Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 04 September 2012 05:11

Farsi – global gesehen (2)

Farsi – global gesehen (2)
  Das Phänomen der  Globalisierung hat sich inzwischen auf viele Dinge, darunter auf die Verbreitung bzw. die Begrenzung von verschiedenen Sprachen ausgewirkt. Natürlich ist die Globalisierung, wenn sie in den richtigen Bahnen verläuft mit vielen Chancen für den Menschen verbunden,  wie zum Beispiel Zunahme der Beziehungen, Verbesserung der kollektiven Vernunft,
freier Informationsfluss, das Verständnis und die Vermittlung von Kulturen und sogar die Verbreitung der Spiritualität.

Die Globalisierung ist ein menschliches Ideal und die göttlichen Propheten haben dieses Ideal verfolgt, damit  die Gotterkenntnis und die Zentralität Gottes zu einem weltweiten Denken wird.

Die Farsi-Sprache ist Spiegel der Geschichte , der Wandlungen und der Lebendigkeit der iranischen Kultur.

 

Durch das Studium der Sprache kann man sich mit dem Rückhalt historischer, sozialer, kultureller und geistiger Wandlungen jedes Landes vertraut machen. Die Farsi-Sprache  hat auf dem Gebiet der Gnostik geglänzt. Friede und Freundschaft, nach denen diese Mystik sucht und die geheimnisvolle Schönheit, die eines ihrer Merkmale ist,  macht die islamische Gnostik Irans beliebt und hat zu ihrer Verbreitung von Indien bis nach Zentralasien, in Richtung Balkan und in viele andere Gebiete geführt. Die Farsi-Sprache war und ist ein starkes Medium für den Einfluss der Islamischen Mystik Irans auf der Welt.

 

Die Weiterentwicklung der Medien hat für alle Sprachen neue Betätigungsräume eröffnet und konnte die Sprache in Einklang mit den Bedürfnissen der Zeit bringen und sie beleben und  ihre Möglichkeiten zur Schaffung von Inhalten ausdehnen. Die Farsi-Sprache  besitzt wegen ihrer besonderen Strukturen und ihre guten Erlernbarkeit und dem Potential zur Wortbildung, besondere Qualitäten. Angesichts der internationalen Wandlungen und der herrschenden sozialen und politischen Bedingungen der heutigen Welt, sollte der Rolle und Bedeutung der Sprache der Literatur bei der Hervorrufung und Darlegung von Wandlungen heute mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Der Iran hat im Laufe seiner mehrere tausend Jahre alten Geschichte eine bedeutende Aufgabe beim kulturellen Fortschritt und der Zivilisation der Menschheit  erfüllt.  Das Land hat in der Geschichte zu der Annäherung der verschiedenen Völker beigetragen und seit Beginn der Entstehung der Zivilisation in diesem Teil der Welt wegen seiner besonderen geografischen Bedingungen stets bei den kulturellen und politischen Austausch eine wichtige Rolle gespielt.

Für die Iraner sind die wichtigsten  weltweiten Kriterienund Faktoren des Denkens und die grundsätzlichen Wege zu seiner Umsetzung gestützt auf die Lehren des Islams feste Prinzipien. Die islamisch-iranische Kultur, von der  die literarischen Werke in Farsi-Sprache geprägt sind, legt menschenwürdige und internationale Modelle vor und kann Grundlage der Annäherung der Völker sein.

Während einige westliche Denker in der Welt ein wirtschaftliches Phänomen sehen, wie Wallerstein, blicken andere wie Mac Luhan von der kulturellen Warte aus auf dieses Phänomen und heben ihre kulturellen Aspekte hervor. Für die Globalisierung braucht die neue Welt   literarische Werke  welche ihre sozialen, kulturellen und wirschaftlichen Grundlagen schaffen. Die klassischen Literaturwerke der Farsi-Sprache besitzen wegen ihrer hohen Inhalte das Potential für eine Weltliteratur.  Durch Renaissance der Inhalte der klassischen Farsi-Literatur  mit den attraktiven Mitteln der Moderne können diese ernsthaft die Aufmerksamkeit der Weltbevölkerung erregen. Es müssen nur ihre tiefgehenden Bedeutungen entsprechend der aktuellen Erfordernisse und der Bedürfnisse des modernen Menschen daraus entnommen und genutzt werden.

 

Das Werk Mathnawi Maanawi ,  ein mystisches Gedichtswerk  von Maulana Dschalal  Ad din  Mohammad Mulavi, im Westen bekannt als Rumi, ist bislang in den USA mit mehr als 9 Millionen Exemplaren verkauft worden und das ist eine außergewöhnlich hohe Ziffer. Sachkundige führen dieses Interesse auf das spirituelle Vakuum in der westlichen Kultur zurück, das viele Menschen durch die Literatur von Rumi ausfüllen können. Einige Denker sagen, die östliche und islamische Mystik von Maulana konnte den Bedürfnissen in der US-Gesellschaft und unter der Bevölkerung in Europa  entsprechen  und sich einen Weg in ihre Herzen bahnen,  weil  in der westlichen  Philosophie einige  spirituellen und seelischen Aspeke des Menschen keine Beachtung gefunden haben.

 

Die klassische iranische Literatur konnte ihre Botschaft an die Weltkultur weitergeben. Dies ist der zeitgenössischen Farsi-Literatur leider bislang nicht gelungen. Zwar stimmen einige Zahlen über die zunehmende Übersetzung der Farsi-Werke von zeitgenössischen Dichtern und Schriftstellern in verschiedene andere Sprachen optimistisch, aber die heutigen Leser halten nach Werken Ausschau, die Neues zu sagen haben. Dinge, die ihr Herz und ihre Gefühle wachrütteln.

 

In unserer Zeit ist die Globalisierung eine Gelegenheit mit Hilfe moderner Technologie , zum Beispiel durch Eröffnung einer Blogseite neue Produkte zu veröffentlichen und in kürzester Zeit gleichzeitig mehrere Millionen Menschen anzusprechen. Ein Künstler kann diesen großen Raum nutzen und isolierte und ratlose Menschen auf der Welt mit den edlen Begriffen wie Friede, Freundschaft, Menschenrechte Ziele und Vervollkommnung in Verbindung bringen. Die universalen Botschaften in den Literaturwerken in Farsi können im Web-Raum vorgestellt werden und viele Menschen auf der Welt ansprechen.

 

Eine lange Zeit war es Sache der Reisenden, Literaturwerke aus anderen Ländern weltbekannt zu machen. Sie stellten die besten Werke aus anderen Zivilisationen vor. Aber heute  haben moderne Möglichkeiten wie  das Internet diese Funktion übernommen.  Die Medien unserer Zeit haben besondere Eigenschaften und diesen Eigenschaften muss man sich bei der Veröffentlichung von Literaturwerken, ob Klassiker oder zeitgenössische Literatur, anpassen. Wenn der Inhalt der Literaturwerke in Farsi auf eine Weise angeboten wird, dass sie die heutige Generation anspricht, kann sie universal werden und für alle Angsprochenen auf der Welt den Charakter einer  einheimischen Literatur annehmen, denn die Farsi-Literatur enthält Botschaften an  die menschliche Ur-Seele. Diese Ur-Seele des Menschen, die Fitra, - die von Gott mitgegebene menschliche Natur nämlich, bleibt von allen materiellen und technischen  Veränderungen  im menschlichen Leben unberührt und rein.

 

Die Tätigkeiten in Web sind bereits jetzt sehr umfassend.

Auch iranische  Schriftsteller, Denker, Poeten und  Freunde der  Farsi-Literatur und iranischen Kultur haben eigene Werke oder Werke der Klassiker  im Internet zugänglich gemacht und so die geografischen Grenzen überwinden können.

 

 

 

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « Teil 134 Teil 133 »

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren