Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 25 August 2014 08:12

Iranisches Handwerk/ Khatam

Iranisches Handwerk/ Khatam
Khatam" ist ein von den anmutigen iranischen Handarbeiten, die zur Beschichtung von Dosen, Kisten und Rahmen verwendet wird.

Als anerkannter Experte in der persischen Archäologie legte es eine Probe von Khatam ist: "ein Paar Pfosten gehören dem Jahr 1591, mit Hintergrund der Walnuss, gefliest mit Knochen und verschiedene Stücke von Holz, und heißt 'Khātambandī'." Die Ursprung des Namens kann aus der Tatsache, dass in einem Zentimeter 'Khatam "mehr als 200 Stücke aus Holz, Metall und Knochen eingesetzt-etwas sind, dass erfordert ein hohes Maß an Geschicklichkeit, Präzision und Geduld. Tiny Dreiecke aus Holz, Knochen (Kamel und Elfenbein), Metall (Gold, Silber, Kupfer und Messing), sind Kleber und Werkzeuge wie dünne Sägen und Dateien zwischen den typischen Elemente in making of "Khatam 'genutzt.

Khatam ähnelt Mosaikarbeiten und ist eine Kunst, die grosses Können und Wissen abverlangt. Die Elemente des Musters setzen sich aus kleinen Dreiecken verschiedener Farben zusammen. Diese Materialien werden zu dünnen Fäden gedreht, welche anschliessend zu einem Stück gepresst werden. Das Ganze wird getrocknet, in dünne Scheiben geschnitten, um dann damit den Rahmen zu überziehen. Für den nötigen Glanz sorgt eine Schicht Klarlack.
Der "Khatam kar", der Einlegearbeiter, breitet die Materialien zu stäben im Querschnitt eines Dreiecks vor und diese wiederum zu Bündeln zusammengefügt. Sobald diese mit Leim zusammengeklebte Bündel trocken sind, werden diese zu Stücken von ungefähr 10 cm Länge zugeschnitten.
Der zweite Schritt besteht darin, zusammengedrückt zwischen zwei Brettchen, die als Schablone dienen, die nötige Anzahl der Grundteile des Musters zusammenzufügen. Diese sorgfältig angeordneten und zusammengeklebten Einheiten werden die Motive in der Vorderseiten des zu schmückenden Objekts bilden. Das Ganze wird stark komprimiert und getrocknet. Der dritte Vorgang besteht darin, Querschnitte von ungefähr einem Millimeter Dicke abzuschneiden. Diese Abschnitte werden zur Ausschmückung der Objekte mit Holzleim fixiert. Durch Schleifen und Lack wird der nötige Glanz der Oberfläche erreicht.

Quelle: farshi.de/ irantourism.ir

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren