Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 18 Dezember 2010 14:30

Filmkunst im Dienste der Bildung und Erziehung

Filmkunst im Dienste der Bildung und Erziehung
  Die Kunst gilt heute als effektives Mittel zur erzieherischen Formung von Menschen.
Indem sich die Kunst Themen zuwendet, die für die Menschheit wichtig sind, kann sie beim Publikum Einstellungen ändern und ein Umdenken erreichen.Sie wirkt nicht nur auf den Einzelnen sondern auch auf die Gesellschaft. Zum Beispiel ist eines ihrer Zielgebiete Lehre und Erziehung.  Dazu trägt sie durch ihre folgende Eigenschaften bei: sie erregt Gefühle, sie hat indirekte heilende Wirkung, sie bringt die menschlichen Werte zur Entfaltung und sie erzeugt Kreativität und Selbstvertrauen.

Das automatisierte moderne Leben hat für die Verbreitung von seelisch-geistiger Ratlosigkeit und Sorge gesorgt und viele Menschen gehen achtlos an den schönen Dingen in ihrer Umgebung vorbei.  Die Heranziehung der Kunst ist ein Weg zur Begegnung mit diesem Phänomen.  Das Lernen durch die Kunst unterstützt den Lehr- und Erziehungsauftrag und macht ihn einfacher und interessanter.  Denn direkte Mahnung wird öfters abgelehnt, während die Kunst indirekt guten Rat vermitteln kann.  Besonders Kinder reagieren auf direkte Erziehungsmethoden mit Widerwillen und negativ. Dr. Radschali Maslumi schreibt:  Ein eigenwilliges Kind kann nur durch Sport und Kunst erzogen werden, denn beim Sport und in der Kunst gibt es keinen offenen Moralunterricht.  Deshalb sind diese beiden indirekten Weg sehr für Lehre und Erziehung geeignet.

Außerdem wirkt sich die Kunst wohltuend und reinigend auf den Geist aus  und stärkt den Gedanken der Initiative und der Kreativität. Wenn die Kunst den wichtigen Bedürfnissen des Kindes nahe kommt, hilft sie ihm seine Gefühle auszudrücken und stärkt und formt zudem auch seinen Drang zur Initiative.

Die Formung des Gefühls für das Schöne ist wichtiger Dreh- und Angelpunkt in der Erziehung  und der Förderung  geistiger Fähigkeiten. Dieses Gefühl begünstigt nicht nur den  Bildungsfortschritt des Menschen sondern es werden dadurch  auch andere Bereiche seines Lebens positiv beeinflusst. Ein Weg zur Förderung des Gefühls für Ästhetik ist die Förderung des Gefühls für die Schönheit der Natur.  Die elementarste Form des Gefühls für das Schöne  ist die Liebe der Mutter zum Kind und ähnliche Gefühle dehnen sich allmählich auf andere Menschen in der Umgebung aus und richten sich auch auf Pflanzen und Tiere und andere Dinge in der Natur. Ein Kind, das mit ästhetischen Erscheinungen vertraut gemacht wurde, wird nach einem Regenfall den Himmel nach einem Regenbogen absuchen, während ein anderes Kind sich nicht dafür interessiert. Bei einer bewussten Erziehung wird das Kind  auf das Schöne in der Natur aufmerksam gemacht und kann sich daran erfreuen.  Es wird sich für die Vielfalt der Formen, Farben und Stimmen der Natur begeistern.  Der wichtigste Gewinn einer solchen Erziehung zur Ästhetik ist der Drang des Kindes zum Malen und zu bildnerischen Kunst.  Die Künste haben nicht nur das Kunstgefühl der Menschen gefördert sondern auch  den Fortschritt der menschlichen Kultur .

Unsere Kinder sehen gerne Filme und lernen auf diese Weise, wie die Menschen sich verhalten und miteinander umgehen. Sie übernehmen Werte und werden mit moralischen und sozialen Grundsätzen vertraut.  Filme zeigen exemplarisch  die Kapazitäten der Kunst. Sie übernehmen eine wichtige Rolle bei Erziehung und Lehre. Ein Film kann das Gewissen der Menschen und das Gewissen in einer Gesellschaft formen und in gewünschte Bahnen lenken.

Schon vor vielen Jahren hat man an Schulen Lehrfilme vorgeführt und in den letzten Jahren stehen den Schulen umfassendes Softwarematerial zur Verfügung.  Es gibt zahlreiche Regisseure , die sich der Produktion von Kinowerken, Dokumentationen, Animations-, Kurz-  und Spielfilmen, welche der Lehre und Erziehung von Kindern dienen sollen, zugewandt haben.

Schon jetzt lässt sich sagen, dass die Technologie für das Lehrwesen einen wesentlichen Fortschritt erfahren hat und als wichtiger Zweig im Lehr- und Bildungswesen Beachtung findet.

Im Iran wird zur Verbesserung des Lehr- und Bildungswesen der Filmkunst besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Angesichts der Wichtigkeit  des Films als ein Lehrmedium ist das Büro für Lehrtechnologie im Ministerium für Bildung und Erziehung der IRI mit der Produktion und Bestellung von Lehrfilmen und ebenso mit der Organisation von Festivals für Lehrfilme beauftragt.

Ein Lehrfilm muss seinen Inhalt geeignet vermitteln.  Besonders wichtig ist die Vermittlung von Wissen und Fertigkeit .

Das Ministerium für Bildung und Erziehung der Islamischen Republik Iran lädt zur Verwirklichung seiner Lehrziele und Weiterentwicklung der Lehre mittels Filmen jedes Jahr zum internationalen Roschd-Filmfestival ein. Dieses Filmfestival fand zum ersten Mal 1963 statt und wurde nach einigen Jahren Pause  1985 wieder aufgenommen.

Dieses Jahr war die 40. Festivalrunde dieses ältesten Iranischen Festivals. Das Festival begann am 29. Oktober in Teheran und in den anderen Provinzzentralen. Festivalpublikum sind Schüler, Lehrer und Eltern von Schülern. Während des diesjährigen Festivals wurden 279 Filme über Religion, Erziehung und Lehre gezeigt.

Die Filme, die dieses Jahr auf dem Roschd-Festival vorgeführt wurden, waren ausgewählte Produktionen aus 53 Ländern. Sie kamen landesweit in insgesamt 13 Kinosälen auf die Leinwand.  Den Filmen lagen Themen zugrunde wie doppelter Einsatz - doppelte Anstrengung, Wandel im Bereich Wissen und Fertigkeiten, islamisch-iranische Kultur und Zivilisation, Kultur der Völker, Sport, Erste Hilfe und ähnliche. In einer Sondersparte wurden Filme zum Thema „Ewig Persischer Golf“ gezeigt.

Zum Festival gehörten 20 Lehr-Workshops, die Vorführungen von Lehrer- und von Schülerfilmen und weitere Programme.  Auf einer Schlusszeremonie wurden die Preisträger vorgestellt

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren