Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Moskau/Paris (Stimme Russlands/IRIB) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich in einem Telefonat mit Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande für eine sofortige Einstellung des Blutvergießens im Osten der Ukraine ausgesprochen.
Freigegeben in Politik
Ukrainische Armee verstärkt Militäroperationen im Donbass. Westliche Medien berichten nicht über Vorgänge Von Arnold Schölzel
Freigegeben in Analysen
Paris(fr/IRIB)- Zu den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Allierten-Landung in der Normandie hat Frankreichs Staatschef Francois  Hollande  den neu  gewählten ukrainischen Präsidenten  Petro Poroschenko eingeladen.
Freigegeben in Politik
Kiew (IRIB) – „Die Ukraine braucht direkte US-Militärhilfe“, erklärte der führende Präsidentschaftskandidat Petro Poroschenko in einem Interview mit der Washington Post.
Freigegeben in Politik
Mittwoch, 28 Mai 2014 08:28

Ukraine: Blut und Wahlen

Freigegeben in Bild des Tages
Kopenhagen (IRNA/dpa) – Wie der dänische Entwicklungsminister Mogens Jensen mitteilte, sind die vier Mitglieder einer OSZE-Beobachtergruppe in der Ukraine von bewaffneten Separatisten im östlichen Teil dieses Landes verschleppt worden.
Freigegeben in Politik
Moskau (RIA Novosti/IRIB) - Die Zahl der ukrainischen Asylsuchenden in Russland reißt nicht ab.
Freigegeben in Politik
Moskau (IRIB) – Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat am Montag gesagt, dass die Rückgabe von Krim an die Ukraine nicht möglich sei  und Russland diese Region der Ukraine nicht zurückgeben werde.
Freigegeben in Politik
Teheran (IRNA/IRIB) - Die iranische Außenamtssprecherin Marzieh Afkham hob am gestrigen Montag als Reaktion auf die Abhaltung von Präsidentschaftswahlen in der Ukraine hervor: „Die Islamische Republik Iran (IRI) hofft, die Wahl des neuen Präsidenten in der Ukraine wird der politischen Krise ein Ende setzen und die Ruhe und die nationale Verständigung in diesem Land herstellen."
Freigegeben in Inland
Moskau (IRIB) - Präsidenten  Russlands und Frakreichs sowie  die deutsche Bundeskanzlerin  haben einen Wahlgang in einem ruhigen und friedlichen Umfeld gefordert.
Freigegeben in Politik
Seite 65 von 65