Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 23 Februar 2016 17:26

Hörerpostsendung am 21.02.2016

Hörerpostsendung am 21.02.2016
Bismillaher rahmaner rahim   -   Noch eine Woche liebe Hörerfreunde, dann ist der Februar auch schon wieder vorbei. In dieser Zeit hat mindestens einer unserer Hörerfreunde Geburtstag, die Stammhörer kennen ihn alle und werden sich sicherlich unseren besten Wünschen für sein Wohlergehen anschließen.

Alles Gute, Gesundheit und ein erfülltes neues Lebensjahr mit hoffentlich viel Zeit fürs Kurzwellenhobby und natürlich IRIB, wünschen wir Ihnen lieber Paul Gager in Wien und freuen uns, wenn Sie noch recht lange mit uns Kontakt halten, und wir noch viele Mails von Ihnen bekommen wie zum Beispiel diese:

"19.02.2016
Werte Redaktion!
Herzlichen Dank für die 2 schönen QSL-Karten für meine Empfangsberichte bis 2650, einschließlich 21.Dezember 2015,
sowie für die bunten Briefmarken und die Programm- Frequenzliste. Mit freundlichen Grüßen aus dem regnerischen Osten Österreichs. Paul Gager"

Oder wie diese Mail vom 18. Februar:

"Werte Redaktion!
Erlauben Sie mir vielleicht eine persönliche Anmerkung: Was nach Aufhebung der unnötigen Sanktionen nun plötzlich alles im deutschen Fernsehen positives und unpolitisches über den Iran zu sehen ist, ist schon erstaunlich.
So war unter anderem am 17.02. im SWR-Fernsehen ab 17.30 Uhr zu sehen: In Nachbars Küche...Persische Kochkultur.

Zu dem Filminhalt hieß es da:
Natürlich - das Heimweh ist immer noch da - auch wenn Maryam und Davud Esfahany schon viele Jahre in Freiburg leben. Während ihrem Studium hat Maryam Klaus Pröbstle kennen gelernt. Gemeinsam mit seiner Frau geht Klaus Pröbstle bei den Esfahanys auf kulinarische Entdeckungsreise und erfährt, wie Berberitzen-Beeren schmecken und was man mit Trockenjoghurt alles machen kann. Die Esfahanys erzählen von alten persischen Koch- und Tischritualen, und gegessen wird - auch wenn die Esfahanys natürlich für den Alltag Tisch und Stühle haben - ganz orientalisch auf dem Boden.

Herr Gager hat dann auch noch einen Filmtipp für den 25. Februar gegeben, da wird von ARTE-TV noch einmal der Film "Auf den Gipfeln Irans" ausgestrahlt. Eine Wiederholung ist für den 29. Februar vorgesehen.

Sicher hat Herr Gager Recht, dass nach der Aufhebung der Sanktionen Iran nun wieder "in Mode" zu kommen scheint. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn die Negativschlagzeilen über unser Land endlich wieder weniger werden.

Einen Empfangsbericht hat der fleißige Herr Gager auch wieder mitgeschickt, vielen Dank. Die stattliche Zahl seiner Mühen liegt nun schon über 2650 Empfangsberichten.

Da wir gerade schon in Österreich sind, machen wir gleich mit der Begrüßung eines neuen Hörerfreundes aus der schönen Alpenrepublik weiter. Und zwar wohnt der Herr mit Namen Ernst Witibschlager in Wels in Oberösterreich. Wels ist heute die 8.größte Stadt Österreichs mit einer jahrtausendealten Geschichte, denn im heutigen Zentrum der Stadt gab es Funde schon aus der Steinzeit, also lange vor der christlichen Zeitrechnung. Und in der Römerzeit hatte sie eine große Blüte.

In seinem ausführlichen Empfangsbericht schreibt der neue Hörer Herr Witibschlager:                             

"Ich empfing mit  YAESU FRG-8800,  20m Antenne  am  17.02.2016  von  17.20 UTC bis   18.03 UTC  auf  5900 kHz  ihren Sender   < Stimme der Islamischen Republik Iran>. Nach diesem ausführlichen Empfangsbericht ersuche ich Sie um Zusendung Ihrer QSL-card u. eventl. deutschsprachiger Infos über ihren Sender.

Mit freundlichen Grüßen aus Österreich! Witibschlager Ernst"

Herr Witibschlager machte sehr genaue Angaben zu verschiedenen Uhrzeiten im gehörten Zeitraum um uns zu beweisen, dass er uns auch wirklich gehört hat.

Die SINPO-Werte lagen bei ihm mit 3-4-3-2-3 leider nicht gerade im idealen Bereich.

Wir bedanken uns bei Herrn Witibschlager und freuen uns wieder von ihm zu hören. Die QSL-Karte wird ihn hoffentlich auf dem Schneckenpostweg dann auch bald erreichen.

Dieser Hörer aus Österreich ist aber nicht der einzige Hörer, der sich in der letzten Zeit zum ersten Mal bei uns gemeldet hat, denn mit der Schneckenpost aus Deutschland kamen weitere 'erste Empfangsberichte', und zwar aus Greven, Lauterbach und Leipzig. Wer sie geschrieben hat, das verraten wir Ihnen gleich nach etwas Musik.

Jetzt kommen also die Neuzugänge, über die wir uns natürlich sehr freuen.

Der neue Hörer aus Greven im Münsterland, mit Namen Ulrich Siegmund, hat uns einen Empfangsbericht vom 6. Januar 2015 geschickt. Zunächst dachten wir an einen Schreibfehler, aber die Frequenz-Angabe von 6205 kHz lies uns dann nicht mehr zweifeln, denn  diese Abendfrequenz hatten wir im letzten Winter und nicht in diesem Jahr. Da keine genaueren Angaben zum Inhalt der Sendung gemacht wurden, können wir die Sache leider nicht genauer prüfen. Die SINPO-Werte von 4 zeigen aber den seinerzeit guten Empfang mit seinem Satellit 700. Dazu schrieb Herr Siegmund:

"Sehr schönes Programm

Höre des öfteren Ihre Sendungen. Viele Grüße Ulrich Siegmund"

Sein Alter gab Herr Siegmund mit 90 Jahre an – alle Achtung, da dürfte er wohl der Älteste unter den uns bekannten Hörerfreunden sein. Wir zollen Ihm hiermit besonderen Respekt!

Der nächste erste Empfangsbericht den wir erhielten kommt von Bernd Dahmer aus dem hessischen Lauterbach:

"Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr!

Hiermit möchte ich Sie über den Empfang Ihrer Station am 17.01.2016 um 17.50 UTC – 18.10 UTC unterrichten. Die Sendung wurde auf einer Wellenlänge von 41 Metern mit einer Frequenz von 7425 KHz ausgestrahlt. Die Einzelheiten des Empfangsberichts Ihrer Sendung sind gesondert aufgeführt. Ist der Empfangsbericht korrekt, bitte ich um Zusendung Ihrer QSL-Karte, wofür ich mich im Voraus bedanke. Über einen Wimpel würde ich mich sehr freuen.

Hochachtungsvoll Bernd Dahmer"

Vielen Dank auch an diesen Hörer, der die SINPO-Werte mit 5-4-4-3-3 angab und dazu noch bemerkte:

"Interessante Sendung."

Aus Leipzig, der Heimatstadt unseres langjährigen Hörerfreundes Dieter Leupold, bekamen wir einen Empfangsbericht von Jürgen H. Wegner, einem Mitglied des ADDX.

Der Bericht bestätigte den Empfang unserer Abendsendung am 20. Januar. Mit seinen drei Empfangs-geräten, die auch auf dem Bericht abgebildet sind, konnte uns Herr Wegner über die 5900 kHz mit SINPO-Werten von 5-5-3-3-3 empfangen.

Dazu bemerkte er:

"Ich freue mich über die Aufhebung der Sanktionen und wünsche alles Gute. Über die Zusendung einer QSL-Karte würde ich mich sehr freuen."

Wir wollen Ihrem Wunsch gerne nachkommen Herr Wegner. Hoffentlich dürfen wir von allen "Ersten" bald wieder in der Hörerpostsendung berichten und es bleibt nicht bei dem einen Mal.

Heute spielen wir unser Musikstück insbesondere für die neuen Hörerfreunde aus Österreich und Deutschland und freuen uns, wenn bald noch viele "Neue" mehr hinzukommen. 

Eingangs hatten wir ja schon dem treuen Hörer Paul Gager zu seinem bevorstehenden Geburtstag gratuliert, es wird wohl da das erste Mal gewesen sein, da wir sein Geburtsdatum nicht kannten. Nun haben wir durch eine neuerliche Mail in der er schrieb, dass er unsere DVDs mit der Weihnachtspost erhalten hat, von seinem ungefähren Geburtsdatum erfahren:

"Wie gesagt, ich muss mir erst einen DVD-Player schenken lassen, wobei der Feber (österreichisch für Februar) dafür einen guten Anlass hergibt, da ich Ende des Monats Geburtstag habe."

Wie die anderen Hörerfreunde reagiert haben, bei denen unser kleines Geschenk gut angekommen ist, können Sie jetzt hören:

"Vielen Dank für die diese Woche eingetroffene QSL-Karte mit genauer Angabe der betreffenden Sendungen sowie für die DVDs, die ich mir in den nächsten Tagen mit grossem Interesse ansehen möchte. Bernd Seiser"

"Hallo liebe Freunde von Radio IRIB !

 Als erstes möchte ich mich noch einmal für die DVDs herzlich bedanken. Habe mich sehr gefreut. Sind sie doch eine Bereicherung meiner Kulturschätze.

Walter Franz, Pößneck."

 

"Liebe Freunde von IRIB,

Zehn Empfangsberichte (1761 bis 1770) sind wieder fertig, und warten auf die Reise nach Teheran. Aber zunächst möchte ich mich ganz herzlich bedanken für die DVDs mit dem Film zum Leben Marias. Es war eine große Überraschung und ich habe mich sehr darüber gefreut.

Wirklich ein sehr interessanter und sehr gut gemachter Film,  schade, dass der nicht mal in einem kulturellen Fernsehprogramm hier gezeigt wird. Ich habe mich sehr gefreut, dass Sie bei diesem Film auch an mich gedacht haben. Beste Grüße nach Teheran, auch von meiner Familie Ihr Volker Willschrey" 

"Liebe Freunde,

gerne teile ich Ihnen mit, dass ich heute (11.02.2016) Ihre Post mit den Weihnachtsgrüßen, den vier DVDs, dem kleinen bunten Brustbeutel  (Volkskunst) sowie dem "Friedens-Gedicht" erhalten habe! Ganz herzlichen Dank für die Übersendung! Leider kam Ihre Post in einem ziemlich "aufgelösten" Zustand bei mir an. Die Sendung war wegen Beschädigung (zerrissener und stark beschmutzter Umschlag) von der Deutschen Post AG in eine Plastikfolie eingeschweißt worden.

Zudem muss Ihre Postsendung länger beim deutschen Zoll gelegen haben. Die Sendung war mit einem roten Aufkleber

"Zollpflichtige Sendung" sowie dem Hinweis "Keine Auslieferung an den Empfänger. Auslieferung nur an ein Zollamt" versehen. Daneben befand sich aber noch ein grüner Aufkleber, wonach die Sendung "zollamtlich abgefertigt" wurde. Ich gehe daher davon aus, dass nachträglich (?) festgestellt wurde, dass es sich nicht um zollpflichtige Gegenstände bzw. eine zollpflichtige Postsendung handelt. Ich bin gespannt, inwieweit andere Hörerinnen und Hörer ebenfalls inzwischen Ihre Weihnachts-post erhalten haben bzw. diese tatsächlich (gegen Zahlung einer Gebühr?) aus einem Zollamt auslösen mussten...

Herzliche Grüße und noch einmal vielen Dank für das kleine Päckchen,

Ihr Hörer Stephan Lipsius"

Nachdem wir Herrn Lipsius ebenso wie den anderen per Mail erreichbaren Hörerfreunden weitere Erklärungen zum Maria-Film geschickt hatten, schrieb er noch:

"Herzlichen Dank, insbesondere für die Ausführungen bzw. Erklärungen zu den vier DVDs mit dem Film des iranischen Regisseurs Schahriyar Bahrani über die Jungfrau Maria aus islamischer Sicht. Nun kann ich den Film auch besser inhaltlich einordnen; sobald ich etwas mehr Ruhe habe, werde ich mir die DVDs ansehen.

Mit der Versendung von 50 kleinen Päckchen, mit jeweils vier DVDs und weiteren Zugaben, hat Ihre Redaktion im Dezember vergangenen Jahres ja regelrechte "Schwerstarbeit" geleistet und zwar dies auch noch neben der "normalen" redaktionellen Tätigkeit, was an dieser Stelle einmal ausdrücklich lobend hervorgehoben sei!"

Vielen Dank für die Anerkennung unserer Arbeit Herr Lipsius, darüber freuen wir uns sehr.

Gleich aber weiter mit den Bestätigungen des Eingangs unserer "Weihnachtspost":

"Liebe Freunde,

nun hat sich die Geduld doch ausgezahlt. Das Päckchen mit den vier DVDs ist heil hier im Breisgau angekommen. Ich freue mich schon sehr auf die Filme. Es sind ja, wie ich gesehen habe, 12 Teile. Vielleicht lerne ich dabei dann auch ein wenig von der schönen persischen Sprache.
Sehr herzlichen Dank für das tolle Weihnachtsgeschenk.
Viele liebe Grüße aus dem Breisgau, Ihr Helmut Matt"

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedanke mich sehr für Ihre Sendung (4 CDs) und Ihre freundlichen Wünsche, die am 10. Februar hier wohlbehalten eintrafen, allerdings vom deutschen Zoll geöffnet wurde. Leider kann ich Ihnen erst heute antworten. Wir sind jeden Tag "am Ball".

So möchten wir auch Ihnen und Ihren Mitarbeitern alles, alles Gute für dieses Jahr 2016 wünschen, vor allem Gesundheit und Frieden, wie Sie es so schön beschrieben haben.

Mit freundlichen Grüßen verbleibt Ihr treuer Internet-Seher und –Hörer, Wolfrath Opitz"

 

"Hallo liebe IRIB Redaktion! 

In dieser Woche ist ein Kuvert mit 4 DVDs bei mir angekommen. Das Kuvert mußte ich auf der Post abholen. 

Der Inhalt war zwar vollständig, aber das Kuvert beschädigt und mit einem Zollvermerk gekennzeichnet.

Der Empfang ist weiterhin zu allen Zeiten recht gut. 

Beilage zwei Fotos von der Rückseite + Vorseite des Kuverts. 

Mit freundlichen Grüßen Dieter Leupold aus Leipzig"

Die Beschädigung unserer Postsendung scheint also keine einmalige Sache gewesen zu sein, das tut uns leid und danke auch für die Bilder Herr Leupold.

"Liebes Team der deutschen Redaktion von IRIB!

In der vergangenen Woche sind zu meiner Überraschung hier zwei große Briefumschläge aus Teheran angekommen. Deshalb möchte ich mich ganz herzlich für Ihre freundlichen Grüße und Friedenswünsche zum neuen Jahr mit der interessanten Broschüre über den islamischen Glauben sowie die DVDs bedanken. Ich habe mich sehr über diese schönen Geschenke gefreut, die mir viele neue, wertvolle Einblicke in den Islam und Ihr Land geben werden.

Ich begrüße es sehr, dass IRIB einen so ausgezeichneten Hörerservice hat. Das motiviert mich zusätzlich, Ihre deutsch-sprachigen Sendungen auf Kurzwelle einzuschalten. Für mich ist IRIB inzwischen zu einer wertvollen Informationsquelle geworden, auf die ich nicht verzichten möchte.

Mit den besten Grüßen und Wünschen an die gesamte deutsche Redaktion von IRIB, Ihr Hörer Jörg-Clemens Hoffmann"

 

Auch Ihnen lieber Herr Hoffmann danken wir für die Wertschätzung unserer Arbeit, dadurch bekommen wir neuen Ansporn und freuen uns umso mehr daran.

Dank unserem lieben OM Bernd Seiser wissen wir nun, dass auch in Gebesee unsere Festtagspost eingetroffen ist, denn er schrieb uns vor ein paar Tagen:

"Helmut Lesser und Mutter Erika haben mir auch mitgeteilt, dass sie die DVDs erhalten haben und lassen über diesen Weg ihren Dank und Grüße nach Teheran ausrichten."

Wir freuen uns über diese Benachrichtigung. Danke Herr Seiser.

Der neu eingetroffene Brief von unserem Bruder Frank-Luqman Bresonik enthält auch die gute Nachricht des Eintreffens unserer "Film-Post". Aber da noch viel mehr in diesem Brief steht, verschieben wir das Vorlesen auf die nächste Woche.

Wir hoffen Sie alle liebe Hörerfreunde sind dann auch wieder dabei, sowohl in der Postmappe als auch in der Hörerrunde.

Bis bald also und Choda hafez – Gott schütze Sie.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren