Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 12 Juni 2014 01:30

Das Revolutionsoberhaupt über die zunehmende Erstarkung der Islamischen Republik

Das Revolutionsoberhaupt über die zunehmende Erstarkung der Islamischen Republik
Auch dieses Jahr versammelten sich wieder viele Menschen aus ganz Iran  zu den Gedenkfeiern für Imam Chomeini, an dessen Ruhestätte südlich von Teheran.

Die Liebe zu dem Begründer der Islamischen Republik Iran hat nicht nachgelassen , ebensowenig wie die Dankbarkeit für die Mühen, die er auf sich genommen hat.  Jedes Jahr hält sein Nachfolger Ajatollah Khamenei in Erinnerung an seinen Abschied am 4. Juni 1989  eine Ansprache während der Trauerfeiern.

Dieses Jahr sprach Ajatollah Khamenei vor allen Dingen  über die bessere Kenntnis vom größten Feind der Revolution und über die Methoden der USA gegenüber anderen Regierungen.

 

Ein anderer wichtiger Schwerpunkt seiner Ansprache war die Beschreibung der Persönlichkeit Imam Chomeinis und die Anziehungskraft seiner Lehre für die Völker. Er sagte:  „Auch noch 25 Jahre nach dem Verscheiden von Imam Chomeini ist das Interesse an seinen Worten nicht verblasst. Dies ist nicht nur in unserem Land so, sondern auch in der Islamischen Welt, wenn nicht sogar noch darüber hinaus. Das Revolutionsoberhaupt sagte,  nicht nur in unserem Land, wo die dritte Revolutionsgeneration heranwächst, sondern auch in der Islamischen Welt sind die jungen Leute des Kommunikationszeitalter, welche sich unproblematisch Informationen über  weit von ihnen  entfernte Orte   verschaffen können, bestrebt Einzelheiten über die Islamische Revolution und die Islamische Republik und über den Architekten dieser großen Konstruktion (der Islamischen Republik) zu erfahren.“

Die Errichtung der Islamischen Regierung, Wiederbelebung der Statthalterschaft des religiösen Rechtsbefugten (Welayat-e Faqih) und die Mitbeteiligung der Bevölkerung an wichtigen Bereichen der Entschlussfassung waren große Schritte, die Imam Chomeini aufgrund der Lehren des Islams durchführte. Er gründete eine Regierungsordnung, welche der Bevölkerung Unabhängigkeit, Freiheit und Selbstständigkeit , Fortschritt und Erstarkung verlieh und  ihr zur Standhaftigkeit gegenüber dem Feind verhalf.  Nach Entstehung der Islamischen Republik Iran  starteten die Feinde ihre Angriffe, um erneut wie zur Zeit des Schahs dieses strategisch wichtigen Gebiet  unter ihre Kontrolle zu bringen. Die Sabotagen der westlichen Regierungen, insbesondere der USA halten nach wie vor an. Ajatollah Khamenei sagte dazu:  „Die mächtige westliche Front hat in den 35 Jahren seit Bestehen der Islamischen Republik nichts unterlassen, was in ihrer Macht  stand,um gegen sie vorzugehen: auf militärischem Wege, indem sie dem Aggressor, der unser Land militärisch angriff, half und überall  die Feinde der Islamischen Republik unterstützte, massive  Hetzpropaganda betrieb und Sanktionen und Wirtschafsblockaden   in schärfster und nie dagewesener Art einsetzte. Aber die Islamische Republik  ist durch dieser Angriffe und diese gewaltsame, rücksichtlose Anfeindung  nicht zugrundegegangen. Sie ist unerschrocken geblieben und hat sich nicht vom Westen erpressen lassen. Unser Land hat sogar von Tag zu Tag mehr Fortschritte erzielt.“

 

 

Die Quertreibereien und die üblen Sabotagen der Feinde gegen die Revolution und die Iranische Nation sind eine Herausforderung, die anhält. Ajatollah Khamenei sagte, dass Politik und Pläne  der USA offensichtlich geworden sind und fuhr fort :“ Für die Amerikaner sind die Länder auf der Welt, und alle politischen  und gesellschaftlichen und zivilen und wirtschaftlichen Bewegungen sowie alle  wichtigen Persönlichkeiten drei verschiedenen Gruppen zuzuordnen:  Entweder sie sind gehorsam und folgen den Befehlen, oder sie sind unabhängige Staaten, mit denen man vorläufig Nachsicht üben muss oder aber sie sind ungehorsam, verhalten sich kühn  gegenüber den Amerikanern und mit ihnen muss man anders verfahren.“

                     

 

Das Revolutionsoberhaupt sagte über die erste Gruppe der hörigen Staaten, dass die USA sie vollständig unterstützt, auch wenn es Diktaturen sind,  und es dort  keine Freiheit, keine Wahlen und keine Mitbeteiligung der Bevölkerung gibt . Weil diese Länder aber ergeben den USA folgen, verteidigt Amerika sie und sie werden sogar von der US-Regierung nicht  als Diktaturen sondern als patriarchalische Herrschaftssysteme verharmlost.

Laut Ajatollah Khamenei besteht die zweite Gruppe von Ländern gemäß Klassifizierung der Amerikaner aus denjenigen,  mit denen die USA wegen ihrer gemeinsamen Interessen vorläufig Nachsicht üben. Dazu erklärte er: „Nachsicht bedeutet dabei, dass die Amerikaner vorerst gemeinsame Interessen mit ihnen haben und diese Systeme und Personen an ihr Seite holen. Sie werden ihnen  aber  rücklings den Dolch ins Herz stoßen, wenn sich eine Gelegenheit ergibt und keine Rücksicht nehmen.“ Ajatollah Khamenei führte als Beispiele europäische Staaten an und erklärte: „Die Amerikaner üben zwar wegen ihrer Interessen Nachsicht gegenüber Europa aber zugleich spionieren sie die Bürger und die Positionsträger in Europa in ihrem Privatleben aus und sind noch nicht einmal bereit, sich dafür zu entschuldigen.“ Er fuhr fort:  „Natürlich haben die Europäer einen großen strategischen Fehler, der gegen ihre nationalen Interessen verstößt, begangen, als sie sich in den Dienst der US-Interessen stellten.“ Das Revolutionsoberhaupt sagte, dass die  Europäer auf die Interessen der USA achten, während die USA nicht auf die Interessen Europas Rücksicht nehmen. Das werde sich nicht ändern, sagte er.

Die dritte Gruppe von Ländern sind in den Augen Washingtons diejenigen, die sich nicht der USA unterordnen.  Ajatollah Khamenei  sagte: „Die Politik der USA gegenüber diesen Staaten lautet `uneingeschränkter  Einsatz aller Möglichkeiten` und dient dazu diesen Staaten  zu schaden und sie zu vernichten.“

 

Das Revolutionsoberhaupt sagte weiter, dass einzige Vergehen der Länder in der dritten Gruppe besteht darin, dass sie den USA nicht gehorchen und sich nicht diesem Staat fügen. Sie wollen sich nicht erpressen lassen und sind nicht bereit, die Interessen der USA über die eigenen Interessen zu setzen.

Ajatollah Khamenei zählte die Methoden auf, mit denen die USA gegen solche Länder vorgeht, nähmlich Krieg, Militärputschversuche, Aufhetzen der Bürger unter anderem durch Versprechungen, Geld und sogar Drohungen , die Hervorvorrufung von bunten Revolutionen , die Bildung von Terrorgruppen  und Anschläge auf einflussreiche Persönlichkeiten in der Politik und Kultur sowie religiöse Persönlichkeiten.  Er sagte, dass Washington gegen den Iran alle diese Methoden eingesetzt hat. Aber mit Hilfe Gottes seien die USA damit gescheitert. Der Grund dafür sei, dass die Iraner ein wachsames und gläubiges Volk sind.

Die Amerikaner und die größten militärischen, politischen und wirtschaftlichen Mächte haben 35 Jahre lang versucht, die Islamische Revolution in die Knie zu zwingen, aber diese Revolution, die vom Volk durchgeführt wurde, ist immer stärker geworden. Sie hat sich nicht von den USA erpressen lassen . Ajatollah Khamenei führte auf der Gedenkfeier für Imam Chomeini vor Augen, dass die Islamische Republik trotz der Umtriebe und der Sanktionen des Westens erstarkt ist  und ihre Überlebensfähigkeit bewiesen hat.

Er sagte: „Wer heute auf die Islamische Republik schaut, der sieht, dass es in der zweiten und dritten Generation der Revolution im Lande mehrere Millionen Studenten  gibt sowie  Zehntausende Theologiestudenten , mehrere Tausende Forscher, und Zehntausende von Dozenten an den Universitäten und in Theologischen Lehrzentren.  Es gibt Tausende von elitären Kräften in der Wissenschaft, von denen sich einige einen Namen auf den internationalen Bühnen gemacht haben und Tausende von aktiven Menschen in der Politik und der Kultur, der Produktion und der Wirtschaft.“ „Das,“ so sagte Ajatollah Khamenei weiter “ist die Realität unserer heutigen Gesellschaft.“ Er hob hervor, dass die Islamische Republik Iran  heute trotz der Sanktionen Satelliten und Raketen mit Lebewesen ins All schickt, Nuklearenergie gewinnt und  auf vielen neuen Wissensgebieten sich zu den ersten zehn Ländern weltweit gereiht hat.  Der Revolutionsfüher  sagte: „Das Tempo des wissenschaftlichen Fortschrittes in der Islamischen Republik wird von den internationalen Zentren auf der Welt als 13 mal größer als der Weltdurchschnitt bekanntgegeben.  Es werden Dienstleistungen auf dem Gebiet des Wissens und der Technik an verschiedene Länder ausgeführt, und trotz der außergewöhnlichen Sanktionen wird ein Land mit 75 Millionen  Bevölkerung verwaltet und dieses Land ist den anderen in der Regionalpolitik voraus,  wehrt sich gegen das Besatzerregime (der Zionisten) das von den gewaltsamen Mächten unterstützt wird, und schließt  keinen Kompromiss mit den Unterdrückern.“

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren