Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 07 August 2015 06:02

Präsident Rohani zu Staatsbesuchen nach Italien und Frankreich eingeladen

Der iranische Präsident Hassan Rohani. Der iranische Präsident Hassan Rohani.
Rom/Teheran (ANSA/APA) - Die italienische Regierung hat Präsident Hassan Rohani zu einem Staatsbesuch eingeladen. Damit ist Italien ein Vorreiter unter den EU-Staaten, die sich gegenüber der Islamischen Republik öffnen wollen, heißt es in  einer Meldung der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.
 Schon vor 16 Jahren habe Italien sich mit der Einladung von Präsident Mohammad Khatami als „Eisbrecher“ gegenüber Teheran betätigt. Er war der erste iranische Präsident, der nach der Islamischen Revolution Europa besuchte. Zuvor war der italienische Außenminister Lamberto Dini im Winter 1998 nach Teheran gereist.

Nach dem zwischen Iran und der G5+1 in Wien getroffenen Atomabkommen sollen im Zuge der Aufhebung der gegen Iran verhängten Sanktionen die politischen und Wirtschaftsbeziehungen durch gegenseitige Besuche hochrangiger Politiker wiederbelebt und ausgebaut werden. Außer von Italien hat Präsident Rohani auch von Frankreich eine Einladung erhalten. Am 7. September wird der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer zu einem Arbeitsbesuch nach Teheran reisen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren