Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 06 Mai 2015 17:01

Revolutionsoberhaupt empfing tausende Lehrerinnen und Lehrer

Revolutionsoberhaupt empfing tausende Lehrerinnen und Lehrer
Teheran (IRIB) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat am Mittwoch den Minister sowie weitere Verantwortliche des Ministeriums für "Bildung und Erziehung" sowie tausende Lehrerinnen und Lehrer aus allen iranischen Landesteilen empfangen.
Bei diesem Empfang wies der geehrte Ayatollah Khamenei auf die Drohungen der US-Verantwortlichen während der Atomverhandlungen zwischen dem Iran G5-1 hin und betonte: „Ich bin mit Verhandlungen unter Druck und Drohungen nicht einverstanden" und fügte hinzu, dass "das iranische Team die Roten und wesentlichen Linien Irans genau beachten muss.“ Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution erklärte, bei den Verhandlungen muss stets darauf geachtet werden, dass die Autorität des iranischen Volkes gewahrt bleibt und betonte: Das iranische Verhandlungsteam soll sich weder erpressen, noch unterdrücken und bedrohen lassen. Der geehrte Ayatollah Khamenei ging dann auf die jüngsten Äußerungen offizieller amerikanischer Seit bezüglich der "Militäroption" ein und sagte an deren Adresse: So wie wir während der Amtszeit des Vorgängerpräsidenten sagten, wird die iranische Nation auf jegliche Drohung hart antworten. Das geehrte Revolutionsoberhaupt fügte hinzu: Die USA benötigen ein Abkommen mehr als der Iran. Er sagte weiter: Der Iran ist an einem erfolgreichen Abschluss von Verhandlungen sowie Aufhebung von Sanktionen interessiert, das bedeutet aber nicht, dass Iran unregierbar wird, wenn die Sanktionen nicht aufgehoben werden. Der geehrte Ayatollah Khamenei wies dann auf den achtjährigen Krieg gegen den Iran hin und erklärte: Die Weltmächte haben acht Jahre lang vergeblich versucht, das iranische Volk ins Knie zu zwingen, und dieses Volk hat bewiesen, dass es immer und stets in der Lage ist, seine Identität zu verteidigen. Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution betonte, die US-Regierung ist die heute weltweit am meisten verfluchte Regierung, und einer der Gründe dafür ist, dass die USA alle Verbrechen der saudischen Regierung im Jemen klar unterstützen. Er fügte hinzu: Die saudische Regierung mordet derzeit mit amerikanischer Unterstützung unschuldige Menschen im Jemen, darunter auch Kinder und Frauen, und das ohne irgendeine Legitimation und nur unter dem Vorwand, weil sie einen pro-saudischen Präsidenten ablehnen. Der geehrte Ayatollah Khamenei führte dazu aus: Das kämpferische und revolutionäre Volk vom Jemen braucht keine Waffen, denn es kontrolliert bereits alle wichtigen Kasernen und Militärzentren im Jemen. Die Menschen im Jemen benötigen aber dringend Lebensmittel, Medikamente und Energie, was sie (Saudis und ihre Verbündeten) ihnen vorenthalten.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren