Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 29 September 2015 14:29

Rohani: Katastrophe in Mena kann nicht mit materiellen Mitteln gelöst werden

Rohani: Katastrophe in Mena kann nicht mit materiellen Mitteln gelöst werden
Teheran (IRIB) – Der iranische Präsident sagte bei seiner Rückkehr aus New York bezüglich der Katastrophe in Mena: Dieses Problem kann nicht mit materiellen Mitteln gelöst werden.

 

Dem Bericht des iranischen Nachrichtensenders IRINN zufolge ist der iranische Präsident von der Teilnahme an der 70. UN-Vollversammlung am heutigen Dienstagmittag nach Iran zurück gekommen. Bei seiner Ankunft auf dem Mehrabad-Flughafen in Teheran brachte er sein tiefes Bedauern über die Ereignisse in Mena zum Ausdruck und sagte: "Wir betrachten dieses tragische Ereignis nicht als normal, und es kann durch finanzielle Mittel nicht kompensiert werden." 

Er fügte hinzu, dass die saudi-arabische Regierung ihren Verpflichtungen nachkommen und antworten müsse und die Faktoren des Unglücks müßten deutlich gemacht werden. Der iranische Präsident kritisierte das Vorgehen der Saudis bezüglich dem Umgang mit der Katastrophe in Mena und betonte: "Die Medien der Saudis zeigen anstatt der Filme, die es über die Katastrophe gibt, Animations-Filme und das ist für die islamische Gemeinschaft eine Beleidigung."

Unter Hinweis auf die 16 Treffen mit den Verantwortungsträgern anderer Länder in New York sagte er: "Bei meinen Gesprächen mit den Verantwortungsträgern anderer islamischer Länder zeigten diese sich betroffen."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren