Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 07 Juni 2015 19:44

Über die Pflichten der Verantwortlichen in der Islamischen Republik

Über die Pflichten der Verantwortlichen in der Islamischen Republik
  Die öffentlichen Treffen des Revolutionsoberhauptes lassen sich grob einteilen in Treffen mit Bürgern und Treffen mit Verantwortlichen der Staatsordnung.

Bei den  Begegnungen mit Amtsträgern hebt Ajatollah Khamenei immer besonders die Gottesfürchtigkeit und die Läuterung der  Seele hervor. Daher bestand auch ein großer Teil seiner Ausführungen bei dem Treffen mit Parlamentsabgeordneten, welches am 27. Mai  stattfand, aus moralischen Empfehlungen.

                                        

Bei  seinem Treffen mit den Volksvertretern bezeichnete Ajatollah Khamenei  die Gott-Dienstbarkeit, den Glauben und das rechtschaffene Handeln der Mitglieder einer islamischen Gesellschaft als ihren wichtigsten Wesenszug. Er unterstrich, dass die Verantwortlichen in der islamischen Republik noch mehr als die anderen diese Eigenschaften aufweisen müssen, und fügte hinzu: „Wenn  uns eine Verantwortung überlassen wird,  ist dieser Verantwortungsbereich unser wichtigster Pflichtbereich, mit dem wir uns beschäftigen müssen. Deshalb müssen wir uns schon vorher und während dieser Verantwortung und hinsichtlich ihrer Ziele die wichtige Frage stellen, ob wir unsere religiöse Pflicht erfüllt haben und ob sichergestellt ist, dass wir  Gott dienen, und aufrichtig Ihm zuliebe  und rechtschaffen handeln. Dies ist eine Pflicht, welche die Verantwortungsträger besonders im Auge behalten müssen.“

Anders als bei materialistisch orientierten Staatsordnungen, müssen die Verantwortlichen in der Islamischen Republik als erstes daran denken, in ihrem Aufgabenbereich Gott zufriedenzustellen. Natürlich müssen sie auch die berechtigten Forderungen der Bürger erwidern.

 

Bei seinem jüngsten Treffen mit den Abgeordneten der 9. Legislaturperiode verwies Ajatollah Khamenei darauf, dass sie bis zu den nächsten Parlamentswahlen noch ein Jahr lang im Dienste der Bevölkerung bleiben. Er  sagte:  „Wenn jemandem eine Angelegenheit anvertraut wurde und seine Pflicht zu Ende geht, sollte er sich fragen, was er geleistet hat.“  Ajatollah Khamenei sagte, er sollte sich diese Frage in dem Bewusstsein stellen, dass er Gott, der die Herzen und die Handlungen der Menschen kennt, Rede und Antwort stehen muss. … Er fügte hinzu: „ Wir müssen uns darauf vorbereiten, Rede und Antwort zu stehen. Natürlich ist Gott barmherzig und vergibt, aber das gilt für jemanden, der sich Mühe gibt. Es gilt  mit großer Wahrscheinlichkeit jedoch nicht für diejenigen, die träge und gleichgültig sind.“

 

Ajatollah Khamenei sagte, je höher ein Amt ist, desto mehr muss sein Träger an seiner Selbstveredlung arbeiten, damit er besser seiner Verantwortung gerecht werden kann.

                                  

Er erklärte, die gesegneten Monate Radschab, Schaaban und Ramadan und die Gebete, welche von den Unfehlbaren (a) für diese Zeit überliefert wurden, seien die beste Gelegenheit um den eigenen Charakter zu erziehen und fuhr fort: „Diese Gebete lehren uns in schönster Ausdrucksweise,  um was wir Gott den Höchsterhabenen bitten  und wie wir zu Ihm sprechen sollen.“

 

Eines der bekanntesten Gebete im Monat Schaaban, welches von Imam Ali (a) stammt, ist  Munadschat-e Schaabaniah-. Dieses Gebet wurde schon von  Imam Chomeini, dem Begründer der Islamischen Republik Iran sehr empfohlen. Ajatollah Khamenei  sagt über dieses edle Gebet im Monat Schaaban: „Es handelt sich um Reimsätze, die alle von Anfang bis zum Ende ein Gebet sind, und jeder von ihnen enthält tiefes religiöses Wissen.  Außerdem lehrt uns dieses Gebet, wie wir mir Gott sprechen  und um was wir Ihn bitten sollen.“

Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei zitierte aus diesem Gebet folgende Stelle:

„Mein Gott, schenke mir ein Herz, das Dir durch Entzückung näher kommt, und verleihe mir Worte der Aufrichtigkeit, dass mein Herz zu Dir aufsteige, und lass meinen Blick rein sein, auf dass er mich in Deine Nähe führe!“

Ajatollah Khamenei sagt: „Diese Entzückung und Freude muss im Inneren entstehen.  Unsere Verunreinigung durch das  Materielle, durch die Sünde und durch die verschiedenen Begierden, tötet diese Entzückung im Herzen.  Aber unser Vertraut-Sein mit dem Koran, mit den Bittgebeten und mit dem zusätzlichen  Ritualgebet, die richtige Erfüllung der religiösen Pflichten: das alles entfacht  diese Entzückung im Herzen und lässt sie aufflammen.“…

 

„`... und verleihe mir Worte der Aufrichtigkeit, dass mein Herz zu Dir aufsteige…“ Aufrichtige Worte steigen also zu Gott auf,…

Wahre und rechte Worte, ehrliche und aufrichtige Rede, Worte in denen keine Spur mehr von Materiellem und von Egozentrik und von Verehrung der egoistischen Wünsche und ähnliches mehr vorhanden ist.  Diese Worte steigen zu Gott auf….

„`…. und lass meinen Blick rein sein, auf dass er mich in Deine Nähe führe!`

Ein wahrer Blick und kein in Wahrheit trüber Blick, ein gerechter Blick auf die Dinge und kein voreingenommener Blick, kein egoistisch gefärbter und geschäftstüchtiger Blick -  wir sollten alle Dinge aufgrund des Rechtes und der Wahrheit und der Verteidigung des Rechtes und dem Streben nach Recht und Wahrheit sehen.  Dann nähert sich das Herz Gott.

Seht wie dieses Gebet uns lehrt, wie wir zu Gott sprechen  und um was wir Ihn bitten sollen!“

                            

Ajatollah Khamenei bezeichnet die täglichen Ritualgebete als die beste Möglichkeit für den kontinuierlichen Kontakt zu Gott und sagt: „Wenn wir unsere Aufgaben erfüllen wollen, brauchen wir eine Festigung der Beziehung zu Gott. … Diese Beziehung ist jeden Tag beizubehalten… „Das täglich in Abständen durchzuführende Ritualgebet soll verhindern, dass wir unachtsam werden,“ sagt Ajatollah Khamenei und fährt fort: „Es zählt zu den großen Segensgeschenken Gottes, dass er uns das Ritualgebet  zur Pflicht gemacht hat. Wenn er dies nicht getan hätte, dann würden wir in der Unachtsamkeit versinken. Die Erinnerung an Gott am Morgen, wenn ihr vom Schlaf aufsteht, und zu Mittag, inmitten der täglichen Beschäftigung und des Unterhaltserwerbs, und abends am Ende eines Tages, an dem ihr euch angestrengt und gearbeitet habt- …. Das ist die Reihenfolge und das Programm, welches für uns vorgesehen wurde. Halten wir uns daran? -

 

Wenn ja, dann können wir uns sicher sein, dass… wir gesund diese Welt verlassen.“

Trotz der hohen Stufen der Gottesfürchtigkeit und Charaktergröße, welche der Revolutionsführer erreicht hat, bleibt er immer bescheiden und sagt: „Natürlich sag ich das alles als erstes zu mir selber.“

                           

Ajatollah Khamenei ging es beim jüngsten Besuch der Parlamentsabgeordneten vor allen um die spirituellen Hinweise, aber er gab auch einige Empfehlungen hinsichtlich der noch verbliebenen Zeit bis zu den nächsten Parlamentswahlen.  Dazu gehörte die Verabschiedung des sechsten Fünf-Jahres-Planes für den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Aufbau der Islamischen Republik  im Zeitraum  1395 bis 1400 (2016 bis 2021) der bald auf die Tagesordnung des Parlaments gestellt wird.

Ajatollah Khamenei hob die Bedeutung dieses Planes hervor und machte die Abgeordneten darauf aufmerksam, dass sie bei seiner Verabschiedung für 5 Jahre Gesetze festlegen, ob sie nun selber wiedergewählt werden oder nicht. Er sagte: „Es sind eure Gesetze und die Regierungskabinette sind verpflichtet sie zu befolgen und diese Gesetze (für den nächsten 5-Jahres-Plan) gelten auch für die Bevölkerung. …Behaltet dies bei der Verabschiedung in allen Bereichen im  Auge: Wirtschaft, Kultur, Dienstleistungen, medizinische Versorgung, Verteidigung Sicherheit usw. Ihr sollt also die nötige Geduld bei der Verabschiedung der Gesetze zum sechsten 5-Jahres-Plan aufbringen.“

Ajatollah Khamenei hatte den Schulterschluss  zwischen Regierung und Bevölkerung zum diesjährigen Motto bestimmt, um die nationale Einheit zu verstärken.

Daher rief er auch die Parlamentsabgeordneten zur Zusammenarbeit mit der Regierung  bei der Beseitigung von Problemen auf. Er betonte außerdem die Bemühung um die Herstellung einer  widerstandsfähigen Wirtschaft und  sagte, seiner Meinung nach werde die die Lösung externer Probleme, darunter auch die Klarstellung  der Nuklearrechte Irans, einfach sein, wenn der Iran  die Produktion im Inland gestärkt und die inländischen Kapazitäten richtig genutzt hat. Das Revolutionsoberhaupt   verwies auf die zahlreichen listigen Pläne der Feinde, gegen die man sich gestützt auf die Kräfte im Inland und auf eine widerstandsfähige Wirtschaft wehren kann.

Schließlich lobte er die grundlegenden und revolutionären Stellungnahmen der Parlamentsabgeordneten und sagte,

  dass ihnen die Weisungen des Vaters der Islamischen Republik,  Imam Chomeini und sein  Letzter Wille und die in über  20 Bände vorliegenden  Ansprachen des Imams weiter als Kriterium dienen sollten. Aus diesen Quellen sei die Vorgehensweise und  Orientierungshilfe  für die Revolution und die islamisch-republikanische Staatsordnung zu entnehmen.  Ajatollah Khamenei sagte: „Wenn die revolutionären Standpunkte beibehalten werden,  werden wir nicht in den schrecklichen Abgrund der Hegemonieordnung herunterrollen.“ 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren