Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 29 Juli 2014 06:14

Ansprache des Revolutionsführers beim Fitr-Fest-Gebet

Ansprache des Revolutionsführers beim Fitr-Fest-Gebet
Teheran (IRIB) – Das geehrte Revolutionsoberhaupt hat heute (Dienstag) bei seiner Ansprache während des Fitr-Fest-Gebetes zum Abschluß des gesegneten Fastenmonats Ramadan, die Gaza-Krise als erstrangig für die Islamische Welt bezeichnet und gesagt, dass die Menschheit auf die Vorgänge in Gaza reagieren müsse.

 

Ayatollah Khamenei sagte: „Das, was das zionistische Regime in Gaza tut, ist ein Genozid und eine große historische Tragödie und die Schuldigen und ihre Unterstützer müssen auf internationaler Ebene bestraft werden.“

Er fügte hinzu: „Diejenigen, die in der Welt das Sagen haben und diejenigen, die für den Frieden eintreten, sie alle müssen die Bestrafung der zionistischen Verbrecher fordern, sowohl diejenigen, die an der Macht sind als auch diejenigen die derzeit nicht an der Macht sind, sowie auch diejenigen, die sie unterstützen.“

Das geehrte Revolutionsoberhaupt erläuterte: „Der Wille und der Widerstand der unter der Blockade lebenden Menschen in Gaza, die zu ihrem Recht stehen, zeigt die Macht des palästinensischen Widerstandes und letztendlich wird das palästinensische Volk den Feind besiegen.“

Ayatollah Khamenei fügte hinzu, dass der Feind seine Angriffe auf Gaza bereut und seine Lage nur noch schwieriger werde, wenn er diese fortsetzt. Zur Rettung Israels würden die USA und alle   internationalen Verbrecher versuchen, den Menschen in Gaza einen Waffenstillstand aufzuerlegen.

Der Revolutionsführer wies auf die Anstrengungen der imperialistischen Führer für die Entwaffnung  der palästinensischen Widerstandsgruppen Hamas und Islamischer Dschihad hin und betonte: „Die Islamische Welt soll soviel sie kann dem palästinensischen Volk bei der Ausrüstung gegen das zionistische Regime helfen.“


 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren