Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 30 Juli 2014 02:47

Standpunkte des Revolutionsoberhauptes zu den Angriffen auf Gaza

Standpunkte des Revolutionsoberhauptes zu den Angriffen auf Gaza
  Vor kurzem  äußerte sich  Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei vor  Studenten über verschiedene  aktuelle Fragen des Landes und der Region . Dieses und andere Treffen im Monat Ramadan wurde von den bitteren Ereignissen in Gaza und dem Massaker an der wehrlosen Bevölkerung von Palästina überschattet. 

             

Imam Ali (a) das große Vorbild der Muslime hat gesagt: „Seid ein Feind des Unterdrückers und ein Helfer des Unterdrückten.“ 

Deshalb hat Ajatollah Khamenei sich bei seinem Treffen mit den Studenten gegen die Zionisten geäußert und damit den Muslimen Hoffnung gespendet.

Über die wahre Natur des zionistischen Regimes sagte er am 23. Juli vor mehreren hundert Studenten aus verschiedenen Universitäten:  „Das zionistische Regime ist ein Regime, welches sich seit seiner illegalen Geburt offen auf Gewalt stützt und dies  leugnet es  noch nicht einmal. Es baut auf dem Prinzip der eisernen Faust  auf, spricht überall offen davon und  ist sogar noch stolz darauf. Das ist überhaupt seine Politik!“

 

Ajatollah Khamenei verwies auf die  lange  Liste der Verbrechen des illegalen Regimes während seiner Besatzung von Palästina und sagte:  „Seit 1948, als  dieses illegale Regime offiziell zustandekam, ist dies unverändert die Politik des zionistischen Regimes gewesen, d.h. 66 Jahre lang.  Allerdings haben die Zionisten schon bevor dieses Regime offiziell bekannt wurde und die Imperialisten es der ganzen Welt und der Region aufzwangen, in Palästina zahlreiche Verbrechen begangen.

Aber sie haben ihre Gewalttaten  in diesen letzten 66 Jahren im Namen eines politischen Systems begangen. Sie haben dabei getan, was sie wollten, und schrecken vor nichts zurück. Dies ist das wahre Gesicht des zionistischen Regimes!“

                            

Das zionistische Regime  gefällt keinem Menschen. Es hat den unterdrückten palästinensischen Familien die Freude am Leben und den wehrlosen Kindern in Gaza ihre Kindheit geraubt.  Diese Kinder wissen nicht, wofür sie büßen müssen. Sie möchten wie andere  Kinder in Geborgenheit aufwachsen.  Hat dieses besatzerische Regime, welches seit vielen Jahren alle Menschenrechte mit Füßen tritt und keine Grenzen für seine Verbrechen kennt, etwas anderes zu erwarten als seinen Untergang?  Der Gründer der Islamischen Republik Iran,  Imam Chomeini (r.h.),  hat vor Jahren offen gefordert, dass das illegale Israel von der Bildfläche verschwinden muss.

Die Weltbevölkerung kann diesen Satz inzwischen besser verstehen.

                           

Ajatollah Khamenei , das Oberhaupt der islamischen Revolution, sieht ebenso den Untergang des Besatzerregimes voraus.  In seiner Anprache vor den Studenten sagt er: „Gegen dieses bestialische, wolfsartige Regime , dessen Politik darin besteht,  mit eiserner Faust erbarmungslos und hartherzig   gegen die Menschen vorzugehen, und dem es überhaupt nichts ausmacht und das sich offen dazu bekennt,  zu morden, Kinder zu töten und Gebiete anzugreifen und zu zerstören,  hilft nichts anderes,  als dass es vernichtet wird und untergeht.“ Aber Ajatollah Khamenei hat auf einen wichtigen Punkt hingewiesen, nämlich dass der Untergang des zionistischen Regimes auf keinen Fall ein Massenmord an der jüdischen Bevölkerung in der Region bedeuten soll.

 Kein Muslim wird Gott um den Tod von Unschuldigen bitten.  Der Untergang des israelischen Regimes bedeutet der Untergang des Besatzerregimes mit seiner Henkerpolitik und das ist es, um was die Muslime beten.

                                 

Viele Politik-Experten sagen bereits den Untergang des zionistischen Regimes  für die nahe Zukunft voraus, aber wann dies genau sein wird, ist unklar.  Jedenfalls existiert dieses Besatzerregimes zurzeit noch. Es  traktiert das unterdrückte palästinensische Volk und verübt einen Genozid an ihm.

Was bleibt den Palästinenser anders übrig als sich zu wehren? Vielleicht denken einige, die Palästinafrage ließe sich lösen, wenn die Widerstandskräfte von ihrem Kampf ablassen und sich mit dem israelischen Regime an den Verhandlungstisch setzen. Oder sie glauben, dass die Zionisten, falls die Palästinenser keine Raketen mehr auf die besetzten Gebiete abschießen, mit ihren bestialischen Angriffen aufhören würden.  Ajatollah Khamenei hält diese Sichtweise nicht für richtig und sagt:

„Keiner sollte denken,  das zionistische Regime würde von seiner Einstellung ablassen, wenn es die Raketen aus Gaza nicht gäbe. Im Westjordanland gibt es ja weder Raketen noch Gewehre und die einzige Waffe der Bevölkerung sind Steine.  Seht , was das zionistische Regime dort anstellt! Es tut doch was es will: Es zerstört die Häuser der Menschen und ihre Plantagen, zerstört ihr Leben und erniedrigt sie. Wenn nötig, stellt es ihnen das Wasser ab oder schaltet den Strom aus. Die Zionisten konnten jemanden wie Yassir Arafat, der ihnen dermaßen entgegenkam, nicht ertragen. Sie haben ihn eingekreist, herabgesetzt und schließlich vergiftet und vernichtet!“

                                     

Trotz seiner Verbrechen wird das illegale Regime in Tel Aviv von den mächtigen unterdrückerischen Mächten unterstützt.  Das hat das zionistische Regime  noch mehr zu seinen Verbrechen angespornt.  Ajatollah Khamenei hat in seinen Ausführungen die Länder die das schreckliche Besatzerregime unterstützen heftig kritisiert und gesagt:

„Einige westliche Regierungen insbesondere die USA und  das böswillige England verteidigen offen diese Verbrechen, welche kein normaler Mensch für gerechtfertigt hält. Ein kleines Gebiet , eine Handbreit Land, genannt Gaza, wird auf diese Weise  von Flugzeugen, Raketen, Bodenkräften und Panzern angegriffen!  So viele Kinder werden getötet, so viele Häuser zerstört! Sie machen den Menschen in ihrem eigenen Haus das Leben so schwer! Und dann kommen jene  Herrschaften herbei und erklären ihre Unterstützung für dieses Regime! ...Wie lauten ihre Argumente denn?

Der US-Präsident erklärt angesichts der Massaker unter den Kindern und der Zerstörung und dem Leid, welches der Bevölkerung in Gaza angetan wird, aufgrund einer lächerlichen Argumentation,  Israel habe das Recht seine Sicherheit zu verteidigen.  Haben denn die Palästinenser nicht das Recht ihre Sicherheit und ihr Leben zu verteidigen?!

Ist diese Argumentation zulässig, dass ein Regime, zur Herstellung dessen, was es mit eigener Sicherheit bezeichnet, das Leben einer Bevölkerung, welche in einer ungerechten Blockade zubringt ... auf diese Weise bedroht?! Wer akzeptiert das? Welches Urteil wird die Geschichte darüber fällen?

Merken die Anführer der arroganten Gewaltmächte  nicht, dass sie durch Verteidigung der Verbrechen der zerstörerischen böswilligen Zionisten, ihrem Ruf und dem Ansehen ihres Staates bei den Völkern schaden und die Geschichte ein strenges Urteil über sie fällen wird, weil sie  zu diesen Tragödien beigetragen haben?“

                               

Das einzige was die Palästinenser vor diesem unmenschlichen Regime  rettet ist der Widerstand. Die Palästinenser haben dies aufgrund ihrer langen Erfahrung erkannt und diesen Weg gewählt.

Ajatollah Khamenei sagt darüber: „Solange dieses illegale Regime noch existiert und noch nicht untergegangen ist, bleibt keine andere Alternative als der konsequente bewaffnete Widerstand.“  Ajatollah Khamenei erklärt weiter: „Falls sie (die Palästinenser) machtvoll vorgehen, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Gegenseite – eben dieses wolfsartige aggressive ,mörderische Regime -  kleinbeigibt.  So kommt es auch, dass es nun mit aller Kraft  versucht, einen Waffenstillstand zu erreichen. Das zeigt doch, dass es sich in Bedrängnis befindet.“ Ajatollah Khamenei konstatierte dazu weiter: „Dieses Regime legt eine dermaßige Brutalität an den Tag, dass es die Vorstellung des Menschen übersteigt, aber zugleich ist es unfähig.“

 Daraufhin machte das Revolutionsoberhaupt den Palästinensern noch einen einleuchtenden Vorschlag, dessen Durchführung eine abschreckende Wirkung auf die Zionisten haben kann. Er sagte: „Angesichts dieser Tatsachen sind wir der Ansicht, dass sich auch das Westjordanland wie  Gaza mit Waffen ausrüsten muss und alle, die an dem Schicksal Palästinas interessiert sind, in dieser Beziehung in Aktion treten sollten.“ Nur auf diese Weise , so sagte Ajatollah Khamenei weiter, könne das Leid der Bevölkerung von Palästina reduziert  und die Position des zionistischen Feindes geschwächt werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren