Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Im Reich der Islamischen Revolution nahmen die wissenschaftlichen Einrichtungen von Beginn an einen besonderen Platz ein.   Dies zeigt das bedeutende Kulturerbe, welches über mehrere Epochen hinweg aufgestellt wurde. Diese Einrichtungen waren wichtige Eckpfeiler der Islamischen Gesellschaft. Es waren religiöse und soziale Einrichtungen wie die Moscheen, die theologischen Lehrzentren,( Madares), Universitäten, die Beit-ul Hikmah und Bibliotheken. Die zum Teil sehr großen  Theologischen Lehrzentren und Bibliotheken wurden Mittelpunkt der damaligen Kultur. Die Hauptabsicht ihrer Bildung bestand darin, Zentren für Kultur und Wissenschaft einzurichten, so dass sich  jeder aufgrund seines Wissens dem  Islam zuwendet und überzeugter Muslim wird.
Im letzten Teil unserer Reihe über die Islamische Kultur und Zivilisation berichteten wir, dass  zur Zeit der Abbasidenkalifen  viele Übersetzungen erfolgten und es eine regelrechte Übersetzungsbewegung gab. In dieser  entstand auch die wissenschaftliche Einrichtung des Beit-ul Hikmah in Bagdad. In diesem „Haus der Weisheit“ wurden historische Dokumente aufbewahrt und wissenschaftliche Schriften übersetzt.Zur Zeit des Abbasidenkalifen Mamun wurde die Allgemeinheit verstärkt zum Wissenserwerb angespornt.
Unter dem 5. Abbasidenkalifen Harun Ar Raschid machten die Wissenschaften große Fortschritte. Yahyah Ibn Chaled Barmaki, der iranischstämmige Minister des Harun unterstützte intensiv die Gelehrten, die wissenschaftliche Schriften aus dem Griechischen studierten und übersetzten.  Er schickte Leute in das Römische Reich, die griechische Manuskripte kaufen sollten. Auf diese Weise gelangten wertvolle Bücher nach Bagdad.  Auch kamen viele Gelehrte und Ärzte aus Indien, Iran und aus Alt-Syrien nach Bagdad. Sie waren mit der arabischen Sprache vertraut. Die muslimischen Herrscher  haben außerdem, im Gegensatz zu anderen Eroberern in der Geschichte
In diesem Beitrag möchten wir über die muslimische Übersetzungsbewegung berichten. Sie hatte einen entscheidenden Einfluss auf die Gestaltannahme der Islamischen Zivilisation. In der Islamischen Frühzeit waren die Muslimen hauptsächlich darauf bedacht,
  Wir berichteten beim letzten Mal über die zunehmende Bedeutung der Niederschrift von Texten in der Frühzeit des Islams und über das Aufblühen der Papierherstellung in späteren Epochen. Dieses Handwerk  gelangte später durch die Muslime in  Ägypten und Andalusien auch nach Europa.  Heute betrachten wir, wie die Wissenschaften übertragen wurden und wie die Islamische Welt Gelehrte anzog.Die Wissenschaft gelangte  aus drei verschiedenen
In diesem Teil betrachten wir, welche Auswirkung die Niederschrift von Texten auf die Islamische Zivilisation gehabt hat. Die schriftliche Aufzeichnung von Texten hat eine sehr große Rolle bei der Verbreitung der Botschaften des Islams und dem großen Wandel, den diese Religion brachte,  gespielt.  Der Beruf des Schreibers steht
Dienstag, 31 Mai 2011 19:59

FERDOWSI - von Gestern bis Heute Teil

Liebe Hörerfreunde, diese Zeilen des großen iranischen Dichters Abul Qasem-e Ferdowsi haben uns in vielen Beiträgen der Sendereihe 'Ferdowsi – Von Gestern bis Heute' begleitet und auch diesen nun letzten Teil dieser Beitragsserie eingeleitet.
  Im letzten Beitrag dieser Serie sagten wir, dass der Prophet in Medina eine mächtige Regierung mit allen notwendigen Verwaltungs-, Justiz-, und Militäreinrichtungen  ins Leben rief und damit der Islamischen Kultur und Zivilisation zum Wachstum und zur Ausdehnung verhalf. Zu den Dingen, denen die islamische Lehre große Aufmerksamkeit widmet, gehören Wissen
Ein wichtiger Schritt des Propheten (s) war der Bau einer Moschee. Es war ein Zentrum nötig, welches sowohl den Muslimen als Ort der Gottesanbetung diente, als auch Zentrum für die Verwaltung aller anderen  Angelegenheiten war.  Die Moschee war anfangs
Im letzten Beitrag berichteten wir davon, das  Prophet Mohammad (s.)  von Gott in Mekka ausgesandt wurde, um die letzte Himmelsreligion zum Glück und Wohl der Menschheit zu überbringen. 13 Jahre lang hat der Prophet die Grundsätze des Islams verkündet. Da jedoch die Zahl der Muslime gering war und die Gegner feindselige Maßnahmen ergriffen, verließ er Mekka, damit er den Islam in einer geeigneten Umgebung verbreiten kann. Die Auswanderung der Muslime aus Mekka begann.