Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 16 Dezember 2015 04:42

Rohani telefoniert mit nigerianischem Präsidenten

Rohani telefoniert mit nigerianischem Präsidenten
Teheran/Abuja (IRIB) – Der iranische Präsident Hassan Rohani hat am Dienstag telefonisch mit Muhammadu Buhari, dem Präsidenten von Nigeria über die aktuellen Entwicklungen in der islamischen Welt und die Tötung von Schiiten in Nigeria gesprochen.

 

Bei diesem Telefonat erkundigte er sich auch nach den Verletzten der Angriffe des nigerianischen Militärs auf Schiiten am Sonntag in Zaria, und insbesondere auch nach Ibrahim Zakzaky, dem Führer der islamischen Bewegung in Nigeria. Er sagte: "Die islamische Welt bedarf mehr denn je zuvor der Ruhe und einer friedlichen Lösung der Probleme." Er hob die Bedeutung der Bildung einer Gruppe zur Wahrheitsfindung bezüglich dieser Angriffe hervor und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die nigerianische Regierung sich unter den derzeitigen Umständen um alle Geschädigten kümmere und entschieden gegen die Fortsetzung jeglicher Unruhen vorgehe. Präsident Rohani sprach außerdem die Bereitschaft Irans für jegliche Hilfe, insbesondere auch die Entsendung von Ärzteteams, sowie die Behandlung von Opfern und Verletzten aus. Muhammadu Buhari würdigte bei diesem Telefongespräch den Einsatz des iranischen Präsidenten bezüglich der Situation in der islamischen Welt und in Nigeria und betonte das Engagement und die Entschlossenheit der nigerianischen Regierung für den Schutz des Lebens der Muslime in diesem Land und die Suche nach den Ursachen dieses Ereigniss.

Am vergangenen Samstag und Sonntag haben nigerianische Militärs bei mehreren Angriffen auf eine religiöse Versammlungsstätte (Hosseinieh) und das Wohnhaus von Ibrahim Zakzay in Zaria mehr als 100 schiitische Muslime in Nigeria getötet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren