Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 13 Juli 2014 04:59

Das geehrte Revolutionsoberhaupt empfing in- und ausländische Persönlichkeiten aus dem Kulturbereich

Das geehrte Revolutionsoberhaupt empfing in- und ausländische Persönlichkeiten aus dem Kulturbereich
Teheran (IRIB)- Am Jahrestag der Geburt von Imam Hassan Mudschtaba(as) hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution in- und ausländische Persönlichkeiten aus dem Kulturbereich empfangen.
Bei diesem Empfang, dem eine Reihe von Sprachwissenschaftlern, Dichtern aus dem Iran sowie aus Afghanistan, Tadschikistan, Pakistan und Indien, zugegen war, gratulierte der geehrte Ayatollah Khamenei den Anwesenden den Geburtstag von Imam Hassan Mudschtaba (as) und empfahl ihnen, die bevorstehende spirituelle Nacht der Bestimmung (Lailat-ul-Qadr) zu nutzen. Er fügte hinzu, die primäre und natürliche Aufgabe der Poesie besteht darin, auf die Fragen, Gefühle und Wehmut der Öffentlichkeit Antworten zu finden. Eine weitere Aufgabe der Poesie ist, auf Herzen der Menschen einzuwirken. Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution erinnerte dann an die großen Aufgaben von Dichtern und sagte: Dichter haben wie die großen persischen Dichter in der Geschichte die Aufgabe, in das Herz der Menschen einzudringen und ihre Gedanken mit spirituellem Stoff zu füllen. Auf diese Weise soll die Poesie Menschen, die die wirkliche Identität einer Nation prägen, Hoffnung geben und sie für Fortschritt gewinnen und mobilisieren. Der geehrte Ayatollah Khamenei erinnerte dann an die bittere Realität der heutigen Welt, wie etwa Übergriffe der Mächte auf die "Unabhängigkeit, Ressourcen, Religion, Spiritualität sowie Ehre und Moral der Völker" und wies auf die Verdrehung der Tatsache mithilfe von Propagandalügen zum Bespiel hinsichtlich der sehr schmerzhaften Ereignisse in Gaza hin und erklärte: Manchmal machen sie (Mächte) um den Tod eines Tiers irgendwo in der Welt einen großen Lärm, während der Tod von über 100 unschuldigen Menschen, darunter Kinder, sie nicht nur nicht kümmert, sondern sie unterstützen diese Verbrechen. Das ist jedenfalls der Standpunkt der USA und England. Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution betonte: Die Realität in der heutigen Welt ist, dass die Hegemonialmächte alles, was böse, verdorben und unrein ist, unterstützen, wenn dies in ihrem Interesse ist und hingegen alles rein und heilig auf bestialisch bekämpfen, wenn dies ihrem Interesse widerläuft. Was ist die Aufgabe oder sogar die Pflicht eines Dichters in so einer Situation, fragte der geehrte Ayatollah Khamenei? Und er antwortete, der Dichter mit seinem Verstand und mit seiner sprachlichen Begabung und Kunst hat die Pflicht, der Front der Unterdrückten zur Hilfe zu eilen und das Recht und die Wahrheit in seiner Poesie zu zeigen. Vor der Rede des geehrten Oberhaupts der Islamischen Revolution lasen einige junge und ältere Dichter ihre Poesien vor.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren