Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 23 September 2015 14:20

Das geehrte Revolutionsoberhaupt macht Weltimperialismus für die großen Probleme der islamischen Umma verantwortlich

Das geehrte Revolutionsoberhaupt macht Weltimperialismus für die großen Probleme der islamischen Umma verantwortlich
Teheran (IRIB)- Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die großen Probleme der islamischen Umma (Weltgemeinde) auf die Komplotte der internationalen  arroganten Front zurückgeführt, für die man eine Lösung suchen muss.
In seiner diesjährigen Hadsch-Botschaft, die am Tag der Arafa durch den Vertreter des befugten religiösen Rechtegelehrten, Hodschatolislam Sayyed Ali Ghasi Asgar, verlesen wurde, betonte der Großayatollah Khamenei, die böswilligen US-Strategien in der Nahostregion, welche Krieg und Blutvergießen, Verheerung und Obdachlosigkeit sowie Armut und Rückständigkeit und Streit zwischen Ethnien und Religionsgruppen hervorrufen, einerseits und die Verbrechen des zionistischen Regimes, das sein usurpatorisches Verhalten in dem Land Palästina auf die Spitze der Hartherzigkeit und Bösartigkeit getrieben hat, andererseits, sind vorrangige Probleme aller Muslime, über die wir nachdenken und unsere islamische Pflicht ihm gegenüber kennen müssen. Der Großayatollah Khamenei sagte dazu weiter: Diesbezüglich ist die Pflicht der Religionsgelehrten und der politischen und kulturellen Persönlichkeiten groß, die sie leider in der Mehrheit versäumen.  Die Gelehrten sollten, anstatt das Feuer von Meinungsunterschieden über  Rechtsschulen zu schüren, und die Politiker sollten, anstatt sich gegenüber dem Feind passiv zu verhalten, bzw.  die kulturellen Persönlichkeiten sollten, anstatt sich mit Nebensächlichkeiten zu beschäftigen, das größte Problem der Islamischen Welt  erkennen. Sie sollten  ihre Mission, der sie vor Gott und Seiner  Gerechtigkeit nachkommen müssen, übernehmen  und sie erfüllen.  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren