Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 19 November 2015 06:07

Präsident Rohani: Die Finanzquellen des IS müssen ins Visier genommen werden

Präsident Rohani: Die Finanzquellen des IS müssen ins Visier genommen werden
Teheran (Mehr News) - Bei einem Treffen des iranischen Hohen Rats der Kulturrevolution forderte Präsident Hassan Rohani die Weltgemeinschaft auf, ein stärkeres Augenmerk auf die Finanzquellen des IS zu richten und Maßnamen zu deren Austrocknung zu ergreifen.
Mit Blick auf die jünsten Terroranschläge in Frankreich, Ägypten und im Libanon sagte Rohani, dass der Islam eine Religion der Barmherzigkeit und des Friedens ist. Er verurteilte auch den Bombenanschlag auf das russische Flugzeug über der Sinai-Halbinsel. Zwar berufen sich die IS-Terroristen dabei auf den Islam, sagte Rohani, aber ihr tatsächlicher "Erfolg" besteht darin, die weltweite Islamophobie zu schüren. Das gelte ebenso für terroristische Verbrechen in Europa und in Amerika - auch - aber nicht nur - weil dort viele Muslime leben.

Schon seit Jahren rufe die Islamische Republik Iran zu einer unvoreingenommenen internationalen Kampagne gegen den Terrorismus auf, ergänzte Rohani. Und das nicht nur weil der Iran selbst ein Opfer des Terrorismus ist. Es sei jetzt höchste Zeit, die Geldquellen aufzudecken, aus denen die Terroristen ihre Aktivitäten finanzieren.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren