Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 17 November 2014 14:15

Irans Revolutionsoberhaupt bezeichnet Extremismus und Militarismus im Namen eines islamischen Staates als Intrige der Feinde des Islam

Irans Revolutionsoberhaupt bezeichnet Extremismus und Militarismus im Namen eines islamischen Staates als Intrige der Feinde des Islam
Teheran (IRIB) – Die Feinde des Islam setzen alle Mittel ein, um das wahre Gesicht des Islam und dessen Befreiungsbotschaft zu verdecken, die Entstehung extremistischer Milizen, die im Namen des Islams Verbrechen begehen, gehört zu Versuchen der Islamfeinde, sagt Ayatollah Seyyed Ali Khamenei.

 

Dies sagte das Oberhaupt der Islamischen Republik Iran heute bei einer Rede auf der Abschlusszeremonie für Militärstudenten der iranischen Offiziersakademie. Er warnte vor den Intrigen von Islamfeinden, durch die Unterstützung von extremistischen Terrorgruppen den Militarismus in der Region zu verbreiten. „Wir sollen uns mit allen Mitteln gegen die Islamophobie einsetzen und verhindern, dass das wahre Gesicht des Islam durch den Extremismus und Militarismus verhüllt und verzerrt wird“, sagte Ayatollah Khamenei und hob weiter hervor: „Die wahre Botschaft des Islam ist Frieden für die Menschheit.“ Die Streitkräfte der Islamischen Republik Iran sollten sich für die Wahrung und Verteidigung des Friedens engagieren, so das Revolutionsoberhaupt weiter.     

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren