Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 11 Mai 2015 06:27

Internationale Teheraner Buchmesse: Bücherlesen und Dialog mit anderen

 Internationale Teheraner Buchmesse: Bücherlesen und Dialog mit anderen
    Die internationale Teheraner Büchermesse findet jedes Jahr im Mai statt.  Sie ist eines der größten Kulturereignisse Irans und öffnete 1987 zum ersten Mal ihre Tore. 

Die diesjährige 28. Messerunde  hat am 5. Mai im zentralgelegenen Mussala von Teheraner mit einer Eröffnungszeremonie begonnen. An dieser nahmen  Präsident Rohani und der Minister für Kultur und Islamische Wegführung, eine Anzahl von in Teheran ansässigen Botschaftern und Geschäftsträgern anderer Länder ebenso teil wie Parlamentsabgeordnete und in- und ausländische Verleger.

                                           

Hudschat-ul Islam Rohani, der Präsident der islamischen Republik Iran sagte auf der Eröffnungsrede mit Hinweis auf den Weltruf der persischen Sprache und vor allen Dingen der Farsi-Literatur: „Es ist nicht übertrieben wenn wir sagen, dass der Ruhm  unserer Heimat und der Islamischen Kultur auf Meisterwerke wie  Schah Nama (von Ferdowsi) und Kostbarkeiten wie Bustan und Golestan (von Saadi) zurückgeht.  … Wir besitzen eine Lehre und Religion, deren  Prophet ein Buch  als Wunder überbrachte und dessen Imam (Vorsteher) ein Buch hinterlassen hat.  Und zwar sind es der Heilige Koran und das Nahdschul-Balaghah (des Imam Ali(a)).

In Wirklichkeit haben wir durch das Buch mit der Welt gesprochen und unsere Zivilisation ist den Weltbewohnern durch das Buch vorgestellt werden. Ist es denn nicht so, dass der Kanon (der Medizin) des Ibn Sina (Avicennas)in allen Universitäten und großen Bibliotheken im Osten und Westen die Zierde der Bücher und dieser Bibliotheken gewesen ist und von  Denkern und Gelehrten benutzt wurde?“     

 

Dr. Rohani sagte weiter: „Die Teheraner Buchmesse wird jedes Jahr erfolgreicher und wie statistisch belegt ist, nehmen mehrere tausende in- und ausländische Verleger an dieser Messe teil. Das gereicht uns zur Ehre.  Im vergangenen Jahr, gab es drei Millionen Messebesucher und das ist uns eine Freude. Im gleichen Ausmaße müssen die Bücherläden landesweit florieren  und müssen sich die öffentlichen Bibliotheken immer mehr mit Besuchern füllen.

Wir alle müssen eine Verantwortung für die Sache des Buches übernehmen, damit wir Zeuge seines Fortschritts und der Verbreitung des Bücherlesens werden. Bücher und Bücherlesen müssen fester Bestandteil unseres Lebens sein.  Der Einfluss der Literatur  äußert sich in einer Gesellschaft in deren  Anstand und  Vernunft, der Wahrung der guten Sitten, der Liebe zum Mitmenschen und der gegenseitigen Achtung.“

                              

An der diesjährigen Büchermesse nimmt Oman als besonderer Gast teil und stellt in einem abwechslungsreichen Programm die Kultur und Kunst seines Landes vor.

Der Minister für Kultur und Informatik Omans, Abdul Munim Bin  Mansur Al-Hassani verwies in seiner Ansprache anlässlich Eröffnung der Teheraner Buchmesse auf die freundlichen Beziehungen zwischen Iran und Oman hin. Er sagte, dass sie  nicht erst in letzter Zeit entstanden sind, sondern seit langer Zeit bestehen und in der Kultur beider Länder wurzeln. Abdul Munim hoffte, dass diese Beziehung durch die Teilnahme an der internationalen Teheraner Buchmesse noch weiter gedeihen wird.  Er fügte hinzu: „Die Teheraner Buchmesse ist ein Ort für den Wandel und den Ausbau der Beziehung und der größtmöglichen gegenseitigen Annäherung der Kulturen.  In meinen Augen ist die Teheraner Buchmesse ein Fenster zum Dialog und  Austausch zwischen Regierungen und Völkern für ein friedliches Zusammenleben und für einen Gedankenaustausch zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen.“

                                            

Gemäß offiziellen Statistiken des iranischen „Haus des Buches“ gibt es circa 11 Tausend Verleger im Iran, die eine Herausgeberlizenz besitzen. Jedes Jahr bietet die internationale Teheraner Buchmesse eine gute Gelegenheit,  den erfolgreichen Bucherverlegern Ansporn zu geben,  Kreativität zu erzeugen und Beispiel für wertvolle Bücher vorzulegen.  Außerdem fördert die Messe das allgemeine Kulturniveau und können bei dieser Gelegenheit auch die Verdienste der besten Herausgeber im Iran  gewürdigt werden.  Während der Eröffnungsfeier der Teheraner Buchmesse werden jedes Jahr auserwählte Buchverleger der vorhergegangenen 12 Monate vorgestellt.

Im Bereich Erwachsenenliteratur wurden dieses Jahr der Madsch-, der Dscham`eh Negar sowie  der Nawid-e Schiraz-Verlag gewürdigt.

In der Kinder- und Jugendliteratur waren es der Peydayesch – und der Baraqh-Verlag . Ebenso wurde der Verlag des Zentrums für geistige Kinder- und Jugenderziehung wegen der Herausgabe von Büchern  in Blindenschrift und  in bestimmten örtlichen Dialekten ausgezeichnet.  Es wurden noch drei weitere Kinderbuch-Verlage gewürdigt.

  

Auf dem Begleitprogramm der Buchmesse stehen 200 Sitzungen.

An 18 Sitzungen nehmen ausländische Gäste aus Frankreich, Rumänien, Italien, Polen, Oman und Mexiko teil. Es wird  über Themen  wie die verschiedenen Quellen für das Verlagswesen, Urheberrechte, Verträge sowie Literatur gesprochen werden.  Es sind ebenso Sitzungen über Kinder- und Jugendliteratur sowie Universitätsbücher und Lehrbücher und internationale Literatur während der Buchmesse vorgesehen.

Weiterhin gibt es runde Tische und Workshops und werden neue Erscheinungen vorgestellt. Außerdem werden Persönlichkeiten wie der verstorbene Ayatollah Mahdawi Kani geehrt.

                                                              

  Dieses Jahr sind auch 2800 ausländische Verlage auf der Messe vertreten. Sie kommen aus 65 Ländern und haben in der internationalen Messeabteilung insgesamt 130 Stände.

                      

Die inländischen Verleger legen ihre Bücher und Neuerscheinungen an insgesamt 2160 Ständen aus und bieten sie zum Verkauf an.

Insgesamt werden circa 300 Tausend Werke aus dem Inland und 165 Tausend Werke aus dem Ausland vorgelegt.

 

In einigen Punkten ähnelt die 28. Internationaler Buchmesse in Teheran den vorherigen Ausstellungsrunden und in anderen ist sie von ihnen verschieden.  Die Teheraner Buchmesse ist im Laufe der Jahre zu dem größten Treffpunkt der Kulturfreunde im Iran geworden. Dieses große Kulturereignis gilt international als die meist besuchte Buchmesse.  Dieses Jahr ist die Teilnahme von Privatverlegern größer als in den vergangenen Jahren ebenso wie  auch die Vielfalt der Verleger und Buchtitel und der teilnehmenden Länder.  Von den 65 Ländern die  an der Buchmesse präsent sind, stellen ein Teil nur ihre Bücher vor und ein anderer Teil bieten sie auch zum Verkauf an.  Mehr als 5tausend ausländische Buchtitel werden zum ersten Mal in dieser Messe angeboten, 2 Drittel davon wurden 2014 und 2015 verlegt und die anderen im Zeitraum 2010 bis 2013 herausgegeben.  Sie gliedern sich nach Humanwissenschaften, Technik und Ingenieurwissen,  Grundwissenschaften, Medizin, Kunst und Landwirtschaft.  

 

Die Messeveranstalter haben versucht, trotz der Sanktionen die besten Bücher für die Buchmesse auszusuchen. Sie sagen, dass die  Sanktionen bei  keinem ausländischen Verlag einen Abbruch der Beziehungen zur Folge hatten.

                        

In diesem Jahr richtete das Zentrum für Informatik und Digital-Medien des Ministeriums für Kultur und Islamische Führung zum ersten Mal eine Abteilung für das Digital-Verlagswesen ein.

Einer Einladung folgten 220 Anträge zur Präsenz  in dieser Abteilung der Buchmesse  und wegen der beschränkten Räumlichkeiten  und den Bedingungen fanden nur 120 Institute für diese Abteilung der diesjährigen Buchmesse Zugang. Sie bieten 10 Tausend digitale Werke an.

Parallel zu der Digital-Ausstellung der Buchmesse, die unter dem Titel „Gelegenheit für Investitionen in  Digital-Verlage“ läuft, finden zwei Expertensitzungen statt, an denen Verleger von schriftlichen und digitalen Werken teilnehmen.

Auf diesen Sitzungen sollen die Vertreter des traditionellen Verlagswesens und Digital-Verleger Wege zur Verbesserung und Erleichterung ihrer Arbeit vorlegen. Sie haben auf der diesjährigen Buchmesse die Gelegenheit eine Digitalisierung von gedruckten Büchern  in die Wege zu leiten.  Das Zentrum für Informatik und Digitalmedien des Ministeriums für Kultur und Islamische Führung ist bestrebt, Erleichterungen zu schaffen und allen, die im Digital-Verlagswesen tätig sind zu dienen.

                                     

Die 28. Internationale Teheraner Buchmesse hat wie gesagt am 5. Mai begonnen und wird bis zum 16. Mai dauern.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren