Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 02 Februar 2016 17:30

Hörerpostsendung am 31.01.2016

Hörerpostsendung am 31.01.2016
Bismillaher rahmaner rahim   -   Wir begrüßen alle Freunde in der IRIB-Hörerrunde heute mit einem 'Herzlich Willkommen' und haben die Ehre drei neue Mitglieder vorzustellen.

 

Am 13. Januar erreichte uns eine Mail aus den Niederlanden:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Es ist mit großer Freude, dass ich den Empfang von IRIB Voice of Radio Iran melden kann.
Ich habe gehört, Ihre Station am 12. Januar 2016 von 17.35 bis 18.20 UTC auf einer Frequenz von 7425 kHz.

Das Signal ändert sich regelmäßig von S3 bis S4 und machte die Verständlichkeit nicht so gut. Auch auf der Frequenz von 5900 kHz habe ich gehört, aber der Gesamtempfang war auf 7425 kHz deutlich besser.

Der Empfänger und die Antenne die ich verwendet habe, um Ihre Sendung zu überwachen waren: Icom IC-R70 und ein 12 Meter lange Drath von Süden nach Norden mit einem Balun.

Ich genoß wirklich Ihre Station zu hören. Wenn die Informationen in diesem Bericht mit Ihrem Station-Protokoll übereinstimmt, würde ich es sehr schätzen eine QSL-Karte oder Brief von Ihnen zu empfangen.
Vielen Dank für das Lesen meines Berichts. Ich hoffe, dass Ihre Ingenieure ihn nützlich finden.
Ich freue mich darauf bald wieder von Ihnen zu hören.
Viel Glück und 73, Pieter Post"

Vielen Dank Herr Post, es ist eine Freude für uns mal wieder einen Empfangsbericht aus den Niederlanden zu bekommen. Wir hoffen Sie bleiben "am Empfänger" und die SINPO-Werte werden besser!

Kommen wir zum zweiten neuen Gast in der Runde, der auch nicht so weit von der holländischen Grenze kommt, und zwar in Hilden, in der Nähe von Düsseldorf. In dieser Stadt hatten wir auch schon vor ein paar Jahren mal einen Hörerfreund. Und jetzt freuen wir uns, dass sich ein neuer Hörer von dort gemeldet hat:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie meinen Kurzwellen-Empfangsbericht vom 27.01.2016 als PDF Datei.
Ich würde mich über eine QSL-Karte von Ihnen sehr freuen und

verbleibe mit freundlichen Grüßen,
Alex Choroba, Hilden"

Der beigefügte Empfangsbericht von Herrn Choroba zeigt auch ein Bild mit den Empfängern unseres Hörers, einer Weltkugel und einem Kopfhörer auf einem gläsernen Modelkopf.

Am 27. Januar hörte uns Herr Choroba über die 5900 kHz und auch er konnte nicht mehr als SINPO-Werte 4 und 3 für uns bescheinigen. Seine Empfänger sind ein Yaesu VR-5000 und ein Sony ICF-SW7600G, seine Antenne eine Indoor Loop Antenne.

Vielen Dank Herr Choroba, wir werden Ihrem Wunsch nach einer QSL-Karte natürlich gerne nachkommen.

 

Nachdem wir ja schon vor Kurzem eine weitere Hörerin in unserer Runde begrüßen durften, sind wir auch heute besonders erfreut, einer weiteren Dame einen Platz hier bei uns anbieten zu dürfen. Aber nicht nur die Freude über eine neue Hörerfreundin ist groß bei uns, sondern auch die Freude über den Kontaktmann, der sie zu uns geführt hat. Hören Sie von ihr selbst, wer es ist:

"Hallo germanradio,

möchte einen ganz lieben Gruß aus dem Erzgebirge zu Ihnen senden und höre seit Kurzem auch zu.

Mein Empfänger ist ein Grundig Satellit 400. Ich komme aus Schneeberg und möchte ganz lieb den Waldmeister Christoph Schmidt grüßen, sowie auch seine liebe Helga. Habe Ihre Frequenzen vom Waldmeister.

Ganz liebe Grüße aus Schneeberg von Sabine Denkert"

Sehen Sie Frau Tschupankare, so schnell kann es gehen mit den Hörerfreunden. Kaum wünscht man sich mehr Damen in der Hörerrunde, und schon kommen sie herbei. Vielen Dank lieber Christoph Schmidt, dass Sie ein bischen nachgeholfen haben.

Ja und nicht nur dass, denn Herr Schmidt hat uns auch selbst mal wieder einen Brief geschrieben, und zwar nach Berlin. Und da wir nun schon über die neue Hörerin den Kontakt zu ihm herstellen konnten, wollen wir auch gleich mal seinen Brief vorlesen. Das machen Sie ja sicher wieder sehr gerne Herr Radschabi?

Ja natürlich, sehr gerne, denn Herr Schmidt hat auch immer Besonderes zu berichten, weil er ein besonderer Mensch ist mit vielen Kenntnissen und langer Erfarung.

Hier ist sein Brief, den er am 12. Januar getippt hat, und auch beim Schreibmaschineschreiben hat er eine jahrzehntelange Erfahrung, wie Sie gleich erfahren werden:

 

"Liebes Team der Kurzwellenredaktion!

Mit 11 Jahren mußte ich das perfekte Bedienen einer Schreib-maschine erlernen. Heute mit bald 82 Jahren sitze ich immer noch an so einer inzwischen total veralteten Technik – nämlich um ganz lieben Freunden einen Gruß mit viel Herzlichkeit auf den Weg zu schicken!

Mit dem Beginn eines neuen Jahres bleibt es nicht aus, daß man zurückschaut und viele gewesene markante Stationen des Lebens noch einmal herleitet und neu verarbeitet.

Und so ist es im Besonderen auch mit der Kurzwelle in Deutsch von IRIB. Seit Jahrzehnten waren Ihre Sendezeiten für mich Gesetz, nachdem ich Ihre Station über Frau Zangeneh zufällig gefunden habe. Sie hat bewirkt, daß ich ein langes Stück meines Lebens bei Ihnen geblieben bin. Es war in dieser Zeit eine beispielgebende Freundschaft entstanden, die bis zu meinem Tod anhalten wird.

Ich wurde immer von Ihrer Redaktion verstanden und geachtet. Dafür gibt es genügend Beweise.

Mein 80. Geburtstag hat mir gezeigt, daß Sie mich noch immer ehren und nicht vergessen haben. Das ist viel mehr wert wie ein großer Haufen Geld! Immer wieder ein Dankeschön, daß es so ist.

Meine zwei besten Kurzwellengeräte sind doch wieder aktiviert und werden zwischendurch und zum Hörerkasten gleichzeitig eingeschalten. Keine Bastelei mehr mit Antennen. Mit der normalen Empfängerantenne ist die Feldstärke immer ausreichend. 7425 kHz meist besser wie die 5900, Frühfrequenzen hier im Erzgebirge bei so 500 m ebenfalls immer beinah klar verständlich.

Von älteren Ohren ausgegangen, ist die derzeitige Sprecherin direkt ein besonderes Geschenk. Das Mädel ist für die Kurzwelle geboren. Einen Sondergruß für Sie und ebenfalls ein zusätzliches Dankeschön mit rotem Schleifchen!

Alle Empfangsmöglichkeiten der Kurzwellenausbreitung habe ich ausprobiert, mit dem Empfänger im Schnee oben am Berg gestanden oder mit dem Motorrad im Regen von der B-Station in die Wohnung gefahren. Unter den vorliegenden Verhältnissen, war es mir eben doch nicht möglich, meine Empfänger schlafen zu lassen.

Durch den damaligen Tod meiner Frau verläuft mein Leben nicht mehr ganz linear, sodaß ich auch mal das Gerät zum jeweiligen Zeitpunkt nicht einschalten kann. Aber es gibt hier in Schneeberg in der Rödergasse 6 den Jürgen Putzker, und obwohl ich kinderlos bin und war, habe ich im Alter doch noch einen "Sohn" und dazu noch einen umfassenden Fachmann der Funktechnik gefunden.

Ohne seine Geräte, sein Wissen und seine vorbereitende Hilfe könnte ich in Schneeberg keinerlei Weihnachtsmusik mehr für die Stadt machen. Und verpasste Beiträge von Ihrer Redaktion holt er mir aus dem Internet zurück.

Mir sind diese Maschinenzeilen etwas schwer gefallen. Ich möchte den Brief nicht fortsetzen.

Aber ich will noch auf diese einfache Art Sie alle in der Redaktion ganz herzlich nochmals grüßen und Ihnen Allen ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr wünschen!

Danke, daß Sie mich nicht vergessen haben!

Ihr alter Waldmeister der Christoph Schmidt!"

Diese Zeilen zeigen es wieder, dies ist unser Waldmeister wie er leibt und lebt. So wie er schreibt, gibt es keinen Zweiten und wir alle im Team sind geehrt von seiner langjährigen Freundschaft zu uns, die das Werk von Frau Zangeneh ist. Diesen beiden schicken wir damit einen besonderen Gruß, auch im Namen von Frau Sheikholeslami. Und vielen Dank auch für das Lob an mich.

Herr Schmidt hat uns auch eine Menge Zeitungsmaterial zu seinem Brief gelegt und dieses erzählt von der großen Bedeutung von Weihnachten dort im Erzgebirge und einige der Zeitungsartikel erzählen von einer wahren Legende – nämlich der über 50-jährigen Weihnachtsmarkt-Beschallung in Schneeburg durch eben ihn, unseren Waldmeister Christoph Schmidt.

Vom Wandel der Zeit, der uns Menschen überall im Leben betrifft, berichtet ein Zeitungsartikel über den ehemaligen Kornspeicher des Franziskanerklosters in Annaberg, der nun auf 3 Etagen für Ausstellungen genutzt wird. Und die Zeitungsausschnitte zu den Aussichtstürmen im Erzgebirge sind ebenfalls interessant. Vielen Dank. Damit können wir hier in der Redaktion wieder ein Stück Deutschland kennenlernen.

Aber die Wellen von IRIB erreichen in Schneeberg noch einen weiteren Hörerfreund, das ist so gut wie einmalig bei uns, dass wir an einem Ort 3 Hörer haben, von denen wir wissen, dass sie uns hören. Und der Dritte im Schneeberger Bunde ist Herr Holger Zausch und er hat auch wieder mal einige Empfangsberichte geschrieben, und zwar über unsere Sendungen am 6. und 10. Januar:

"Es wird wieder einmal Zeit, einen Bericht zu senden. Höre oft bei Euch die aktuellen Nachrichten. Leider war der Empfang bis zum 02. 01.16 nicht gerade berauschend. In den letzten Tagen hat es sich stark verbessert. Vielen Dank für die nette Neujahrskarte. Über eine QSL-Bestätigung würde ich mich freuen. Schneeberg, 13. Januar 2016

Viele 73 und ein gutes neues Jahr, Holger Zausch"

Da wollen wir doch heute gleich mal unser Musikstück dem "Schneeberger-IRIB-Hörer Miniclub" widmen, und hoffen, dass heute Abend auch alle Drei und natürlich noch viele andere mehr, am Empfänger sind.

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung. 

Das war nun also unser Musikstück und somit sind wir schon weit fortgeschritten in unserer heutigen Sendung und nicht mehr allzuviel Zeit bleibt für weitere Post. Da wir heute zum Abschluss des 1. Monats im neuen Jahr keine ernsten Themen mehr beginnen wollen, berichten wir zunächst einmal, bei wem unsere Weihnachtspost mit den DVDs im Januar eingetroffen ist.

Der erste der sich meldete war Herr Michael von der Heyde in Norditalien:

"Hallo nach Teheran.

Ich bin auf dem Weg nach Florenz, deshalb nur ganz kurz vielen vielen Dank für Eure DVDs, sie sind heute am 08. 01.2016 angekommen. Vielen vielen Dank, sie werden bestimmt die jungen Leute hier begeistern.

Mit freundlichem Gruss Michael von der Heyde"

Eine Woche später kam dann eine Meldung aus der österreichischen Hauptstadt:


"Werte Redaktion!
Herzlichen Dank für die reichhaltige Post und die netten Wünsche zu den Feiertagen!
P.S.: DVD Player habe ich keinen, bin halt ein analoger Kurzwellen-Fan, werde aber versuchen in den nächsten Tagen/Wochen in einem Elektrowarengeschaeft einen DVD-Player zu erstehen.
Mit freundlichen Grüßen! Paul Gager"

Ebenfalls aus Österreich kamen dann die Mails von Felicitas und Heinz Haring, sowie von Brunhild und Gereon Fuhs

"Sehr geehrte Damen und Herren von IRIB!

Habe nach langer Zeit wieder mal Post von Ihnen bekommen. Ein Kuvert mit Ihren Neujahrswünschen und 4 DVD'S Ihrer Version von Maria und Jesus!

Danke, sehr nett! Auch wir möchten Ihnen nochmals alles Gute für das Jahr 2016 wünschen (Ihnen, Ihren Familien und Freunden).

Leider schafft es keine QSL-Karte mehr zu unserer Adresse!

Danke, alles Gute und liebe Grüsse, Heinz und Felicitas Haring"

"Liebe Redaktion,

herzlichen Dank für die Geschenksendung! Wir sind schon neugierig, was wir auf den DVDs zu sehen bekommen ...

Gruß aus Wien! Brunhild & Gereon Fuhs"

In Deutschland traf unsere Weihnachtspost mit Beilage am 17. Januar bei Alfred Albrecht ein:

"Ich möchte mich bei Ihnen bedanken für die guten Wünsche zu den Feiertagen, die QSL-Karte, das Täschchen und die 4 DVD's. Das kleine Blatt mit der Bedeutung des Wortes FRIEDEN könnten sich sehr viele Politiker zur tagtäglichen Erinnerung zu Hause an den Spiegel kleben."

Erst am 25.Januar kam dann diese Mail:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
guten Tag an das Team der deutschen Redaktion.
Wir haben heute die Weihnachtspost mit den vier DVD's erhalten. Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Horst und Monika Kuhn  Hamburg"

Hauptsache, dass mal wieder Post bei den Kuhns von uns eingetroffen ist, denn mit den QSL-Karten hatten sie und wir ja im letzten Jahr kein Glück.

Am gleichen Tag meldete sich auch Herr Franz aus Pößneck:

 

 

"Hallo liebe Freunde vom Funk in Deutsch von IRIB in Teheran.

Heute bekam ich Euren Brief mit den lieben Weihnachtsgrüßen und den DVDs.

Vielen Dank,ich habe mich darüber sehr gefreut. Wieder eine Bereicherung mehr Eurer Kultur und Glaubensgeschichte.

Es sollte eigentlich schon lange wieder ein Empfangsbericht fällig sein, aber die Empfangsbedingungen sind zur Zeit sehr schlecht. Stark fällt der Sender ein, aber er ist atmosphärisch total verkeimt. Bin schon auf das Internet ausgewichen aber Empfangsberichte mache ich da ungern.

Werde aber dranbleiben. Vielen Dank nochmal und alles Gute an das Team von ”Funk in Deutsch”. Walter Franz Pößneck.

Am 26. Januar kam eine Mail aus Mannheim über die wir uns auch gefreut haben, denn es herrscht derzeit etwas Funkstille aus dieser Gegend:

 

"Guten Tag liebe Freunde von der Briefkastensendung,

möchte mich bei Euch für die Feiertagswünsche und die vier DVDs bedanken. Es hat mich unwahrscheinlich gefreut so ein großes Geschenk von Euch zu erhalten. Habe zuerst gedacht, ich hätte von Euch mehrere Musik-CDs erhalten, bis ich bemerkte, dass es sich um vier DVDS handelte. Ich muß jetzt nur ein DVD-Abspielgerät auftreiben und mir dieFilme ansehen. Danke nochmals.

Dass ich mich zur Zeit nicht melde, liegt nur darin begründet, dass ich Euch in Mannheim absolut nicht empfangen kann. Ich denke aber, dass ich Euch bei der nächsten Zeitumstellung wieder empfangen werde und melde ich mich wieder wie üblich. Oder ich müßte mir doch noch ein Internetradio zulegen.

Bis dahin alles Beste nach Teheran aus Mannheim von Andreas Pawelczyk"

Unsere Weihnachtspost war auch anlass für Joachim Thiel, sich nach der Feiertagspause mal wieder zu melden. So hieß es am 29.1.:

 "Hallo in den Iran,

ganz herzlichen Dank für die Weihnachtsgrüße, die heute zusammen mit 4 DVDs und den QSL hier eintrafen.

Die Sendung wurde vom deutschen Zoll kontrolliert.

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, konnte ich im Januar aufgrund von fehlender Zeit IRIB nur hören, aber keine Empfangsberichte senden, was sich jedoch recht bald wieder ändern wird.

Besten Gruß Joachim Thiel"

Ebenso kam unsre Post auch bei Dietmar Wolf in Hammelburg gut an:

"Liebe Frau Sheikholeslami,

herzlichen Dank für die tolle QSL und die DVD´s. Ich hatte erst einige Ton-Probleme mit dem Video. Vielleicht liegt es daran dass ich einen Mac-Rechner benutze? Habe mir jetzt einen Windows-Laptop geliehen und JA da funktioniert es. Wie ich gesehen habe ist es ja ein umfangreicher Film, so dass es etwas dauern wird, bis ich ihn komplett gesehen habe.  Die Freizeit ist etwas begrenzt und da ich IRIB jeden Abend nicht versäumen will, verschiebe ich die DVD´s auf´s Wochenende. 

Es ist aber wiedermal sehr schön, wie Sie sich um Ihre Hörer kümmern. DANKE DAFÜR."

Und aus Ottenau bekamen wir die Rückmeldung von OM Bernd Seiser:

"Vielen Dank für die diese Woche eingetroffene QSL-Karte mit genauer Angabe der betreffenden Sendungen sowie die DVDs, die ich mir in den nächsten Tagen mit großem Interesse ansehen möchte.

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen aus dem endlich wieder frostfreien Ottenau, Bernd"

Wir sind froh, dass wir nun schon einige positive Rückmeldungen vom Erhalt unserer DVDs bekommen haben. Nach Italien, Österreich und Deutschland sind sie gut und heil gelangt. Interessant ist, dass sie unseren Freund Fazel Mondani in Südiran nur in zerbrochener Form erreicht haben. Das ist sehr bedauerlich und uns unerklärlich.

Wir freuen uns über weitere Meldungen aus dem Hörerkreis und besonders auch über weitere neue Hörerfreunde. Nächste Woche mehr von Ihnen und uns, für heute haben wir ja schon wieder überzogen.

Choda hafez – Gott schütze Sie!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren