Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 24 Juni 2015 03:45

Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei konkretisiert rote Linien Irans in der Atomenergiefrage

Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei konkretisiert rote Linien Irans in der Atomenergiefrage
Teheran (IRIB) – Das geehrte  Oberhaupt der Islamischen Revolution Iran hat  im Zusammenhang mit den Atomverhandlungen Irans mit der G 5 + 1, gefordert, dass alle Wirtschafts-, Finanz- und Banksanktionen   sofort bei Unterzeichnung des Abkommens aufgehoben werden müssen und dass   und die  Verpflichtungen Irans  nicht zur Vorbedingung für die Aufhebung dieser Sanktionen gemacht werden dürfen.

 

Der geehrte Ajatollah Khamenei formulierte am gestrigen Dienstagnachmittag beim Treffen mit den Verantwortlichen der islamisch-republikanischen Staatsordnung in Teheran klar die roten Linien Irans in der Atomenergiefrage. Er unterstrich, dass die Amerikaner die Vernichtung der Nuklearindustrie Irans beabsichtigen. Die iranischen Verantwortlichen würden jedoch  unter Betonung der roten Linien ein gutes Abkommen anstreben, d.h.  ein faires, gerechtes  und respektvolles Abkommen, welches mit den Interessen und dem Wohl Irans übereinstimmt.

Zu der ersten roten Linie sagte er: „Im Gegensatz zu dem Drängen der Amerikaner sind wir gegen langfristige Einschränkungen von 10 bis 12 Jahren und wir haben ihnen die akzeptierbare Zahl der Jahre für eine Einschränkung  genannt.“

Ajatollah Khamenei bezeichnete die Fortsetzung der Forschung, Weiterentwicklung und Bauaktivitäten  auch während  der Zeit des beschränkten Atomprogrammes als zweite rote Linie und fügte hinzu: „Sie sagen: Bleibt 12 Jahre lang untätig. Aber das ist mehr als nur ungerecht und dreist.“

Hinsichtlich der dritten roten Linie sagte er mit Nachdruck: „Die Wirtschafts-, Finanz– und Banksanktionen, ob nun seitens des Sicherheitsrates,  des US-Kongresses  oder der US-Regierung sind  sofort nach Unterzeichnung des Abkommens zu annullieren,  und die restlichen Sanktionen sollen ebenso  in logischen Abständen aufgehoben werden.“

Ajatollah Khamenei fügte hinzu: „Die Amerikaner stellen für die Sanktionen eine komplizierte, mehrdeutige und eigenartige Formel auf, und es ist unklar, was daraus resultiert. Wir aber sagen offen und klar, wie unsere Forderungen aussehen.“

Er weiter: „Die Aufhebung der Sanktionen darf nicht davon abhängig gemacht werden, dass Iran seine Verpflichtungen umsetzt. Sie können nicht sagen: `Damit die Sanktionen aufgehoben werden, sollt ihr erst  euren Verpflichtungen nachkommen und dies muss dann auch erst noch von der  internationalen Atomenergieorganisation bestätigt werden.`“

Außerdem erklärte Ajatollah Khamenei, dass der Iran ebenso  strikt unkonventionelle  Inspektionen, das Ausfragen  iranischer Persönlichkeiten und die Besichtigung von Militärzentren ablehnt, und diese Angelegenheiten ebenso als  rote Linie in der Atomenergiefrage betrachtet.

 

.

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren