Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 28 Januar 2016 06:27

Rohani: Die entstandenen Schäden für den Iran und Frankreich durch die Sanktionen müssen wieder gut gemacht werden

Rohani: Die entstandenen Schäden für den Iran und Frankreich durch die Sanktionen müssen wieder gut gemacht werden
Paris (IRIB/ IRNA) – Irans Präsident, der sich seit gesten in Frankreich aufhält, hat sich am Abend bei einem Treffen mit dem Senatsvorstzenden dafür ausgesprochen, dass durch die Sanktionen entstandene Schäden für das iranische und französische Volk kompensiert werden müssen.

Rohani erklärte beim Treffen mit Gérard Larcher, durch die Aufhebung der Sanktionen sei eine Gelegenheit entstanden, die genützt werden solle. Er fügte hinzu: Heute müssen wir uns darum bemühen, die "Rückständigkeit aus der Vergangenheit" durch enge und intensive Beziehungen zu beseitigen.

Dabei bezeichnete er das Atomabkommen zwischen dem Iran und der G5+1 als ein wichtiges und beispielloses Ereignis in der Weltgeschichte und fügte hinzu: Die Atomvereinbarung stellte erneut die Macht der Diplomatie und Verhandlungen unter Beweis, und zeigte, dass auch andere wichtige regionale und internationale Krisen nach diesem Muster gelöst werden können.

Larcher unterstrich bei diesem Treffen den Willen seines Landes zum Ausbau der Beziehungen mit dem Iran in allen Bereichen, und fügte hinzu: Es gibt eine klare Perspektive in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Weiterhin sprach er sich für den Einsatz aller Staaten im Kampf gegen den Terrorismus aus, und sagte: Frankreich vertraut auf die konstruktive Rolle Irans bei der Lösung der regionalen Konflikte und im Kampf gegen den Terrorismus.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren