Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 11 März 2015 10:57

Frauenwelttag – von schönen Worten zu wahren Taten

Frauenwelttag – von schönen Worten zu wahren Taten
   Der inernationale Tag für die Frau  ist jedes Jahr am 8. März  internationaler Anlass für  Sonderprogramme zur Würdigung der Frauen und Verwirklichung ihrer Rechte. 1977 trug die UNO in ihren  Kalender diesen Tag als den Tag der Frauenrechte und des Weltfriedens – kurz internationaler Tag der Frau – ein.

                         

Der 8. März ist eine gute Gelegenheit einen Blick auf das Thema Freiheit und Rechte der Frau unter den aktuellen Bedingungen auf der Welt zu werfen. Trotz all der vielen guten Sprüche und internationalen Sitzungen  scheinen jedoch neue Formen der Verletzung von Frauenrechten in vielen Ländern der Welt aufzukommen. Die kapitalistische Welt nutzt die Frauen als ein Mittel zur Erzeugung von Konsumsucht und hat sie  ihrer wahren Stellung in der Familie und der Gesellschaft beraubt.

 

Auch in der Kinoindustrie wird die Frau instrumentalisiert und es  wird versucht mit ihr für  Zügellosigkeit zu werben, worunter ihre Würde als Mensch leidet. 

Die westlichen Kinofilme setzen die Frauen oft auf die Stufe einer Ware herab, die dem Vergnügen der Männer dient.

 

In westlichen Gesellschaften begegnen die Frauen einer neuen Form der seelischen und geistigen Gewalt.  Zum Beispiel werden ihnen Klischees aufgezwungen. Ihnen werden indirekt Normen für ihr Aussehen diktiert, zum Beispiel für ihre Körpermaße, wodurch sie sich gezwungen fühlen, selbst auf Kosten ihrer Gesundheit mitzuhalten. Die Frauen geraten seelisch unter Druck,  solange sie nicht annähernd das propagierte Schönheitsideal erreicht haben. Sie fühlen sich gezwungen alle möglichen Schönheitsmittel zu kaufen oder sich sogar  Schönheitsoperationen zu unterziehen.

                                     

Die Fälle der Gewaltanwendung gegen Frauen, der Vergewaltigung und Misshandlung und Herabsetzung der Frauen sind immer noch zahlreich. Eine Form der Gewalt ist die Kriegsgewalt.  Obwohl Frauen  keine Rolle bei bewaffneten Konflikten spielen, so gehören sie immer zu den größten Opfern von Krieg und Konflikt.  Es liegen beunruhigende Berichte über die Lage der Frauen in vielen Teilen der Welt und insbesondere im Nahen Osten vor. Wahhabiten und Takfiristische Gruppen wie die Al Qaida, die Taliban ,die Boko Haram und die IS, die  von westlichen Staaten unterstützt werden, haben unter Missbrauch der islamischen Losungen weitgehend die Frauenreche  in Afghanistan, Jemen, Irak, Syrien, Saudi Arabien und Nigeria verletzt.

Auch lässt das israelische Besatzerregime

viele palästinensische Frauen in seinen Gefängnissen foltern und hat bei seinen brutalen Angriffen auf Libanon und den Gazastreifen Hunderte Frauen und Kinder  getötet .

 

 

 Zweifelsohne  ist  ein solches Unrecht an den Frauen ein offener Verstoß gegen die Lehre der Gottesreligionen von der Barmherzigkeit.   Es ist klar, dass die himmlischen Religionen und besonders der Islam, eine solche Gewalt und diesen Extremismus streng ablehnen.

                                          

 Die Verletzung der Frauenrechte hat vor allen Dingen zwei Ursachen, erstens geht sie auf ein falsche Vorstellung von der Stellung  der Frau als Individuum, in der Gesellschaft und in der Familie zurück und zweitens hat es mit der falschen Vorstellung von der Familie und der  Unkenntnis von dieser wertvollen Einrichtung zu tun.  Um die Verletzung der Rechte der Frauen zu verhindern, ist es also nötig, die Würde der Frau und ihre Stellung in der Familie richtig zu kennen.

 

Der Westen hat mit den täuschenden Parolen des Feminismus  wie der von der Gleichberechtigung von Mann und Frau den größten Verrat an den Frauen begangen. Die schlimmste Folge dieser Parolen besteht darin, dass der hohe Wert des weiblichen Wesens und des Mutterseins in Vergessenheit geraten ist. Dies wiederum führte dazu, dass die Erziehung der zukünftigen Generation und folglich der Gesellschaft  der Vernichtung preisgegeben wird.  Das Ignorieren der wahren Rolle der Frau  bringt die westliche Gesellschaft immer mehr an den Rand des Unterganges.

 

Es gibt noch eine andere wichtige Angelegenheit, welche bei Nichtbeachtung den Frauen im Westen immer mehr und kompliziertere Probleme aufhalsen und zwar die  Gleichheit und Freiheit der Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht.  Die Frauen und Männer sind gleich in Bezug auf ihr Mensch-Sein, aber  hinsichtlich ihrer Natur sind sie voneinander verschieden. Jedes der beiden Geschlechter hat seine besonderen Eigenschaften, Fähigkeiten und Wesensart und ebenso unterschiedliche Bedürfnisse.

Dies ist so offensichtlich, dass eine Nicht-Beachtung dieser Tatsachen quasi nicht mehr als Versäumnis  betrachtet werden kann, und es sogar den Anschein hat, dass einige  die Parolen von der Gleichberechtigung  nur zu ihren eigenen Nutzen einsetzen.  Wir sehen ja, dass in der westlichen Gesellschaft die Frauen mit diesen Parolen aus  ihren Familien weggeholt worden sind und zur Ankurbelung der Wirtschaft in der kapitalistischen Gesellschaft dienen.  Die Parolen, die ohne Beachtung der körperlichen und seelischen Unterschiede zwischen Mann und Frau herausgegeben werden, haben in Wahrheit zu einer Ausbeutung der Frau und zur Missachtung ihrer elementaren  natürlichen Rechte geführt.  Die Frauen erwarten von der Staatengemeinschaft, dass jegliche diskriminierende Debatte, die  aufgrund einer falschen Definition von der Stellung der Frauen geführt wird und bestrebt ist, die Gesellschaft in zwei gegenüberstehende Fronten zu verwandeln, eingestellt wird. Sie lehnen die  Strukturen ab, welche die Männer begünstigen und  den Frauen das Rechte auf freie Entscheidung nehmen und sie ausbeuten.  Mann und Frau, die sich gegenseitig ergänzen sollten, sind durch falsche Definitionen  zu Feinden geworden und was dabei verloren gehen wird, ist das menschliche und soziale Kapital der Familien und der Staaten.

 

… Die Völkergemeinschaft  benötigt eine  neue Definition von der Stellung der Frau  und zweifelsohne besitzen die Religionen Gottes  die beste Lösung, denn sie achten die Unterschiede zwischen den Geschlechtern  und fassen eine Rolle für sie ins Auge die ihrer Natur entspricht. Sie trennen zwischen den Pflichten und wahren die menschliche Stellung der Frau. Sie dulden kein Unrecht und  keine Herabsetzung der Frauen. 

                                                               

Ein weiteres Thema, welches am internationalen Tag der Frau besprochen werden müsste, ist die Beachtung der menschlichen Würde der Frau.  Dabei taucht die Frage auf wieso verschiedenen Gruppen aus aller Welt, unabhängig von ihrer Volks- und Religionszugehörigkeit zusammentreffen um Lösungen für die zahlreichen internationalen Probleme zu finden aber warum eine so wichtige Angelegenheit der Gesellschaft wie die Rolle, Stellung und die menschlichen Rechte der Frau übergangen wird? Kann jemand die einflussreiche Rolle der Frauen bei dem internationalen Fortschritt übersehen und ihre entscheidende Rolle für das Wohl der Gesellschaft und die Festigung der Familien und die Erziehung der jungen Genration leugnen? Jeder muss zugeben, dass die Frauen entscheidend bei der Weiter- bzw. Rückentwicklung einer Gesellschaft mitwirken.

Wir sollten heute die menschliche Würde der Frau in den Mittelpunkt stellen, denn wenn wir sie nicht beachten wird die Welt ernsthaften Konflikten begegnen. Die Welt muss erneut zu ihren menschlichen Grundprinzipien zurückkehren und diese lassen keine Erniedrigung der Frau auf die Stufe einer Ware zu und dulden nicht diese  Ausbeutung der Frauen, welche sie an Leib  und Seele erkranken lassen.

Aufgrund dieser Prinzipien wird ein Zusammenleben ohne ein Ehebündnis abgelehnt, weil solche Beziehungen einerseits zur Herabsetzung  und dem baldigen Verlassen der Frauen führen und andererseits die Geburt von außerehelichen Kindern, die unerwünscht sind, zunimmt. Es muss etwas für diese  unschuldigen Kinder geschehen, die wie andere in ihrem Alter das Recht haben in einer intakten Familie zu leben und Liebe von einem vereinten Elternpaar zu erfahren. Anderenfalls werden die Gesundheit des Einzelnen und die soziale Stabilität der Weltzivilisation ernsthaft in Gefahr geraten.

                             

Der Islam betrachtet Frauen und Männer als Menschen gleichrangig. Die Frau kann sich genauso wie der Mann vervollkommnen und auf diese Weise Gott näher kommen. Im Vers 35 der Sure 33 (Ahzab) spricht Gott:“…die Männer, die Allahs häufig gedenken, und die Frauen, die (Allahs häufig) gedenken - Allah hat ihnen (allen) Vergebung und großen Lohn bereitet.“      

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren