Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 07 Februar 2016 11:20

Die Errungenschaften der Islamischen Revolution in der Kunst

    Einer der ersten Bereiche, der von der  Islamischen Revolution betreten wurde, war die Kunst. In den ersten Jahren nach dem Revolutionssieg kam es zwar bei  den meisten Künsten zu 

einer vorübergehenden Pause und anschließendem  Neuaufbau, insbesondere im Theater und Kino, der Malerei und Bildhauerei, ebenso wie in der Architektur und Musik.

Jedoch in der Graphik und der Wandmalerei, der Dichtkunst und Fotografie stellte sich dahingegen beachtlich schnell eine revolutionäre Wende ein.

Schon nach einer kurzen Zeit war die Islamische Revolution im Iran mit einem externen Feind konfrontiert.  Der irakische Diktator zwang dem Iran einen Krieg auf. In dieser Zeit entwickelte sich eine Kunst, die  das Thema der Heiligen Verteidigung wiederspiegelte. Sie  verschmolz mit der revolutionären Kunst. In dieser Atmosphäre  entstanden Marsch- und Kampflieder,  und passende Poster und Kinofilme. 

Dieser Krieg, der länger dauerte als der Erste und Zweite Weltkrieg hatte auf die ältere Künstlergeneration Irans weniger Einfluss und sie behandelte das Thema höchstens am Rande und aus patriotischer Sicht.  Bis auf einige wenige Intellektuelle und religiös eingestellte Künstler dieser Generation waren sie  alle von der linksorientierten Bewegung der 50-iger und 60-iger Jahre beeinflusst und ihre Werke waren auf bestimmte ideologische Bereiche begrenzt.

Aber die neue Künstlergeneration, die mit der Revolution großgeworden und sich für sie eingesetzt hatte,  fand bald ihren Weg und ging zielstrebig auf ihm weiter.  Zahlreiche Künstler haben gemeinsam oder einzeln, die revolutionäre Kunst weiterentwickelt. In ihren Werken erinnerten sie offen oder indirekt wieder an die Religion und  die Nationalität. Die revolutionäre Generation schuf gestützt auf ihre eigenen Errungenschaften und  den religiösen und volksfreundlichen Hintergrund  der alten iranischen Kultur ihre neuen Werke.  Ihre Werke  waren zwar technisch nicht so  perfekt und kreativ wie die der Künstler vor der Revolution, aber sie  spiegelten eine frische Herausforderung und Anstrengung wieder und brachte Neues.

Die revolutionäre Kunst im Iran war in den ersten Jahren, wie die Kunst jeder anderen Revolution,  eine Kunst mit direkten Aussagen;  eine Kunst die  Ansporn gibt und Losungen verbreitet und für die Revolution wirbt und klar zwischen Gut und Böse, richtig und falsch, Recht und Unrecht trennt.  Jedenfalls war es eine Kunst, die auf eigenen Beinen stand und sich auf Dinge stützte, die lange Zeit in Vergessenheit geraten waren. Ihre wichtigste Eigenschaft war die Rückkehr zu den Traditionen  und den bodenständigen Besonderheiten der iranischen Kunst und Kultur. 

Die revolutionäre Kunst Irans  konnte in vielen ihrer Zweige auf ansprechende Weise die Revolution unterstützen.  Die Werke der neuen Generation engagierter junger iranischer Künstler waren nicht nur wegen ihrem revolutionären Charakter von Bedeutung. Diese Kunst schloss sich der Bewegung der Gesellschaft an und dies war in sich schon einer ihrer Vorzüge.

 

Eine der wichtigsten Errungenschaften und Höhepunkte in der Kunst nach dem Sieg der Islamischen Revolution waren die Werke, die während des 8-jährigen Verteidigungskampfes der Iraner gegenüber den ausländischen Aggressoren entstanden.  Die Künstler begriffen in dieser Zeit die Anforderungen der künftigen Gesellschaft und sie dachten daran, wie die kommende Generation den 8-jährigen Krieg deuten könnte.  Deshalb haben sie sofort begonnen alle Momente des Verteidigungskampfes in ihren Werken festzuhalten, um zu verhüten dass dieser auferlegte Krieg für die Weltbevölkerung oder sogar für die eigene kommende Generation falsch dargestellt wird. Dadurch sind die Werke, in denen  Künstler den heiligen Verteidigungskampf dokumentierten,  von besonderem Wert.

Die iranischen Kämpfer haben während der 8-jährigen Heiligen Verteidigung, opferbereit und standhaft den Iran  vor den Feinden geschützt und  die Künstler haben Schulter an Schulter mit ihnen wertvolle Werke geschaffen.  Ihre Kunst war auf gewisse Weise auch eine Art Kampf gegen das Unrecht. Sie hob die islamischen und ethischen Werte hervor,  welche die Kämpfer verteidigten.  

 

Die Kunst aus der Zeit der Heiligen Verteidigung widmet sich gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Themen.

Die Zeit des Verteidigungskampfes hat besonders die bildende Kunst und speziell die Malerei geprägt.  Diese hat als lebendige Kunstströmung einen wichtigen Beitrag  bei der Unterstützung der Ziele der Revolution geleistet.

Revolutionäre   Kunstmaler zogen zusammen mit den Kämpfern aus den anderen Bevölkerungsteilen an die Fronten und hielten diesen Kampf in ihren Werken fest.  Sie stellten das Geschehen, von dem sie unmittelbar Zeuge wurden und die Revolution, symbolisch oder naturalistisch dar.  Die Gemälde aus der Zeit der Heiligen Verteidigung  sind als ein Höhepunkt in der Kunst der Geschichte der Islamischen Revolution des Irans zu betrachten.

Zu beachten ist, dass die Künstler die den Krieg darstellten in ihren Werken nicht die gewaltsamen Seiten des Krieges, sondern den hohen Geist von engagierten  Menschen darstellen wollten.  Ihre  Werke spiegeln vor allen Dingen das Selbstopfer, die Opferbereitschaft und den Glauben eines Volkes  während  eines Krieges wieder, der ihm auferlegt wurde und daher  enthalten diese Bilder nichts Hässliches.  Der Künstler hat sie aufgrund seiner tiefen Überzeugungen geschaffen. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren