Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 24 November 2015 14:31

Rohani: Koordinierung der Länder für Stabilität am Energiemarkt ist zwingend

Rohani: Koordinierung der Länder für Stabilität am Energiemarkt ist zwingend
Teheran (IRNA) – Der Präsident der IR Iran betonte, dass die Koordinierung und Kooperation der Länder, die Energie produzieren und exportieren, für die Stabilität der internationalen Energiemärkte notwendig ist.

 

Wie es in einem IRNA-Bericht unter Berufung auf die Informationsstelle des Präsidialamtes heißt, haben Präsident Hassan Rohani und der algerische Ministerpräsident Abdelmalek Sellal, am heutigen Dienstag, ihre Meinungen und Stellungnahmen zu regionalen Themen, wie bezüglich dem Irak, Syrien, Jemen und auch Nordafrika, ausgetausch und als nahestehend bezeichnet. Präsident Rohani sagte, dass alle Fragen allein auf politischem Weg und durch Gespräche zu lösen sind und Iran und Algerien könnten, mit Rückblick auf ihre eigene Vergangenheit, in diesem Zusammenhang wirkungsvoll zusammenarbeiten. Er fügte hinzu: "Die wirtschaftlichen Beziehungen sind, insbesondere auch mit Blick auf die geeigneten vorhandenen Kapazitäten, nicht ausreichend und die Privatsektoren und die Regierungen müssen in Zukunft grössere Anstrengungen für bessere Wirtschaftsbeziehungen zwischen Teheran und Algier unternehmen." 

Der algerische Ministerpräsident dankte bei diesem Treffen für die erfolgreiche Durchführung des 3. GECF-Gipfels in Teheran und sagte: "Iran ist eine beachtliche Macht in der Region und wir sind sehr zufrieden, dass durch die Beseitigung der Sanktionen sich mehr Gelegenheiten für die Rolle Irans bei der Erhöhung der Sicherheit in der Region bieten."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren