Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 23 November 2015 11:53

Revolutionsoberhaupt: Die angeblichen internationalen Anti-Terror-Koalitionen sind nicht glaubwürdig

Revolutionsoberhaupt: Die angeblichen internationalen Anti-Terror-Koalitionen sind nicht glaubwürdig
Teheran (IRIB)- Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat heute den nigerianischen Präsidenten, Muhammadu Buhari, zu einem Meinungsaustausch empfangen.
Dabei unterstrich der geehrte Großayatollah Khamenei, dass der Ausbau der Beziehungen zwischen den islamischen Ländern enorm wichtig ist, um die Identität des Islams und der Muslime zu verteidigen. Er sagte dazu weiter: Die angeblichen internationalen Anti-Terror-Koalitionen sind keineswegs glaubwürdig, denn Länder wie die USA haben selbst die Terrormilizen, wie den sogenannten „Islamischen Staat“ (IS) aus der Taufe gehoben, oder sie unterstützen sie. Der geehrte Ayatollah Khamenei bezeichnete die „entschiedenen Feinde des Islams“ und jene, die im Namen des Islams dem Islam verfeindet sind, als „zwei Seiten einer Medaille“ und fügte hinzu: Die islamischen Länder sollen ihre Kooperationen gegen diese gefährlichen Feinde ausweiten und ihre Identität und Interessen schützen. Das geehrte Revolutionsoberhaupt nannte es unrichtig, im Kampf gegen die terroristischen Strömungen wie IS oder „Boko Haram“ auf die Unterstützung und Hilfe der USA und des Westens zu hoffen. Er fügte hinzu, es gibt zuverlässige Informationen darüber, dass die USA und einige reaktionäre Staaten in der Nahostregion den IS-Terroristen direkt helfen und damit dort eine zerstörerische Rolle spielen. Er betonte, der Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den islamischen Staaten bedeutet aber nicht, dass es keine Beziehungen zu den anderen Ländern geben soll. Der geehrte Großayatollah Khamenei erklärte: Die Islamische Republik Iran unterhält mit allen Ländern der Welt, außer den USA und dem zionistischen Regime, gute Beziehungen, meint aber, dass sich die islamischen Länder einander mehr annähern sollen. Der nigrianische Präsident bezeichnete die Beziehungen seines Landes mit der Islamischen Republik Iran als stabil und historisch und erklärte: Iran ist ein großes und fortschrittliches Land und besitzt gute Potenziale zur Zusammenarbeit.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren