Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.

von Lutz Winkler

von Christiane Winkler von Christiane Winkler
Schmitten, den 11. April 2015 Liebe Mitglieder der deutschen Redaktion in Teheran, der Monat April begann launenhaft – mit Schnee und Kälte. Dahin waren die ersten Frühlingstage mit fast 20°C, die wir noch im März erleben durften, und die uns Hoffnung auf einen wahren Frühling machten. Nach der Umstellung der Uhren auf die Sommerzeit und dem Wechsel der Frequenzen empfange ich IRIB aus dem Iran weiterhin gut und verständlich. Aber ich mochte mich an dieser Stelle bei Ihnen ganz herzlich für die Zusendung der Handtasche aus dem Iran bedanken. Der Paketbote stand mit einem Einschreibepäckchen vor der Tür und ich erkannte sofort den typisch weißen Umschlag aus dem Iran. Die Tasche ist wunderschön und ich habe mir erlaubt, diese an meine Frau weiter zu geben. Sie liefert ja hin und wieder kleine Zeichnungen für meine Hörerbriefe. Die Sendungen aus dem Iran verfolge ich weiterhin mit großem Interesse. Und auch im Iran scheint der Frühling – wie bei uns zu Ostern - ein wichtiges Ereignis zu sein. Die Sendungen zu den Traditionen und zur Kultur im Iran höre ich besonders gern. Aber auch der kleine Erfolg bei den Atomverhandlungen in der Schweiz weckt doch einige Hoffnungen, dass dieser ewige Streitpunkt bald zur Geschichte gehört. Wir wissen ja, dass die Berichterstattung in Deutschland nicht immer objektiv und teilweise sehr tendenziös ist. Einige Medienkonzerne und die öffentlich rechtlichen Sender buhlen um die Meinungshoheit. Gibt es im Iran eigentlich auch privat finanzierte Medienunternehmen - dass heißt Unternehmen, die keine Gelder vom Staat bekommen, wie z.B. IRIB? Nun möchte ich schließen - ich wünsche Ihnen viele Sonnenstrahlen im Monat April und verbleibe noch mit einem kleinen Ostergruß mit freundlichen Grüßen aus Deutschland !Ihr Hörer Lutz Winkler