Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 10 Januar 2015 17:02

Revolutionsoberhaupt empfing Venezuelas Präsident

 Revolutionsoberhaupt empfing Venezuelas Präsident
Teheran(IRIB)- Das Oberhaupt der Islamischen Revolution hat sich für die Fortsetzung und den Ausbau der  Zusammenarbeit mit Venezuela in allen Bereichen ausgesprochen.

 Der geehrte Ayatollah Khamenei bewertete   beim Empfang des venezolanischen Präsidenten,  Nicolas Maduro, heute  in Teheran den Standpunkt  Caracas, insbesondere gegenüber dem zionistischen Regimes, als   mutig und wirkungsvoll, was  dem Land Feinseligkeit der imperialistischen Front beschert hat.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution nannte den rapiden Rückgang des Ölpreises eine politische und wirtschaftlich nicht erklärliche Maßnahme  und sagte dazu weiter: Die gemeinsamen Feinde Irans und Venezuelas nutzen das Öl als ein politisches Druckmittel und spielen    sicherlich bei der gegenwärtigen Ölpreisentwicklung eine Rolle.

Der geehrte Ayatollah Khamenei unterstützte ferne die Übereinkünfte der Präsidenten Irans und Venezuelas hinsichtlich des Ölpreises und erklärte: Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beschränkt sich nicht auf den Ölsektor, sondern sie sollen diese Zusammenarbeit, die derzeit weit unter den Erwartungen zurückliegen,   auf Handelsaustausch sowie gegenseitige Investitionen, erweitern.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution lobte ferner die Haltung Venezuelas gegenüber den 50-tägigen  israelischen Verbrechen in Gaza und fügte hinzu: Das zionistisch Regime ist in der Welt, insbesondere bei den Völkern der Region, verhasst und der mutige Standpunkt Caracas hat dem Land viele Freunde innerhalb und außerhalb der Region verschafft.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren