Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 17 Februar 2015 05:07

Ayatollah Khamenei: In der IR Iran ist es nie zu Angriffen auf Nicht-Muslime gekommen

Ayatollah Khamenei: In der IR Iran ist es nie zu Angriffen auf Nicht-Muslime gekommen
Teheran (Press TV) – Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei hat bei einem Treffen mit den Abgeordneten der religiösen Minderheiten im iranischen Parlament  bekräftigt, dass in der IR Iran noch nie  Aggressionen gegen Nicht-Muslime vorgekommen sind.

 

Das Büro für die Bewahrung und  Publizierung der Werke Ayatollah Khameneis veröffentlichte am gestrigen Montag den Wortlaut der Rede des Oberhaupts der Islamischen Revolution bei diesem Treffen, welches am 26. Januar stattfand.  In seiner Rede betonte Ayatollah Khamenei: "Der Islam hat uns angewiesen, die Anhänger anderer Religionen gerecht und fair zu behandeln. Wir erleben jedoch heute, dass  die Mächte und Regierungen, die sich Verfechter der Fairness und Gerechtigkeit nennen, die Regeln der Gerechtigkeit gar nicht einhalten,  es sei denn im Rahmen ihrer engen, begrenzten und unterdrückerischen Politik."

 Das Oberhaupt der Islamischen Revolution wies auf die Propaganda-Kampagne gegen Muslime in Europa und in den USA hin und sagte: "Es geht noch nicht einmal darum,  warum die Muslime nicht die nötige Freiheit in den meisten westlichen Ländern genießen, sondern es geht um die Frage,  warum die Muslime dort nicht in Sicherheit leben können."


Mit Hinweis auf die gute Lage der Anhänger verschiedener Religionen im Iran forderte Ayatollah Khamenei die Abgeordneten der religiösen Minderheiten im iranischen Parlament auf, die Welt über die Toleranz und faire Haltung der IR Iran gegenüber den Nicht-Muslimen zu informieren.   




Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren