Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 01 Januar 2014 08:15

Einnahmen aus ägyptischen Museen und historischen Bauwerken um 85 Prozent geschrumpft

Einnahmen aus ägyptischen Museen und historischen Bauwerken um 85 Prozent geschrumpft
Kairo (IRIB/Reuters) – Mohammad Ibrahim, Beratender Minister in Sachen historischer Anlagen in Ägypten, hat die politischen Ereignisse in seinem Land
als Hauptgrund für das geschrumpfte Einkommen aus historischen Anlagen und Museen bezeichnet.
Dieses Einkommen sei seit August 2013 und nachdem die Sicherheitskräfte zwei Sitzstreiks der Anhänger von Mohammad Mursi, des abgesetzten ägyptischen Staatspräsidenten, angegriffen haben, extrem zurückgegangen. Mohammad Ibrahim hatte vor einigen Wochen gesagt, dass das Einkommen der historischen Stätten und Museen landesweit im Monat Oktober noch nicht einmal eine Million Dollar betrug, obwohl es im Vergleich zu den vorhergehenden zwei Monaten ein wenig angestiegen war. Der Beratende Minister in Sachen historischer Anlagen Ägyptens gab am gestrigen Dienstag in einer Erklärung bekannt, das Ministerium für historische Anlagen sei bestrebt, mit Botschaftern anderer Länder in Ägypten zusammenzutreffen und die ausländischen Regierungen zu einer Reduzierung der Einschränkungen für Ägyptenreisen ihrer Bürger anzuregen. Außerdem wolle man durch Ansporn von inländischen Touristen und eintägige Ausflüge der ägyptischen Fremdverkehrsindustrie wieder Aufschwung geben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren