Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 24 Juni 2013 08:16

Erscheinen des Retters – Verwirklichung des idealen Staates

Erscheinen des Retters – Verwirklichung des  idealen Staates
Am 15. Schaban im Islamischen Kalender, der dieses Jahr (2013) mit dem 24. Juni einhergeht, wird der Jahrestag der Geburt Imam Mahdis (Gott möge sein Erscheinen beschleunigen) begangen. Bei der Wiederkehr dieses Imams

 

Die weltweite Verwaltung durch Imam Mahdi (Gott möge sein Erscheinen beschleunigen), welche sich auf die hohe Kultur des Islams stützt, wird gemeinsame Kulturgrundsätze auf der Welt zur Geltung bringen, die den natürlichen Bedürfnissen der Menschen entsprechen.

Dank dieser reichen Kultur werden die Menschen die Stufe der rationalen und geistigen Entfaltung erreichen. Wissen und Wissenschaft werden sich entschieden weiterentwickeln und es wird der Weg für materiellen Fortschritt und immaterielles Glück der Menschheit geebnet werden.

Hadhrate Mahdi (a.s.) wird auf Anweisung Gottes eine universale Regierung gründen, damit die göttlichen Verheißungen in Erfüllung gehen.

 

Wir möchten aus gegebenem Anlass einen Blick auf die Ziele dieses Weltstaates werfen.

 

Der Islam hält Gebote für den Einzelnen und die Gesellschaft bereit, deren Ausführung natürlich Garantien erforderlich machen.

Den Lehren dieser Religion ist zu entnehmen, dass sie nicht nur Mystik, Moral und die Pflichten des Einzelnen sich selbst und Gott gegenüber beinhaltet, sondern für die Beziehung zwischen den Menschen ebenso Gebote und Pflichten festlegt.

Natürlich setzt die Regelung solcher gesellschaftlicher Beziehungen eine feste Gesetzgebung und eine Regierung voraus.

Vielleicht ist es für eine muslimische Gesellschaft nicht immer möglich eine islamische Regierung aufzustellen, aber es müssen Anstrengungen zu ihrer Verwirklichung erfolgen, da sie notwendig ist, damit der Einzelne und die Gesellschaft sich in Richtung Vervollkommnung weiterentwickeln können.

Gott hat uns im Koran wissen lassen, dass eines der Ziele der Aussendung von Propheten darin besteht, Streit zwischen den Menschen beizulegen. Es ist klar, dass man durch bloße Mahnungen nicht alle Uneinigkeiten beilegen hat. Wir sehen also schon daran, dass eine Regierung und Verwaltung notwendig ist.

 

Im Heiligen Koran heisst es über das Ziel der Berufung des Propheten Mohammad (s): im Vers 33 der Sure Taubah (9) : „Er ist es, der Seinen Gesandten geschickt hat mit der Führung und dem wahren Glauben, auf dass Er ihn obsiegen lasse über alle (anderen) Glaubensbekenntnisse, mag es den Götzendienern auch zuwider sein.

Der Prophet ist also sowohl zur Rechtleitung , Lehre und Vorlage des Gesetzes, als auch zur Beseitigung von Frevel und Unrecht gekommen.

Solche Ziele aber erfordern ebenso eindeutig eine Regierung und Politik als Mittel zur Verwirklichung der religiösen Konzepte.

 

Aus den zuverlässigen religiösen Quellentexten über den islamischen Staat ist zu entnehmen, dass der Islam keine bestimmte Form der politischen Ordnung im Detail vorschreibt, sondern jenseits davon, entsprechend den festen und unverändlicherlich Geboten, einen generellen Rahmen für Regierungen aufstellt. Die Regierungen können daher innerhalb dieses Rahmes unterschiedliche Formen annehmen. Sie dürfen nur nicht seine Grenzen überschreiten.

Der Islam fordert zum Beispiel für eine islamische Regierung, dass diejenigen, die sie anführen, religiös gesehen die Eignung mitbringen, für die Durchführung der Gebote des Islams zu sorgen. Außerdem muss die Gesetzgebung mit den Grundsätzen des Islams übereinstimmen und es ist ebeno auf die Mitbeteiligung des Volkes bei der Beratung und der Exekutive zu achten. Unrecht und Unterdrückung müssen vermieden, das Vorgehen der Regierungsmitglieder muss beaufsichtigt werden und es muss Gerechtigkeit hergestellt werden.

 

Zu Lebzeiten einer der Unfehlbaren Imame, die sich nicht irren und nicht sündigen, wird der religiöse Staat von ihm angeführt.. Er steht an der Spitze der politischen Machtpyramide und seine Befugnis erhält er unmittelbar von Gott.

 

Dennoch zählt die Meinung des Volkes, wie aus Koranversen und Überlieferungen über die Beratung, den Treueid der Bevölkerung, und ihre Verantwortungen gegenüber der Allgemeinheit hervorgeht.

 

Natürlich muss man auch daran denken, dass der Prophet (s) und die Reinen aus seinem Hause wegen der Hindernisse, die ihnen in den Weg gestellt , nicht alle ihre Ziele verwirklichen konnten.

 

Aus den Überlieferungen ist aber zu entnehmen, dass für den 12. Imam (a.s.) alle Schranken. die die Errichtung einer umfassenden Weltregierung verhindern, aus dem Weg geräumt werden.

 

Das Konzept der Regierung Imam Mahdis (a.s.) lässt sich aufgrund einiger Koranverse und zahlreicher Überlieferungen voraussehen.

Aus den Überliferungen ist zu schließen, dass seine Regierung auf der Gerechtigkeit aufbaut. Wenn Imam Mahdi (a.s.) in Erscheinung tritt, wird die Gerechigkeit eine sehr große Rolle spielen und der wichtigste Unterschied zwischen seiner Weltregierung und den anderen Regierungssystemen wird die vollständige Geltendmachung der Gerechtigkeit auf der ganzen Welt sein.

Imam Sadiq (a.s.) sagt: Ich schwöre bei Gott, dass seine Gerechtigkeit in ihre Häuser gelangen wird , so wie Kälte und Wärme in ihre Häuser gelangen.“

(al-Ghaybah al-Nomani Seite 297)

Imam Sadiq (s.) hat über die Durchführung der umfassenden Gerechtigkeit des Imam der Zeit in allen Bereichen gesagt: „Der erste gerechte Befehl dieses Geehrten wird darin bestehen, dass seine Vertreter bekannt gegeben, dass (in Mekka) diejenigen, die einen freiwilligen Tawaf machen und gerade den Schwarzen Stein (in der Kabah) berühren, den Ort für den Tawaf (die Umkreisung der Kaaba) für die freimachen, die einen Pflicht-Hadsch durchführen (al-Ghaybah al-Nomani Seite 24).

Die Gerechtigkeit wird sich also unter Imam Mahdi (s.) nicht nur auf die soziale Gerechtigkeit und Gerechtigkeit in der Wirtschaft erstrecken , sondern sie hat auch verschiedene andere Aspekte und wird sich auf alle Angelegenheiten des Lebens ausdehnen.

Zu den anderen besonderen Merkmalen der Regierung Imam Mahdis (a.s.) (Gott möge ihn bald erscheinen lassen ) gehört, dass die geografischen Grenzen aufgehoben werden und eine Weltregierung gebildet wird.

 

Natürlich kann eine Regierung nur dann internationalen Charakter haben und besser als andere Regierungsmodelle sein, wenn ihr die höchste Denkweise und Kultur zugrundeliegt.

Außerdem kann sich nur eine solche Kultur weltumfassend nennen, welche feste Prinzipien besitzt, und von allen Menschen, die sich der Mängel ihrer eigenen Kultur bewusst werden , begrüßt wird.

 

Die weltweite Verwaltung durch Imam Mahdi (a.s. Gott möge sein Erscheinen beschleunigen) welche sich auf die hohe Kultur des Islams stützt wird gemeinsame Kulturprinzipien auf der Welt herrschen lassen, die den natürlichen Bedürfnissen der Menschen entsprechen.

Dank dieser reichen Kultur werden die Menschen die Stufen der rationalen und geistigen Entfaltung besteigen. Wissen und Wissenschaft werden einen hohen Stand erreichen und der Weg für materiellen Fortschritt und immaterielles Glück wird geebnet werden.

 

Die internationale Einheitsregierung Imam Mahdis (a.s.) basiert auf dem Islam. Darüber hat Imam Baqer (a.s.) gesagt: „Die ganze Welt wird zu einer geschlossenen Nation werden und das ist die Islamische Nation.“

Zu den wichtigsten Anliegen jeder Regierung gehört nach ihrer Bildung, dass sie von allen akzeptiert wird und die Allgemeinheit mit ihr zufrieden ist.

Da die Regierungen , die Menschen errichten eigentlich nur die Interessen einer bestimmten Person oder Gruppe ins Auge fassen und das wahre Wohl der Menschen nicht richtig erkennen, sind sie nicht frei von Irrtümern und werden nicht von allen anerkannt.

Aber eine solche allgemeine Anerkennung der Regierung wird es unter Imam Mahdi (a.s.), geben, denn dieses Regierungssystem ist die von Gott gewollte Regierung und ihr Oberhaupt wurde von Ihm bestimmt. Nicht nur die Erdbewohner sondern auch die Himmelsbewohner werden sich über diese Regierung freuen.

Der Prophet des Islam sagt: „Ich gebe euch die frohe Kunde von Mahdi (a.s.), mit dem (und mit dessen Regierung) die Bewohner des Himmels und der Erde zufrieden sein werden.“ (Bihar al Anwar, Bd. 1, H 11, S 591).

Der Verfasser der Koranexegese Al Misan, der iranische Gelehrte Alameh Tabatabai sagt über dieses Prophetenwort: „Wie könnte denn auch jemand mit der Regierung Mahdis (a.s.) unzufrieden sein, wo doch für alle Weltbewohner deutlich wird, dass das Wohl des Menschen und sein Glück auf allen materiellen und immateriellen Ebenen nur durch den Gottesstaat dieses Geehrten möglich sein wird!“ (Al Mizan, Bd. 12, S. 232)

 

Wenn Imam Mahdi a.s. erscheint, wird nicht nur Gerechtigkeit und Sicherheit hergestellt, sondern die Erde wird angefüllt sein mit lauter Segnungen.

Imam Ali a.s. hat gesagt: „Wenn unser Qaim (Imam Mahdi) sich erhebt, wird wegen seiner Statthalterschaft und Gerechtigkeit, der Himmel soviel wie es nötig ist, regnen und die Erde wird ihre Pflanzen hervortreten lassen und aus den Herzen der Menschen wird der Hass weichen.“ (Tuhaf al Uqul, S. 110)

Aus Überlieferungen wie diesen lässt sich ableiten, dass unter der Regierung von Imam Mahdi (s) die Gerechtigkeit umfassend ist und aller Nutzen aus Himmel und Erde allen zuteil wird, ohne dass jemand benachteiligt würde.

 

 

So hat Imam Hussein (a.s.) gesagt: „Wenn der Qaim sich erhebt, wird die Gerechtigkeit verbreitet und diese Gerechtigkeit wird Rechtschaffene und Sünder miteinbeziehen.“ (Bihar al Anwar, Bd. 27, Überlieferung 24, S. 90)

Musik

 

Ein anderes einmaliges Merkmal der Regierung unter Mahdi (s) wird die geeignete und gleichmäßige Aufteilung des Volksvermögen (Bait ul Mail) und der gemeinsamen allgemeinen Eigentümer sein. Imam Baqer (a.s.) hat gesagt: „Wenn der Qaim der Ahl-e Bait sich erhebt, wird er (das Bait ul Mal) gleichmäßig verteilen und Gerechtigkeit gegenüber den Bürgern üben.

So wird jeder, der ihm gehorcht, Gott gehorcht haben und wenn sich ihm jemand widersetzt, ist es, als ob er sich Gott widersetzt und Gott gegenüber gefrevelt hat.“

(Bihar al Anwar, Bd. 52, Überlieferung 103, S. 350)

 

Die große Gerechtigkeit des Imam Mahdi (a.s.) ist in sich ein Faktor, der seine Regierung festigt und die Herzen der Menschen erobert.

Gerechtigkeit und Sicherheit sind ein alter Wunsch der Erdbewohner und alle Propheten und Gottesfreunden haben vornehmlich dazu aufgerufen. Der Imam der Zeit (Gott möge ihn bald erscheinen lassen) wird diesen uralten Wunsch der Menschheit auf Gottes Anweisung hin verwirklichen und alle Menschen werden ohne Ausnahme , in den Genuss der Gerechtigkeit und Sicherheit unter Imam Mahdi (a.s.) gelangen. In Hoffnung auf diesen Tag!

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren