Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 16 Mai 2015 12:04

Revolutionsführer: Ein unsicherer Persischer Golf ist für alle unsicher

Revolutionsführer: Ein unsicherer Persischer Golf ist für alle unsicher
Teheran (Press TV) – Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ayatollah Khamenei hob die Bedeutung des Schutzes der Sicherheit des Persischen Golfes durch die Anrainerländer dieses Gewässers hervor und sagte: "Ein sicherer Persischer Golf ist für alle sicher, und ein unsicherer Persischer Golf ist für alle unsicher."

Der geehrte Revolutionsführer sagte dies am heutigen Samstag vor Verantwortlichen der Staatsordnung sowie Botschaftern aus islamischen Ländern, die heute aus Anlass des Tages der Berufung des geehrten Propheten des Islam (Eyd-e Mabath) zusammengekommen waren. Ayatollah Khamenei fügte hinzu, dass die boshafte imperialistische Politik in der Region Stellvertreterkriege in ihrem Interesse auslöse. "Wir Länder des Persischen Golfes haben gemeinsame Interessen. Und wenn es Sicherheit im Persischen Golf gibt, dann dient die allen, und wenn der Persische Golf unsicher ist, ist er für alle unsicher." Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies auf die saudi-arabischen Angriffe auf den Jemen hin, die Tausende Menschen getötet und verletzt haben und betonte: "Wir werden jeden Unschuldigen verteidigen. Selbst die Götzendiener von Mekka haben im heiligen Monat Radschab, in dem der Kampf verboten ist, ihre Kriege unterbrochen; aber heute müssen die jemenitischen Familien in diesem Monat trauern."

Zu Ursache für Unsicherheit und Tod im Jemen sagte er, dass bedauerlicherweise manche Länder glaubten, dass  Muslime die Verursacher sind, aber die seien getäuscht worden. Der Planer hinter den Kulissen sei der amerikanische Terrorismus. "Iran hat gegen diesen Terrorismus gekämpft und ihm eine Ohrfeige erteilt, und das wird auch in Zukunft so sein," fügte der Revolutionsfüher hinzu.

Weiter sagte er, dass die Politik der Feinde der Region und des Islam, den Ländern voreinander Angst mache und sie fiktive Feinde erfinden, damit die wirklichen Feinde, welche der Imperialismus und seine Anhänger sowie der Zionismus sind, nebensächlich werden. "Der Kampf gegen diese Politik ist der Kampf gegen die Unwissenheit", fügte er hinzu.

Ayatollah Khamenei sagte außerdem, dass die Amerikaner selbst die gefährlichsten der zahlreichen terroristischen Gruppen, wie den sogenannten "Islamische Staat", IS (Daesch), geschaffen haben und unterstützen, und das gefälschte terroristische zionistische Regime unterstützen. "Wir können gegen diese Unwissenheit Widerstand leisten," so Ayatollah Khamenei.

Außerdem fügte er hinzu: "Die Aussendung des Propheten geschah für den Kampf gegen die Unwissenheit. Die moderne Ignoranz der heutigen Zeit ist wie die frühere Untertan von Gelüsten und Grausamkeit, jedoch ausgestattet mit den Waffen der Wissenschaft."

"Die islamische Gemeinschaft benötigt Scharfsinn, Entschlossenheit und Ehrgeiz", sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt und ergänzte: "Die Völker der Region sind erwacht, aber sie haben das islamische Erwachen vorübergehend niedergeschlagen. Jedoch kann man Wachsamkeit und Scharfsinn nicht unterdrücken. Sie sollten die Stärke der islamischen Umma nicht ignorieren."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren