Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
  Auf der 12. Sitzung des internationalen Ratsausschusses des UNESCO-Programms „Memory oft he World" (Gedächtnis der Menschheit), die vom 4. bis 6. Oktober 2015 in Abu Dhabi tagte, hat dieser unter 87 Werken aus 61 Ländern neben Al Masalik wa al Mamalik von Ibn Chordadhbeh auch  das Kulliyat-e Saadi (das Gesamtwerk Saadis) zur Registration auf der  Liste des Internationalen Dokumentenerbes ausgewählt eine erfreuliche Nachricht für jeden, der schon ein wenig mit dem Werk von Saadi vertraut ist. Saadis Gedanken gelten  wie die von anderen iranischen Größen in der Tat nicht nur als iranischer sondern als internationaler Schatz.
Am 27. Schahriwar wird jedes Jahr im September in Tabris und an Akademien im Lande  eines bedeutenden zeitgenössischen Dichters gedacht. Es ist Seyyed Mohammad Hossein Behjat-Tabrisi besser bekannt unter dem Autorennamen „Schahryar“.
Das Denken des iranischen Dichter und Mystikers Dschalal ad Din Mohammad Rumi( 1207 bis 1273 n. Christus ) hat  sich über zeitliche und sprachliche Grenzen hinweggesetzt. Als er in Konya,
  Der bekannte iranische Dichter und Mystiker Dschalal ad Din Mohammad Rumi( 1207 bis 1273 n. Christus ) hat   Autoren und Denker, die nach ihm gelebt haben, beeinflusst.
Maulana, genauer Dschalal ad Din Mohammad Rumi, in hiesigen Breiten auch Maulawi genannt zählt zu den größten iranischen Dichtern und Mystikern. Er hat  von 1207 bis 1273 n. Christus gelebt und konnte viele Menschen auf der Welt mit seinen  Gedanken begeistern.
Samstag, 06 Juli 2013 07:46

Von Weimar bis Schiraz Teil 2

Wir haben darauf hingewiesen, dass die politischen Verhältnisse im Iran zu Lebzeiten des iranischen Dichters Hafez denen in Deutschland zur Zeit Goethes
Samstag, 01 Juni 2013 08:15

Von Weimar bis Schiraz Teil 1

Sei das Wort die Braut genanntBräutigam der Geist!Diese Hochzeit hat gekannt,wer Hafisen preist
Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur UNESCO hat 2007 zum Jahr von Dschalaleddin Mohammad Molawi benannt. Der Grund dafür ist das 800. Jahr der Geburt dieses namhaften iranischen Dichters.
Seite 1 von 12