Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 09 Februar 2016 04:32

Revolutionsoberhaupt empfängt griechischen Ministerpräsidenten

Revolutionsoberhaupt empfängt griechischen Ministerpräsidenten
Teheran (IRIB) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans sagte, dass die Kritik an Europa richtig ist, dass es im Gegensatz zu früher keine Eigenständigkeit gegenüber den USA hat, und die Europäer diese Schwäche korrigieren müssen.

Ayatollah Khamenei hat am Montag bei seiner Zusammenkunft mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras auf die herausragenden Kulturen und Zivilisationen Irans und Griechenlands hingewiesen und gesagt: "Ihre Reise kann der Beginn für langjährige gute Beziehungen unserer beider Länder sein." Bezüglich der Äußerungen des griechischen Ministerpräsidenten zu Syrien sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt: "Terrorismus ist eine ansteckende und sehr gefährliche Krankheit, gegen die alle ernsthaft kämpfen müssen. Sie ist kontrollierbar, aber bedauerlicherweise unterstützen einige direkt oder indirekt den Terrorismus." Er wies auf die Gemeinsamkeiten der iranischen und griechischen Politik hin und fügte hinzu: "Griechenland macht eine eigenständige und unabhängige Politik und es ist zu hoffen, dass es seine wirtschaftlichen Probleme überwindet und die Reise der griechischen Delegation nach Teheran die Basis für die Stärkung der Interessen beider Länder schafft."

Alexis Tsipras sagte an den geehrten Revolutionsführer gerichtet: "Sie sind der Führer eines großen und stolzen Volkes, dass eine entscheidende Rolle in der Geschichte und bei der Verteidigung der Ideale und seiner Unabhängigkeit spielt."

Der griechische Mininisterpräsident bezeichnete seine Reise nach Iran als Zeichen des gemeinsamen politischen Willens für den Ausbau der Zusammenarbeit auf allen Ebenen und fügte hinzu: "Diese Reise ist ein Meilenstein in den bilateralen Beziehungen und im Interesse beider Länder."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren