Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 05 Dezember 2013 00:14

Mars One: Erste Mars-Kolonisten dürfen keine Kinder bekommen

Mars One: Erste Mars-Kolonisten dürfen keine Kinder bekommen
Moskau (Stimme Russlands/Wikipedia/heise.de) - Bas Lansdorp, Mitgründer und Leiter des Projektes Mars One, rät den künftigen Marseinsiedlern davon ab, in den neuen Lebensverhältnissen Kinder zu bekommen. Das meldete die Stimme Russlands am Mittwoch.
Zunächst soll bei Experimenten an Tieren überprüft werden, dass eine gesunde Schwangerschaft auf dem Mars überhaupt möglich sei, sagte der niederländische Unternehmer bei einer Konferenz in Moskau.
Mars One ist eine private Stiftung unter niederländischem Recht, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2023 Menschen auf dem Mars landen zu lassen und dort eine dauerhaft bewohnbare Siedlung zu errichten. Eine wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Universität Twente wurde vereinbart.
Mars One hat bereits über 200.000 Bewerbungen aus aller Welt entgegengenommen und möchte bis 2015 in einem Auswahlverfahren mit öffentlicher Beteiligung eine Gruppe von bis zu 40 Astronauten rekrutieren. Auf der Erde sollen die Auserwählten acht Jahre lang Angestellte von Mars One sein und auf den Flug und den Daueraufenthalt vorbereitet werden.
Mit acht unbemannten Flügen sollen zwischen 2016 und 2021 Material auf den Mars gebracht werden, damit die ersten vier Mars-Kolonisten 2023 daraus das Fundament der Marsstation aufbauen können.
Das Missionskonzept basiert auf der Voraussetzung, dass die teilnehmenden Astronaunten nicht zur Erde zurückkehren und somit ihr restliches Leben auf dem Mars verbringen werden.  Eine Rückkehr ist aus Kostengründen nicht geplant und wäre zudem auch dem Ziel des Projektes nicht dienlich.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren