Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 27 Mai 2015 16:11

Revolutionsoberhaupt: Unser Standpunkt im Atomstreit ist gleich geblieben

Revolutionsoberhaupt: Unser Standpunkt im Atomstreit ist gleich geblieben
Teheran (IRIB)- Das Oberhaupt der Islamischen Revolution hat unterstrichen, dass der Standpunkt Irans im Atomstreit derjenige ist, der auch öffentlich verkündet worden ist.
Der geehrte Ayatollah Khamenei wies am Mittwoch(heute) beim Empfang des Parlamentspräsidenten und der Abgeordneten auf die Atomfrage hin und erklärte: Unser Standpunkt in der Atomfrage ist der gewesen, den wir unserem Volk öffentlich erläutert haben und das ist genau der Standpunkt, der den Verantwortlichen des Landes schriftlich und mündlich mitgeteilt wurde. Das geehrte Revolutionsoberhaupt würdigte dabei die harte Arbeit und die Bemühungen des iranischen Teams bei den Atomverhandlungen und fügte hinzu: "Sie sollen auf dem bekannten Standpunkt beharren und wir hoffen, dass sie Interessen des Landes und der Staatsordnung sicherstellen können." Er sagte weiter: Iran hat auf verschiedenen Feldern Probleme mit den USA, dem Westen im Allgemeinen und dem zionistischen Regime und muss damit rechnen, dass weitere Probleme, wie etwa Menschenrecht, nachgeschoben werden. Das geehrte Revolutionsoberhaupt fügte hinzu: Wenn auf die inneren Fähigkeiten gesetzt wird und die (inneren) Probleme gelöst werden, werden auch äußere Probleme leicht gelöst. Der geehrte Ayatollah Khamenei unterstrich ferner die Zusammenarbeit des Parlaments mit den anderen Staatsgewalten, insbesondere mit der Exekutive, und erklärte: Der Lösungsweg der Wirtschaftsprobleme und des Atomstreits besteht in der Anlehnung an innere Fähigkeiten und im Glauben an die widerstandsfähige Wirtschaft. Das Land ist nicht in einer Sackgasse und die Wirtschaftsprobleme können durch die Stärkung der Inlandsproduktion sowie eine solide Finanzpolitik bewältigt werden, so das Revolutionsoberhaupt weiter. Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte weiter: Die Exekutive gilt als Bindeglied zwischen den anderen Staatsgewalten und anderen Staatsorganen und wenn sie eine erfolgreiche Leistung vorweisen kann, dann kann sie auch auf andere Organe einwirken, deshalb ist die Zusammenarbeit mit der Regierung notwendig. Der geehrte Ayatollah Khamenei nannte "Guten Willen" wichtig und Misstrauen ein Hindernis für die Zusammenarbeit. Der geehrte Ayatollah Khamenei betonte weiterhin, dass wenn das Parlament auf Grundprinzipien der islamischen Staatsordnung beharrt, wird es keine Gefahr eines eventuellen Ausrutsches geben. Hingegen wird sich die Gefahr vergrößern, wenn es eine solche Standhaftigkeit nicht gibt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren