Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 19 April 2015 06:23

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Teheran

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Teheran
Das Museum für zeitgenössische Kunst wurde 1977 in Teheran eröffnet.

In einem Bauwerk, das Elemente traditioneller iranischer und moderner Architektur kombiniert und das von der Wüstenarchitektur inspiriert ist, sind über 150 Meisterwerke ausgestellt.



Das Museum hat ebenso Werke von Picasso, van Gogh, Claude Monet, Renoir, Gauguin, Toulouse-Lautrec, Degas, Whistler, Marcel Duchamp, Marc Chagall und Skulpturen von Henry Moore in Besitz. In dieser Sammlung, die insgesamt 3000 Objekte umfasst, gibt es auch moderne Werke iranischer Künstler. Der Wert der Sammlung des Museums für Zeitgenössischen Kunst wird auf 2,5 Billionen Dollar geschätzt. Der berühmte iranische Maler Mahmoud Farshchiyan hat dem Museum ca. einhundert seiner Werke gespendet.



Die Architektur des weitläufigen Gebäudes verbindet traditionelle Bauelemente aus den Wüstengegenden des Iran wie Windtürme (Baadgir) mit modernen Architekturelementen.
Das Museum besteht aus neun Galerien, Verwaltungsgebäuden, einer Bibliothek, einem Filmsaal, einer Cafeteria und Archiven.



Das Gebäude ist umgeben von einem Skulpturengarten.




Jedes Jahr werden fünf Ausstellungen visueller Kunst organisiert. Zu sehen sind Werke bedeutender Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts aus Iran und aus aller Welt.

Quellen: eslam.de/ IRIB

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren