Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 24 Februar 2016 05:19

Revolutionsführer trifft Präsidenten Aserbaidschans

Revolutionsführer trifft Präsidenten Aserbaidschans
Teheran (IRIB) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans bezeichnete politische Stabilität, Sicherheit und Frieden sowie allgemeinen Wohlstand für die Bürger der Republik Aserbaidschan, als sehr wichtig für Iran, und betonte den Ausbau des wirtschaftlichen Austausches und der bilateralen Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten.

Ayatollah Ali Khamenei wies am Dienstagnachmittag in Teheran bei seiner Zusammenkunft mit dem Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, auf die guten politischen Beziehungen und vielfältigen Gemeinsamkeiten beider Länder, insbesondere im religiösen Bereich hin, und sagte, dass die Verbreitung des Islams und die Respektierung der Offenbarungen der Religion und der religiösen Gebräuche, ein allgemeines Interesse für den Islam sowie die Unterstützung der Bürger gegenüber den Bedrohungen bewirken werde.

Der geehrte Revolutionsführer sagte, dass der Blick der IR Iran auf das aserbaidschanische Volk über freundschaftliche und nachbarschaftliche Fragen hinausgehe und brüderlich sei.

Ayatollah Khamenei wies auf die religiösen Gemeinsamkeiten beider Völker hin und hob hervor: "Die islamischen und schiitischen Überzeugungen der Bürger in Aserbaidschan sind ein wertvolles Kapital und je mehr die Regierung diese Überzeugungen respektiert, umso mehr wird das Volk die Regierung unterstützen und ihr Widerstand gegen die Feinde einiger Hegemonialmächte wird stärker."

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies auf die Bedeutung des Widerstandes gegen die Aufruhr schürenden takfiristischen Gruppen unter den Völkern und dessen Abhängigkeit von der Stärkung der islamischen Aktivitäten hin, und erinnerte, dass die Republik Aserbaidschan religiöse Wurzeln und große islamische Gelehrte besitze und die aserbaidschanischen Bürger bewußte und informierte Menschen seien, deren Förderung und Unterstützung der Regierung bei ihren religiösen Aktivitäten und Gefühlen sehr wichtig sei.

Ayatollah Khamenei bestätigte die Äußerungen des aserbaidschanischen Präsidenten, dass die meisten Bedrohungen beider Länder gleich seien und fügte hinzu: "Die Förderung der islamischen und schiitischen Lehren wird die Hilfe Gottes und das Wohlwohlen der reinen Imame -a.s.- gegenüber Problemen und Bedrohungen bewirken."

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren