Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 21 August 2015 00:02

Themenwoche über den Einfluss des Orients im Fernsehen

Medien beeinflussen den gesellschaftlichen Diskurs © by espensorvik auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ Medien beeinflussen den gesellschaftlichen Diskurs © by espensorvik auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ
Written by:  lavassani
Der Fernsehsender phoenix sendet ab dem 23. August eine Themenwoche über die Beziehung zwischen Orient und Okzident. Beleuchtet werden dabei wirtschaftliche, kulturelle, historische sowie kulinarische Einflüsse.

„Wie beeinflusst der Orient unsere westliche Welt?“ ist die übergreifende Frage der Sendereihe. , die der Bonner Ereignis- und Dokumentationskanal ab dem 23. August zeigt. Beleuchtet werden wirtschaftliche, kulturelle, historische sowie kulinarische Einflüssen des Orients. „Wir wollen die Vielfalt und die Schönheit des Orients zeigen, der deutlich mehr ist als nur der radikale Islam“, erklärte die zuständige Redakteurin Anna Sigrist am Donnerstag in Bonn.

Die Spurensuche beginnt am Sonntag (23. August) um 20.15 Uhr in Spanien. Der Film „Spanien unter dem Halbmond“ zeigt, dass der orientalische Einfluss der Mauren in Andalusien heute noch sichtbar ist.
Am Montag (24. August) richtet phoenix den Blick auf die Flüchtlingsproblematik in Deutschland. Ab 20.15 Uhr entdecken die Zuschauer die Großstadt Dubai und den Oman. Mehrere Dokumentationen ab 22.15 Uhr beschäftigen sich mit dem Thema Radikalisierung: Warum ziehen junge Leute in den Dschihad, den „Heiligen Krieg“?
Eine Reise rund ums Mittelmeer steht am Dienstag (25. August) auf dem Programm – von Spanien über Tunesien und Libyen bis in die Türkei. Städte wie Kairo und Istanbul erkunden die Zuschauer am Mittwoch (26. August). Die dreiteilige Dokumentation „Mohammed – Der Prophet“ erzählt ab 20.15 Uhr die Geschichte des Islam-Begründers. Ab 21.45 Uhr steht der Terror durch den die Miliz „Islamischer Staat“ (IS) im Mittelpunkt.

Den multikulturellen Lebensalltag in Deutschland ergründen am Donnerstag (27. August) unter anderem die Filme „7 Tage unter Muslimen“ (14.15 Uhr) und „7 Tage unter Juden“ (14.45 Uhr). Die Autoren der Dokumentation „Ich bin nicht Charlie“ (21.00 Uhr) suchen in der Pariser Vorstadt Evry nach Antworten auf die Frage, warum sich Jugendliche in Frankreich radikalisieren. Ab 21.45 Uhr geht es dann um das Thema „Kunst und Islam“.
Kulinarisches steht am Freitag (28. August) ab 12.30 Uhr im Mittelpunkt, bevor phoenix ab 18.00 Uhr alle sieben Folgen der Reihe „Morgenland und Abendland“ zeigt. Die Filme blicken auf den Nahen Osten als Wiege grundlegender Ideen, die das moderne Weltbild bis heute prägen.
Wie die orientalische Heilkunst die westliche Medizin beeinflusst hat, zeigt phoenix zum Abschluss der Themenwoche mit dem Zweiteiler „Im Bann der grünen Götter“ am Samstag (29. August) ab 20.15 Uhr.
(Quelle: KNA, islamiq)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren