Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 21 Januar 2015 15:09

Revolutionsoberhaupt empfing Sportler

Revolutionsoberhaupt empfing Sportler
Teheran (IRIB) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat den spirituellen Widersand der iranischen Sportler auf den internationalen Sportplätzen als ein Zeichen der starken Standhaftigkeit des iranischen Volkes bezeichnet.
Der geehrte Ayatollah Khamenei wies heute in Teheran beim Empfang der iranischen Sieger der 17. Asien-, und Para-Asienspiele in der südkoreanischen Küstenstadt "Inchon" auf die Rolle der Sieger und Sportler bei der Erzeugung nationaler Ehre in der Bevölkerung hin und bezeichnete den spirituellen Wiederstand der Sportler und Sieger von Weltspielen für die Wahrung und Verbreitung religiöser Werte und Parolen vor Millionen Menschen als sehr wichtig. Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution würdigte dabei die Siege und Medaillen, die die iranischen Sportler bei den Spielen in Inchon errungen haben und sagte: Dass ein junge Sportler seinen Landsleuten sein Medaille überreicht und das Gefühl der Freude und die Ehre ins Herz der Bevölkerung hineinträgt, ein sehr wertvoller Schritt ist. Der geehrte Ayatollah Khamenei erläuterte dann den spirituellen Widerstand und erklärte: In einer Welt, in der "Irreligiosität und Unanständigkeit" auf dem Tagesprogramm der internationalen und imperialen Medien stehen und die Kultur der "Entblößung und Unanständigkeit" ausbreitet wird, ist es wichtig, dass die Spiritualität durch die iranischen Sportler verbreitet wird. Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte: Sportler gelten dank ihrer Beliebtheit als Vorbilder für die Jugendlichen. Er sagte dazu weiter: Jede gute Tat der Sportler führt zu Millionen guten Taten innerhalb der Gesellschaft.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren