Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 28 April 2010 05:56

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution in seiner Rede vor Krankenschwestern aus ganz Iran

"Zeynab hat in Wirklichkeit  den wahren Platz und die Größe der Frauen verdeutlicht" . - „Der iranischen Bevölkerung mit einem Nuklearangriff zu drohen, ist in Wahrheit ein Umschlagen der Sprechart der US-Regierung von der eines Fuchses in die  eines Wolfes.“ 

 

 Am 20. April 2010 wurde wieder anlässlich des Jahrestages der Geburt Zeynabs, der Enkeltochter des Propheten, der Tag der Krankenschwester begangen. Aus diesem Anlass empfing Ajatollah Khamenei am darauffolgenden Tag eine große Zahl von  Krankenschwestern aus ganz  Iran . Er sprach zu ihnen  über die Rolle von Krankenschwestern für die körperliche und seelische Gesundheit von Kranken. Dabei bezeichnete er die ehrwürdige Zeynab  (Friede sei mit ihr),  als Vorbild für alle Menschen in der Geschichte und als Vorbild für die iranische Nation in verschiedenen Abschnitten der Islamischen Revolution. Ajatollah Khamenei unterstrich: „Die eigentliche Quelle der Kraft und Inspiration der iranischen Nation ist ihre Essenz  des Glaubens und diese Nation wird mit Gottes Segen auf allen Gebieten weiter kommen und mit ihrem Glauben und ihrer wachsenden Wachsamkeit  Drohungen und Komplotte überwinden.“

Ajatollah Khamenei gratulierte anlässlich des Jahrestages der Geburt der geehrten Zeynab  ( Friede sei mit ihr)  und sprach dann über den Einfluss, den das historische Vorgehen dieser Ehrwürdigen auf die Geschichte hatte und darüber, wie sehr  der Glauben und die Spiritualität zur Stärke und Größe dieser Revolution beigetragen haben. Das Revolutionsoberhaupt fügte hinzu:  „Was dazu führte, dass  die iranische Bevölkerung in den letzten 30 Jahren Quelle der Inspiration für die Islamische Welt gewesen ist, war die Wirkung, welche hervorragende religiöse Persönlichkeiten wie die geehrte Zeynab F.s.m.i  auf sie hatte. In Wahrheit rührt die Stärke der iranischen Bevölkerung von diesem spirituellen Einfluss her.“   Ajatollah Khamenei strich heraus, dass die Macht der iranischen Nation eigentlich nichts mit militärischer Ausrüstung zu tun hat. Er erklärte:  „Natürlich hat die iranische Nation im Bereich der Verteidigungsindustrie und der Ausrüstung sprunghafte Fortschritte erzielt, aber die wichtigste Quelle für die Macht und Größe des Landes und der islamischen Nation ist die Essenz des Glaubens.“

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution erklärte:  „Deshalb hat die iranische Bevölkerung trotz 30 Jahre  anhaltender  Sanktionen, Drohungen, einem Militärangriff und politischer Bosheiten und Angriffe auf die Sicherheit, eine doppelte Weiterentwicklung und ein  das übliche Maß überschreitende Vorwärtskommen erfahren.“

Der geschätzte Ajatollah Khamenei fuhr fort: Die indirekten atomaren Drohungen werden keine Wirkung auf die iranische Bevölkerung  haben. Aber diese Drohungen sind eine Schande in der politische Geschichte der USA und werden als schwarzer Fleck im Arbeitszeugnis der US-Regierung zu stehen kommen.“  Er sagte auch: „Durch diese Drohungen wurde offensichtlich was sich in Wahrheit  hinter der Schau von der Friedens- und Menschenliebe, der Treue zu den Nuklearabkommen und den Freundschaftsgesten gegenüber der iranischen Nation verbirgt.“  

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution weiter:  „Der iranischen Bevölkerung mit einem Nuklearangriff zu drohen, ist in Wahrheit ein Umschlagen der Sprechart der US-Regierung von der eines Fuchses in die  eines Wolfes.“ 

Der geehrte Ajatollah Khamenei unterstrich, dass die Atommächte, insbesondere die USA danach streben ihre Atommacht für die Vorherrschaft auf der Welt auszunutzen. Er sagte auch:  „Keine dieser Atommächte hält sich an die internationalen Abkommen hinsichtlich der atomaren Waffen . Sie handeln nicht nach diesen und lügen offen. Aber wenn andere Länder die Nutzung der Nukleartechnologie anstreben,  werfen sie diesen vor, nicht nach den internationalen Vereinbarungen zu handeln. Diese  Mächte wollen nämlich keine Konkurrenz.“ Ajatollah Khamenei  unterstrich erneut die Nuklearpolitik der Islamischen Republik Iran und hob hervor: „Wir haben immer wieder gesagt, dass wir nicht nach Massenvernichtungswaffen streben. Die iranische Nation wird aber auch  nicht gegenüber diesen Drohungen und Machtdemonstrationen kapitulieren. Sie wird diejenigen, die drohen,  in die Knie zwingen!“

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte mit Nachdruck, dass die internationalen Gremien nicht so einfach darüber hinwegsehen dürfen, dass der US-Präsident der iranischen Bevölkerung mit Atomwaffen droht.  In diesem Zusammenhang fuhr er fort: „Mit welchem Recht droht der US-Präsident der iranischen Nation mit einem Atomangriff?  Dies ist eine Bedrohung des internationalen Friedens, der Weltsicherheit und der Menschheit. Niemand auf der Welt darf deswegen  eine solche Drohung auch nur in den Mund nehmen!“

Ajatollah Khamenei sagte nachdrücklich, dass die iranische Bevölkerung nicht mit solchen Drohungen zu schlagen ist und bekräftigte: „Die iranische Nation wird auf keinen Fall zulassen, dass die Amerikaner mit solchen Drohungen oder Mitteln, erneut ihre höllische Vorherrschaft im Iran aufstellen.“  Er unterstrich: „Diese Nation wird im Gegensatz zu den Wünschen der Feinde, in allen Bereichen Fortschritte erreichen. Der Glaube und die wachsende Erkenntnis der jungen Generation und der iranischen Bevölkerung wird dafür sorgen, dass diese erfolgreich alle Drohungen und Komplotte, ähnlich denen, die sich voriges Jahr ereigneten, hinter sich lassen.“

In einem anderen Teil seiner Ansprache vor Krankenschwestern aus dem ganzen Land widmete sich Ajatollah Khamenei der Beschreibung des außergewöhnlichen Charakters der geehrten Zeynab (F.s.m.i.) . Er sprach über ihren hohen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Erinnerung an das Aschura-Geschehen und dessen  historischen Botschaft und sagte:   „Es war vor allen Dingen die geehrte Zeynab (F.s.m.i.) die es wahr machte, dass das Märtyrerblut, das am Aschuratag floss über die Säbel und Schwerter siegte. Sie hat mit ihrem herausragendem Beitrag  gezeigt, wie die Frau bei wichtigen historischen Ereignissen auf diese Einfluss ausüben kann.“

Ajatollah Khamenei unterstrich, dass die geehrte Zeynab, (F.s.m.i.)  ihren Hidschab und ihren weiblichen Anstand zur Würde und Ehre eines kämpfenden Menschen und eines großen Dschihad  werden ließ. Er weiter:  „Ein klares Bespiel für diese Wahrheit, ist die unvergessliche Rede, die diese Ehrwürdige in Kufeh auf dem Bazaar in der damaligen äußerst schwierigen Situation  hielt. In dieser Rede hat sie mit großer Ausdruckskraft und Sprachgewalt die Lage der damaligen muslimischen Gesellschaft gekonnt und präzise dargelegt  und hat über die Gefahren für die Revolution des Propheten und Imam Alis gesprochen.“  Danach brachte das Oberhaupt der Islamischen Revolution einige Ausschnitte aus der historischen Rede der geehrten Zeynab (F.s.m.i.) und fuhr fort,  diese Ehrwürdige habe hervorgehoben, dass das wichtigste Probleme der damaligen muslimischen Gesellschaft darin bestand,  dass die Bevölkerung nicht darauf achtete,   Umtriebe   und die Schein-Revolutionäre zu durchschauen und dass sie nicht Recht von Unrecht trennte,  so dass es dazu kam, dass der Enkelsohn des Propheten (F.s.m.i.) ermordet  wurde.

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte, der Beitrag und das Vorgehen der geehrten Zeynab (Fs.m.i.) beim Aschura-Geschehen und nach ihm, ist Vorbild für alle Menschen, und ganz besonders für die muslimischen Frauen. Er weiter: „Diese Ehrwürdige hat  islamische Bekleidung, feminine  Zurückhaltung und Anstand mit der Würde und Größe eines Muslims und eines Gläubigen vereint  und hat dadurch in Wirklichkeit den wahren Platz und die Größe der Frauen verdeutlicht.“

Ajatollah Khamenei verwies auf die  Irrwege, welche die westliche Welt bei der Vorlage eines Frauenbildes geht,  und sagte: „Die westliche Welt ist bestrebt, zu suggerieren,  dass die Größe der Frau darin besteht, Anständigkeit und eine geziemende Körperbedeckung beiseite zu lassen  und ihre Schönheit und Reize gegenüber den Männern und lüsternen Menschen  zur Schau zu stellen. Aber diese Art und Weise bedeutet eine Erniedrigung der Frau.“ Er sagte weiter: „Die Bewegung der Frauen während der Islamischen Revolution   ähnelte dem, was Zeynab getan hat und die Frauen haben immer sehr herausragende  Rollen während der Islamischen Revolution und der Heiligen Verteidigung übernommen.“

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution verwies auch auf die schwierige Aufgabe der Krankenschwestern bei der Gesundheitspflege und fügte hinzu:  „Neben diesen schweren Aufgaben, gibt es noch weitere Pflichten der Krankenschwestern wie die Beachtung der Moral eines Krankenpflegers und diese ist ebenso  sehr wichtig und zugleich sehr verantwortungsvoll.“

Der geehrte Ajatollah Khamenei  sagte mit Hinweis auf  die Bedeutung und anstrengende Arbeit als Krankenschwester bei   der  Linderung von physischen und psychischen Leiden  anderer Menschen , weiter: „Angesichts der bedeutungsvollen Aufgabe der Krankenschwestern  sollte ein Moralkodex für die Krankenpflege aufgestellt und dem Berufsbündnis  der ausgebildeten  Krankenschwestern zugrunde gelegt werden.“

 

Zu Beginn dieses Treffens sprach Frau  Dr. Wahid Dastdscherdi, Ministerin für Gesundheit, medizinische Versorgung und Lehre. Auch sie hob die schwere Verantwortung von Krankenschwestern hervor und sagte, die Regierung und Parlament haben  erfreuliche Schritte zur Verbesserung der Berufslage und des Leistungsniveaus  von Krankenschwestern ergriffen. Sie sagte, dass in den letzten 3 Jahren über 300 Lehrgangsrunde zur Aktualisierung des Wissensstandes von  Krankenpfleger/Innen erfolgten und fügte hinzu: „In den letzten Jahren wurden auch Lehrgänge  für höhere akademische Abschlüsse in diesem Fach ermöglicht und es wurden Berufsnormen für die praktizierte Krankenpflege aufgestellt.“

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren