Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 08 September 2015 17:08

Revolutionsführer: „Iran und Österreich setzen sich für bessere Beziehungen ein“

Revolutionsführer: „Iran und Österreich setzen sich für bessere Beziehungen ein“
Teheran (IRIB) – Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei hat heute beim Treffen mit dem österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer als Grund für die Feindschaft der USA mit Iran, den Verlust der amerikanischen Privilegien in Iran bezeichnet.

Des Weiteren sei seiner Ansicht nach die Befolgung der feindlichen Strategie der USA durch einige EU-Staaten gegenüber Iran unvernünftig.

„Jedoch gehört Österreich nicht zu diesen Staaten und es ist notwendig, dass sich die Verantwortlichen beider Länder für den Ausbau der Beziehungen einsetzen“, so Ajatollah Khamenei.

Auf die Frage Heinz Fischers über die Zukunft der Beziehungen zwischen Iran und den europäischen Staaten sagte er: „Die europäische Staaten haben sich bisher zwar theoretisch darüber geäußert, aber wir warten auf Handlungen“.

Dem geehrten Revolutionsoberhaupt zufolge ist der Islam nicht das, was die Terroristen als Islam vorgeben, sondern der wahre Islam ist auf Vernunft, Glauben und Weisheit gegründet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren