht hat, verbreitet seit Jahrhunderten wie ein helle Fackel Licht. Meine Brüder! Habt ihr je erlebt, dass ein Lügner eine solche umfassende Religion zusammenstellen und auf der Welt verbreiten kann? Bei Gott, diese Verleumdungen sind sehr verwunderlich, denn ein unwissender Mensch kann noch nicht mal ein Haus bauen. Wie kann er der Menschheit eine Lehre wie den Islam der Menschheit überbringen?“

Carlyle fügt hinzu: „Es ist ein großes schmerzliches Problem, dass die Völker auf der Welt, ohne sich auf die Vernunft und auf Beweise zu stützen, solche naiven Verleumdungen akzeptieren. Ich selber sage, es kann nicht sein, dass dieser große Mann (Prophet Mohammad (s.) etwas gesagt hat, was nicht stimmt. Seine Biografie zeigt, dass er von Kindheit an weise und nachdenklich war. Sein Leben und alle seine Taten und seine guten Eigenschaften basieren auf Aufrichtigkeit und innerer Reinheit. Schaut euch an, was er gesagt hat! Seht ihr darin nicht eine Art Offenbarung und Wunder? Dieser Mensch ist ein Bote von der endlosen Quelle des Daseins, der uns Menschen Kunde überbracht hat. Gott hat diesem gewaltigen Menschen, Wissen und Weisheit gelehrt.“

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren